Hungaroring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hungaroring
Blank - Spacer.png


Hungaroring (Ungarn)
Red pog.svg
UngarnUngarn Mogyoród, Ungarn
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1986
Austragungsort
Formel 1:
seit 1986
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Streckenlayout
Circuit Hungaroring.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1, WTCC, DTM
Streckenlänge: 4,381 km (2,72 mi)
Kurven: 14
Rekorde
Streckenrekord: 1:19.071 min.
(Michael Schumacher, Ferrari, 2004)
http://www.hungaroring.hu/

Koordinaten: 47° 34′ 59″ N, 19° 15′ 4″ O

Der Hungaroring ist eine Motorsport-Rennstrecke in Ungarn. Sie befindet sich am Rande der Gemeinde Mogyoród, nordöstlich von Budapest und in der Nähe von Gödöllő. Seit der Saison 1986 gastiert regelmäßig die Formel 1 im Rahmen des Großen Preises von Ungarn dort. Das Rennen von 1986 war der erste GP während des Kalten Krieges, der in einem kommunistischen Land ausgetragen wurde. Im Zuge des Neubaus der Strecke 1985 durch den ungarischen Staat für umgerechnet rund 15 Millionen DM (7,67 Millionen Euro) wurde auch ein Erlebnispark errichtet (Hungaroring Adventure Park).

Die Strecke liegt direkt an der Autobahn M3 und zirka 19 km entfernt vom Budapester Zentrum. In einem Tal gelegen sind 80 Prozent der Strecke von den rund 50 Hektar Tribünen zu sehen. Durch diese ideale Lage wird der Hungaroring auch oft als flacher Teller bezeichnet, denn auf seinem Rand sitzen die Zuschauer, während sie das Rennen beobachten. Die Strecke ist als anspruchsvoller Kurs bekannt, der nur wenige gute Überholmöglichkeiten bietet.

Die Formel 1 wird bis mindestens 2026 in Ungarn gastieren.[1]

2014 wurde auch ein Rennen der DTM auf dem Hungaroring ausgetragen.

Die Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckendaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennstrecke in der ersten Version
  • Erbaut: 1986
  • Architekt: István Papp
  • Länge: 4381,08 m
  • Anzahl der Kurven: 14
  • Kleinster Radius: 20 m
  • Größter Radius: 400 m
  • Höhenunterschied: 36 m
  • Länge der Start-Zielgerade: 788,9 m
  • Größter Anstieg: 6,2 %
  • Größtes Gefälle: 7,0 %

Strecke im Einzelnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986 wurde die Strecke mit einer Länge von 4013,786 m übergeben.
  • 1989 wurde für das Formel-1-Rennen eine kleine Korrektur vorgenommen: Die Strecke wurde um 45 m kürzer, da man eine Kurvenkombination durchgeschnitten hatte, um dadurch eine weitere Überholmöglichkeit zu schaffen und die Strecke schneller zu machen.
  • 1997 brachte der Umbau der Start- und Zielgeraden, dass die Strecke nun wieder um ein paar Meter auf 3.982 m anwuchs. Der kleinste Radius betrug zu diesem Zeitpunkt 20 m, der größte betrug 400 m. Die Länge der Start-Zielgerade betrug 700 m, wodurch Geschwindigkeiten von über 300 km/h erreicht werden konnten. Die Breite der Rennstrecke in der Start- und Zielgeraden betrug 15 m, an anderen Stellen verringerte sich die Breite auf 10 bzw. 11 m. Der Untergrund bestand aus einer 20 cm hohen Kiesschicht, auf der 20 cm Beton aufgetragen wurde. Der Fahrbahnbelag darauf bestand aus einer 3–5 cm dicken Asphaltschicht. Der relative Höhenunterschied zwischen dem tiefsten und höchsten Punkt der Rennstrecke betrug 36 m. Der größte Anstieg betrug 6,4 %, das größte Gefälle war 6,7 %.
  • 2003 wurden nach Einwilligung der FIA, der FOM und den ungarischen Staatsbehörden (MNASZ) umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten durchgeführt. Dabei wurde die Start-Zielgerade um 202 m verlängert, wodurch die Streckenlänge auf 4.383,08 m zunahm.

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Mogyoród[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Fahrer Konstrukteur Motor Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1986 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Williams Honda G 2:00:34,508 h 4,014 km 76 151,804 km/h 10. Aug.  UngarnUngarn Ungarn
2 1987 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Williams Honda G 1:59:26,793 h 4,014 km 76 153,239 km/h 09. Aug. 
3 1988 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren Honda G 1:57:47,081 h 4,014 km 76 155,401 km/h 07. Aug. 
4 1989 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Ferrari Ferrari G 1:49:38,650 h 3,968 km 77 167,197 km/h 13. Aug. 
5 1990 BelgienBelgien Thierry Boutsen Williams Renault G 1:49:30,597 h 3,968 km 77 167,402 km/h 12. Aug. 
6 1991 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren Honda G 1:49:12,796 h 3,968 km 77 167,857 km/h 11. Aug. 
7 1992 BrasilienBrasilien Ayrton Senna McLaren Honda G 1:46:19,216 h 3,968 km 77 172,424 km/h 16. Aug. 
8 1993 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams Renault G 1:47:39,098 h 3,968 km 77 170,292 km/h 15. Aug. 
9 1994 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton Ford G 1:48:00,185 h 3,968 km 77 169,737 km/h 14. Aug. 
10 1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams Renault G 1:46:25,721 h 3,968 km 77 172,248 km/h 13. Aug. 
11 1996 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams Renault G 1:46:21,134 h 3,968 km 77 172,372 km/h 11. Aug. 
12 1997 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams Renault G 1:45:47,149 h 3,968 km 77 173,295 km/h 10. Aug. 
13 1998 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari G 1:45:25,550 h 3,972 km 77 174,062 km/h 16. Aug. 
14 1999 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:46:23,536 h 3,972 km 77 172,481 km/h 15. Aug. 
15 2000 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:45:33,869 h 3,975 km 77 173,965 km/h 13. Aug. 
16 2001 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:41:49,675 h 3,975 km 77 180,348 km/h 19. Aug. 
17 2002 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Ferrari Ferrari B 1:41:49,001 h 3,975 km 77 180,368 km/h 18. Aug. 
18 2003 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault Renault M 1:39:01,460 h 4,381 km 70 185,811 km/h 24. Aug. 
19 2004 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:35:26,131 h 4,381 km 70 192,802 km/h 15. Aug. 
20 2005 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen McLaren Mercedes M 1:37:25,552 h 4,381 km 70 188,859 km/h 31. Juli 
21 2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Honda Honda M 1:52:20,941 h 4,381 km 70 163,773 km/h 06. Aug. 
22 2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren Mercedes B 1:35:52,991 h 4,381 km 70 191,898 km/h 05. Aug. 
23 2008 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen McLaren Mercedes B 1:37:27,067 h 4,381 km 70 188,684 km/h 03. Aug. 
24 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren Mercedes B 1:38:23,876 h 4,381 km 70 186,973 km/h 26. Juli 
25 2010 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull Renault B 1:41:05,571 h 4,381 km 70 181,989 km/h 01. Aug. 
26 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button McLaren Mercedes P 1:46:42,337 h 4,381 km 70 172,416 km/h 31. Juli 
27 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren Mercedes P 1:41:05,503 h 4,381 km 69 179,391 km/h 29. Juli 
28 2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes Mercedes P 1:42:29,445 h 4,381 km 70 179,507 km/h 28. Juli 
29 2014 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Red Bull Renault P 1:53:05,058 h 4,381 km 70 162,691 km/h 27. Juli 
30 2015 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari Ferrari P 1:46:09,985 h 4,381 km 69 170,816 km/h 26. Juli 
31 2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes Mercedes P 1:40:30,115 h 4,381 km 70 183,059 km/h 24. Juli 
32 2017 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari Ferrari P 1:39:46,713 h 4,381 km 70 184,386 km/h 30. Juli 

Rekordsieger
Fahrer: Lewis Hamilton (5), Michael Schumacher (4), Ayrton Senna (3)
Fahrernationen: Großbritannien (10), Brasilien/Deutschland (je 6)
Konstrukteure: McLaren (11), Ferrari/Williams (je 7)
Motorenhersteller: Mercedes (10), Renault (8), Ferrari (7)
Reifenhersteller: Goodyear(13), Bridgestone (9), Pirelli (7)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 erschien in Ungarn ein Computerspiel namens Hungaroring.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hungaroring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Hungaroring bleibt im F1-Kalender“ (motorsport-magazin.com am 15. April 2016)