Humber (Yorkshire and the Humber)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Humber (Fluss))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Humber
Brücke über den Humber

Brücke über den Humber

Daten
Lage England
Flusssystem Humber
Ursprung Zusammenfluss von Ouse und Trent bei Alkborough
53° 42′ 1″ N, 0° 41′ 28″ W
Mündung in die NordseeKoordinaten: 53° 31′ 22″ N, 0° 8′ 22″ O
53° 31′ 22″ N, 0° 8′ 22″ O

Länge 62 km
Einzugsgebiet 24.240 km²

Der Humber [ˈhʌmbə] ist ein großes, den Gezeiten unterworfenes Ästuar an der Ostküste Englands. Er entsteht durch die Vereinigung der Flüsse Ouse und Trent. Von hier bis zur 62 Kilometer entfernten Mündung in die Nordsee stellt er einen Teil der Grenze zwischen East Riding of Yorkshire am nördlichen Ufer sowie North Lincolnshire und North East Lincolnshire am Südufer dar. Obwohl er auf vielen Karten als River Humber bezeichnet wird, ist er kein eigentlicher Fluss, sondern ein langgestrecktes Ästuar.

Humber (Yorkshire and the Humber) (Lincolnshire)
Trent Falls
Trent Falls
Mündung
Mündung
Humber (Yorkshire and the Humber) (Lincolnshire)

Der Humber passiert kurz unterhalb seines Entstehungspunktes (“Trent Falls”) den Market-Weighton-Kanal, welcher von Norden auf das Ästuar trifft. Im weiteren Verlauf mündet der Ancholme River von Süden kommend in das Becken. Danach passiert er die Humber-Brücke sowie die sich gegenüberliegenden Städte Kingston upon Hull (nördlich) und Barton-upon-Humber (südlich). Der Hull mündet, nachdem er die gleichnamige Stadt durchquert hat, hier in das Ästuar. Schließlich erreicht der Humber auf Höhe von Cleethorpes sowie der Südspitze der Spurn-Nehrung die Nordsee. Häfen entlang des Humbers sind Kingston upon Hull, Grimsby, Immingham, New Holland und Killingholme.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Zeiten der letzten Eiszeit, als der Meeresspiegel noch weit unterhalb des heutigen Niveaus lag, war der Humber ein langer Süßwasserfluss, welcher größtenteils das noch trockene Bett der Nordsee querte. In der angelsächsischen Zeit stellte der Humber eine markante Grenze dar, indem er Northumbria von den südlicher gelegenen Königreichen trennte. Der Name Northumbria bedeutet nördlich des Humber gelegen.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 begann man, zum Schutz der Flussmündung zwei starke Befestigungsanlagen, das Haile Sand Fort und das Bull Sands Fort, zu errichten; sie wurden allerdings erst gegen Kriegsende fertiggestellt. Im Zweiten Weltkrieg blieben sie zur Abschreckung erhalten und zogen regelmäßig feindliche Luftangriffe auf sich.

Heute ist der Humber die Grenze zwischen East Riding of Yorkshire im Norden und North-/North East Lincolnshire im Süden. Die drei genannten Gebiete waren zuvor zwischen 1974 und 1996 zur Grafschaft Humberside zusammengefasst. Auf der Ebene der Regionen, die für statistische Zwecke benutzt werden, gehört das ganze Gebiet längs des Humbers zur Region Yorkshire and the Humber.

Querungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige über das Ästuar führende Bauwerk ist die Humber-Brücke, bei ihrer Eröffnung 1981 die längste Hängebrücke der Welt. Heute ist sie die fünftlängste.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. August 2005 wurde der Humber von Graham Boanas, einem Einwohner Hulls, innerhalb von knapp vier Stunden durchwatet. Die Watstrecke auf Höhe des Dorfes Whitton, kurz unterhalb der Entstehung des Humber, ist etwa 1,6 km lang. Dazu mussten die Gezeitenströme sekundengenau abgepasst werden: Von dem über zwei Meter großen Boanas waren an der tiefsten Stelle nur Kopf und Schultern noch über Wasser. Die Aktion diente dem Fundraising für die Hilfsorganisation DEBRA.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Humber crossing after 1,000 years. In: BBC News Online. BBC. 22. August 2005. Abgerufen am 15. August 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Humber-Ästuar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien