Human Nature (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Human Nature, 2007

Human Nature ist eine Boygroup aus New South Wales, Australien, die seit Mitte der 1990er Jahre erfolgreich ist. Mit den Singles Tellin’ Everybody, Wishes und Every Time You Cry gelang 1997 und 1998 der Einzug in die deutsche Hitparade.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrew und Michael Tierney lernten Phillip Burton und Toby Allen während ihrer Zeit auf einer landwirtschaftlichen High School in New South Wales kennen und gründeten 1989 die erste gemeinsame Band namens 4Trax. Es folgten Auftritte in den Clubs von Sydney. Für die Liveshow bekam das Quartett seine ersten drei Auszeichnungen. Nun schickten die Musiker Demotapes an verschiedene Plattenfirmen. Anfang der 1990er Jahre unterschrieben sie einen Plattenvertrag und änderten den Bandnamen in Human Nature.

1996 erschien die Debütsingle You Got It (Goin’ On). Das erste Album Telling Everybody wurde in Australien dreimal mit Platin ausgezeichnet, die ausgekoppelten Singles verkauften sich dort auch sehr gut. Dieser Erfolg ermöglichte der Band, die inzwischen mit den Backstreet Boys und ’N Sync verglichen wurde, Auftritte als Vorgruppe auf den Tourneen von Michael Jackson und Céline Dion. Zusammen mit John Farnham veröffentlichte Human Nature 1998 die Single Every Time You Cry, die in Down Under zu einem der Top-Hits des Jahres wurde.

Counting Down hieß das 1999er Album von Human Nature, das unter Mitwirkung von mit internationalen Songwritern in Sydney, Los Angeles und London entstanden war. Durch Auftritte in einer Version von Grease und die Teilnahme an einer Allstar-Tour mit Beatles-Songs, die von George Martin initiiert wurde, reifte die Teenie-Gruppe zu einer erwachsenen Band. Bis heute erschienen diverse weitere Alben und Singles, mit denen Human Nature hauptsächlich in der Heimat erfolgreich war.

Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney sangen Human Nature und Julie Anthony die australische Nationalhymne.

Seit 2009 hatte Human Nature ein Arrangement im nach ihnen benannten, eigenen Theater im Imperial Palace in Las Vegas. Dreieinhalb Jahre dauerte dieses Gastspiel mit dem Titel Smokey Robinson presents: Human Nature – The Ultimate Celebration of the Motown Sound und endete Ende November 2012.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrew James Tierney, Gesang
  • Michael John Tierney, Gesang
  • Phil Andrew Burton, Gesang
  • Toby Charles Allen, Gesang

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK AustralienAustralien AU
1996 Telling Everybody 82
(1 Wo.)
7 3-fach-Platin
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1996
Produzenten: Andrew Klippel, Paul Begaud
1999 Counting Down 1 Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1999
Produzenten: Andrew Klippel, Paul Begaud
2000 Human Nature 7 Platin
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2000
Produzenten: Paul Begaud, Steelworks
2004 Walk the Tightrope
(Doppelalbum)
12 Gold
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2004
Produzenten: Andrew Tierney, Bryon Jones,
Human Nature, Michael Tierney
2005 Reach Out: The Motown Record 1 6-fach-Platin
(56 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2005
Produzent: Paul Wiltshire
2006 Dancing in the Streets:
The Songs of Motown II
1 3-fach-Platin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2006
Produzent: Paul Wiltshire
2007 Get Ready 2 Platin
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2007
Produzent: Paul Wiltshire
2010 Vegas: Songs from Sin City 21 Gold
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2010
Produzent: Harvey Mason Jr
2013 The Christmas Album 4 Doppelplatin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2013
Produzenten: Human Nature, Damon Thomas, Harvey Mason Jr.
2014 Jukebox 2 Doppelplatin
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2014
Produzent: Dave Pierce
2016 Gimme Some Lovin’:
Jukebox Vol II
1 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2016

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK AustralienAustralien AU
2001 Here and Now:
The Best of Human Nature
11 Platin
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2001
2008 The Motor City Collection
(Box mit 3 CDs + DVD)
18
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2008
2008 A Symphony of Hits 10 Platin
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2008

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK AustralienAustralien AU
1996 Got It Goin’ On
Telling Everybody
19
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1996
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
1996 Tellin’ Everybody
Telling Everybody
82
(8 Wo.)
30
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1996
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
1996 Wishes
Telling Everybody
68
(9 Wo.)
44
(2 Wo.)
6 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1996
Autoren: Alan Glass, Andrew Klippel
1997 Don’t Say Goodbye
Telling Everybody
8 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1997
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
1997 Whisper Your Name
Telling Everybody
53
(2 Wo.)
18
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1997
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
1997 Everytime You Cry
Counting Down
84
(9 Wo.)
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1997
mit John Farnham
Autoren: Gregg Sutton, Shelly Peiken
1997 People Get Ready
Telling Everybody
35
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1997
Autor: Curtis Mayfield
Original: The Impressions, 1965
1998 Cruel
Counting Down
14 Gold
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1998
Autoren: Andrew Klippel, Sheppard Solomon
1999 Last to Know
Counting Down
11 Gold
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1999
Dane DeViller, Sean Hosein, Steve Kipner
Original: Color Me Badd, 1996
1999 Don’t Cry
Counting Down
5 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1999
Autoren: Alan Glass, Andrew Klippel
1999 Eternal Flame
Counting Down
8 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1999
Autoren: Billy Steinberg, Thomas Kelly, Susanna Hoffs
Original: The Bangles, 1988
2000 Be There with You
Counting Down
40
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2000
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
2000 He Don’t Love You
Human Nature
18
(7 Wo.)
4 Platin
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2000
Autoren: Steve Mac, Wayne Hector
2001 When We Were Young
Human Nature
43
(2 Wo.)
21
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2001
Autoren: Michael Tierney, Andrew Tierney, Eliot Kennedy,
Mike Percy, Phil Burton, Tim Lever, Tim Woodcock, Toby Allen
2001 Don’t Come Back
Human Nature
46
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2001
Autoren: Paul Begaud, Michael Tierney, Andrew Tierney
2001 Always Be with You
Here and Now: The Best of Human Nature
29
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2001
Autoren: Michael Tierney, Andrew Tierney,
Kevin Spencer, Leon Sylvers III
2004 When You Say You Love Me
Walk the Tightrope
7 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2004
Autoren: Darren Hayes, Rick Nowels
Original: Clay Aiken, 2003
2004 Guilty
Walk the Tightrope
33
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 2004
Autoren: Maurice Gibb, Robin Gibb, Barry Gibb
Original: Barbra Streisand & Barry Gibb, 1980
2004 Twelve Days of Christmas 26
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2004
mit Dreamtime Christmas All-Stars
traditionelles Weihnachtslied, 1780

weitere Singles

  • 2009: A New Life / Christmas Flow EP

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Reach Out: Live at the Capitol (AU: Doppelplatin)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: Singles Alben UK AU
  2. a b c Gold-/Platin-Datenbanken: DE UK
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]