Humanes Metapneumovirus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Humanes Metapneumovirus
Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Riboviria[1][2]
Reich: Orthornavirae[2]
Phylum: Negarnaviricota
Subphylum: Haploviricotina
Klasse: Monjiviricetes
Ordnung: Mononegavirales
Familie: Pneumoviridae
Gattung: Metapneumovirus
Art: Humanes Metapneumovirus
Taxonomische Merkmale
Genom: (-)ssRNA linear
Baltimore: Gruppe 5
Symmetrie: helikal
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Human metapneumovirus
Kurzbezeichnung
HMPV
Links

Das Humane Metapneumovirus (HMPV, en. Human metapneumovirus) wurde als neuer Vertreter der Familie Paramyxoviridae 2001 erstmals isoliert und 2016 der damals neuen Virusfamilie Pneumoviridae zugeordnet. Es ist dem häufigeren Respiratory-Syncytial-Virus genetisch und klinisch sehr nahe verwandt.

Das HMPV repliziert sich im Respirationstrakt und betrifft vorwiegend Kleinkinder und Kinder. In dieser Altersgruppe macht es bis zu 15 % der jährlichen Bronchiolitisfälle aus. Laut einer sechsjährigen US-Studie ist es bei Kindern der zweithäufigste Erreger der Bronchiolitis.[3]

Bereits im Alter von fünf Jahren haben die meisten Kinder Antikörper gegen das HMPV entwickelt, auch ohne an einer schweren unteren Atemwegsinfektion erkrankt zu sein.[4]

Wirtsspektrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer Menschen kann das Virus erwiesenermaßen auch Schimpansen und Gorillas infizieren. Bis 2011 waren Infektionen an Schimpansen im Tai-Nationalpark in der Elfenbeinküste sowie von Gorillas in Ruanda bekannt geworden.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICTV Master Species List 2018b.v2. MSL #34, März 2019
  2. a b ICTV: ICTV Taxonomy history: Akabane orthobunyavirus, EC 51, Berlin, Germany, July 2019; Email ratification March 2020 (MSL #35)
  3. K. M. Edwards, Y. Zhu, M. R. Griffin, G. A. Weinberg, C. B. Hall, P. G. Szilagyi, M. A. Staat, M. Iwane, M. M. Prill, J. V. Williams: Burden of Human Metapneumovirus Infection in Young Children. In: N Engl J Med. 368, 2013, S. 633–643 doi:10.1056/NEJMoa1204630
  4. B. G. van den Hoogen, J. C. de Jong, J. Groen, T. Kuiken, R. de Groot, R. A. Fouchier, A. D. Osterhaus: A newly discovered human pneumovirus isolated from young children with respiratory tract disease. In: Nat Med. 7(6), Juni 2001, S. 719–724.
  5. Nadja Podbregar: Coronavirus: Sind auch Menschenaffen gefährdet?, auf: scinexx.de vom 30. März 2020