Humboldt State University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gebäude der Universität
Eingang der Universität

Die Humboldt State University (auch HSU genannt) ist eine bundesstaatliche Universität in Arcata im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien. Sie wurde am 16. Juni 1913 durch Gouverneur Hiram Johnson als Ausbildungsstätte für Lehrer gegründet (Humboldt State Normal School).[1] Namensgeber ist der deutsche Forschungsreisende Alexander von Humboldt, nach dem auch die nahe Humboldt Bay und darauf aufbauend das Humboldt County benannt ist.

Die Hochschule ist Teil des California-State-University-Systems. Derzeit sind fast 8.000 Studenten eingeschrieben, die zwischen ca. 50 Hauptfächern wählen können.

An der HSU ist das 1989 gegründete Schatz Energy Research Center (SERC) angegliedert, das sich auf die Erforschung erneuerbarer Energien konzentriert, und wie sich damit dezentrale, resiliente Versorgungsstrukturen incl. Microgrids aufbauen lassen.[2]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportteams der HSU sind die Lumberjacks. Die Hochschule ist Mitglied in der California Collegiate Athletic Association.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Humboldt State University: A Brief History. In: Centennial Celebration. Humboldt State University, 2013, abgerufen am 6. Juni 2021.
  2. SERC: Research. Schatz Energy Research Center, 2021, abgerufen am 6. Juni 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Humboldt State University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 40° 52′ 31,8″ N, 124° 4′ 37,6″ W