Hundeführer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Der Diensthundeführer ist eine berufliche Funktion bei der Polizei

Ein Hundeführer ist eine Person, die das Verhalten eines Hundes idealerweise über Gestik und Anruf (Hörzeichen) unter Kontrolle hat. Im weiteren Sinne kann ein Hundeführer einen Hund auch über eine Hundeleine unter Kontrolle halten.

Er ist auf öffentlichem Verkehrsgrund ein Verkehrsteilnehmer und rechtlich voll für das Verhalten seines Hundes verantwortlich. Wird eine Person z. B. von einem Hund gebissen, kann der Hundeführer wegen fahrlässiger Körperverletzung in mittelbarer Täterschaft belangt werden.

Hunde, die von einem Hundeführer geleitet werden, haben meist ein Vertrauensverhältnis zu der Person.

Ein Hundehalter kann (muss aber nicht) der Hundeführer sein.