Human (The-Killers-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Human
The Killers
Veröffentlichung 22. September 2008
Länge 4:04
Genre(s) Synthie Pop
Autor(en) Brandon Flowers, Dave Keuning, Mark Stoermer, Ronnie Vannucci
Produzent(en) Stuart Price, The Killers
Verlag(e) Island
Album Day & Age
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Human
  DE 4 07.11.2008 (42 Wo.)
  AT 6 21.11.2008 (34 Wo.)
  CH 7 26.10.2008 (37 Wo.)
  UK 3 22.11.2008 (55 Wo.)
  US 32 18.10.2008 (20 Wo.)

Human ist ein Lied der amerikanischen Rockband The Killers. Erschienen ist es als erste Singleauskopplung ihres Studioalbums Day & Age (2009).

Human erhielt überwiegend positive Rezensionen von Musikkritikern, die insbesondere die Komposition, die musikalischen Einflüsse und die Produktion lobten. Dabei wurde es der dritte Song der Band, der sich in die Top 5 der britischen Musikcharts platzieren konnte.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Interview mit dem Rolling Stone beschrieb Brandon Flowers Human als ein Lied, in dem Einflüsse von Johnny Cash auf die der Pet Shop Boys treffen würden. Flowers gab an, der Song sei während der Arbeit an ihrem Studioalbum Stardust entstanden und hätte eigentlich auch schon auf diesem veröffentlicht werden sollen. Bis zu seiner Erscheinung auf Day & Age habe er sich aber nur noch in geringem Maße verändert.

Das Cover der Single ist ein Porträt des Gitarristen der Band, Dave Keuning, eins der vier Porträts, gezeichnet von Paul Normansell im Zuge der Albumveröffentlichung.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde von Musikkritikern als überwiegend positiv besprochen. Ein Artikel in der Zeitung The Observer besprach es als „eine Mischung aus New Order und Bruce Springsteen“. Chris Williams vom Magazin Billboard urteilte positiv und schloss sich der Meinung von The Observer an, die Melodie ähnele dem Stil Springsteens. Er lobte das Lied darüber hinaus dafür, dass es das Klangbild des Alternative Rock, das immer schwerer vom Mainstream zu unterscheiden wäre, erweitere. Mit diesem unglaublichen, herzwärmenden Lied wären The Killers in die Musikhistorie eingegangen, vielleicht sogar in die Menschheitsgeschichte.[2] Music Radar lobte den Song in ihrer Rezension zu Day & Age. Caryn Ganz vom Rolling Stone gab der Melodie dreieinhalb Sterne und nannte sie „köstlich“.[3]

Im Jahre 2010 wurde das Lied in einer Umfrage der Hörer des britischen Radiosenders XFM auf Platz 97 der 1000 besten Songs aller Zeiten gewählt.[4] Im Dezember 2009 wählten Hörer des britischen Radiosenders Absolute Radio den Titel auf Platz 25 der besten Songs des Jahrzehnts.[5] Im Oktober 2011 platzierte die britische Musikzeitschrift New Musical Express das Lied auf Platz 144 ihrer Liste „150 Best Tracks of the Past 15 Years“.[6]

Musik und Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis heute wird die Zeile „Are we human, or are we dancer?“ im Refrain des Liedes aufgrund des darin enthaltenen Grammatikfehlers vielfach diskutiert.[7] Im Internet kam die Diskussion auf, ob „dancer“, „dancers“ oder „denser“ die korrekte Wiedergabe des Textes ist, ein Missverständnis, was widersprüchliche Interpretationen über die Bedeutung des Textes auslöste.[8][9] In der Biographie auf der offiziellen Website der Band heißt es, Flowers singe „Are we human, or are we dancer?“, der Text sei von einem geringschätzigen Kommentar von Hunter S. Thompson inspiriert, nach dem Amerika eine „Generation von Tänzern (dancers)“ hervorbringen würde.[10][11] In einem Interview mit dem Rolling Stone gab Flowers an, dass er über die Verwirrung über den Text irritiert sei und dass Fans mit dem tanzbaren Takt des Songs unzufrieden seien: „Es soll ein Tanzlied sein, [der Beat] passt sich dem Refrain an … Wer das nicht zusammenbringen kann, ist ein Idiot. Ich verstehe einfach nicht, warum Verwirrung darüber herrscht.“ [12] Weiterhin gab er in Bezug auf den grammatikalischen Fehler an:

„I guess it bothers people that it’s not grammatically correct, but I think I’m allowed to do whatever I want.“

„Ich nehme an, es stört die Leute, dass es grammatikalisch nicht korrekt ist, aber ich denke, dass ich machen darf, was ich will.“

Brandon Flowers: Rolling Stone Magazine [13]

Im Jahre 2014 wurde der Text in einer Umfrage des Streaming-Dienstes Blinkbox zum seltsamsten Liedtext aller Zeiten („Weirdest lyric of all time“) gewählt.[14]

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo zu Human unter der Regie von Danny Drysdale wurde im Oktober 2008 veröffentlicht. Es zeigt die Band, wie sie den Song im Goblin Valley State Park, Utah spielt. Die von Paul Normansell gezeichneten Porträts werden im Video gezeigt, als die Bandmitglieder sie vor ihr Gesicht halten.[15] Verschiedene Tiere werden im Video gezeigt, unter anderem ein Weißer Tiger, ein Adler und ein Puma. Es wurde festgestellt, dass das Video große Ähnlichkeit mit dem Konzertfilm Live at Pompeii der Band Pink Floyd habe. So spielt die Band in einer Wüstenlandschaft mit verschiedenen Verstärkern und anderem Bühnenequipment als Kulisse, außerdem ähnele es sich in vielen der Kameraeinstellungen. Das Ende des Videos zeigt die Band, wie sie den Sonnenuntergang in der Wüste betrachten, der schließlich ins Albumcover der Band, ebenfalls gezeichnet von Paul Normansell, übergeht.[16]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song wurde vom spanischen Fernsehsender Telecinco für den Teaser des Finales der Fußballweltmeisterschaft 2010 genutzt.[17]

Sei 25. Oktober 2008 ist das Lied als herunterladbarer Inhalt im Videospiel Guitar Hero World Tour verfügbar.

Der Fernsehsender Sky verwendete Human für eine Werbekampagne im Jahre 2009.[18]

Bei der ersten digitalen Veröffentlichung des Liedes fehlte eine Hi-Hat-Sektion am Anfang.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Verleihung Kategorie Ergebnis
2009 MuchMusic Video Awards Bestes Video International – Gruppe Nominiert

Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE, AT, CH, US UK
  2. Human-The Killers. Billboard. 4. Oktober 2008. Abgerufen am 4. Oktober 2008.
  3. Ganz, Caryn (16. Oktober 2008), Human. Rolling Stone. (1063):80
  4. The Top 1,000 Songs of All Time. XFM. 24. Dezember 2010. Abgerufen am 26. August 2011.
  5. Human by The Killers. Song of the Decade. Archiviert vom Original am 15. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/songofthedecade.com Abgerufen am 11. April 2010.
  6. 150 Best Tracks of the Past 15 Years. In: NME.COM. Abgerufen am 3. Mai 2015.
  7. Brandon Flowers Wound Up Over Misquoting of Killers’ Human rollingstone.com, abgerufen am 2. Mai 2015
  8. Vozick-Levinson, Simon (September 25, 2008), „Does the Killers’ Human have the silliest lyric of the week?“ EW.com . Abgerufen am 27. Januar 2009
  9. Spence, Darren (January 16, 2009), Chart Choice. Abgerufen am 27. Januar 2009
  10. The Killers official website @ islandrecords.com. Island Records. 6. Oktober 2008. Abgerufen am 6. Oktober 2008.
  11. Killers’ Brandon Flowers stands behind Human chorus …. 13. Oktober 2008. Abgerufen am 6. November 2011.
  12. Hiatt, Brian (25. Dezember 2008), The Killers Inside (Memento vom 27. Dezember 2008 im Internet Archive). Rolling Stone (1068/1069):78-81
  13. Brandon Flowers Wound Up Over Misquoting of Killers’ “Human” (Memento vom 3. April 2009 im Internet Archive)
  14. What are the weirdest lyrics of all time? The Guardian, abgerufen am 2. Mai 2015
  15. Music Video bei 1:55, 1:59 und 2:03
  16. Music Video bei 4:08
  17. Spanische TV-Werbung zum FIFA-Finale 2010 mit Human YouTube, abgerufen am 2. Mai 2015
  18. Sky-Werbung mit Human YouTube, abgerufen am 2. Mai 2015
  19. a b c Gold-/Platin-Datenbanken: DE UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]