Hunshandak-Wüste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hunshandake Sandland
浑善达克沙地
浑善达克沙地 - panoramio.jpg
Lage China VolksrepublikVolksrepublik China China
Innere Mongolei
Teil der Wüste Gobi
Hunshandake Sandland (China)
Hunshandake Sandland
Koordinaten 43° 0′ N, 115° 0′ OKoordinaten: 43° 0′ N, 115° 0′ O
Gestein Sanddünen[1]
Fläche (1.970)[2] 20.850 km2.

(1.980)[2] 23.200 km2.
(1.990)[2] 26.550 km2.
(2.005)[3] 38.000 km2.
(2.013)[4] 52.000 km²

p1
p3
p5

Die Hunshandak-Wüste bzw. Hunshandake-Wüste (chinesisch 混善达克沙漠, Pinyin Hunshandake Shamo oder 混善达克沙地, Hunshandake Shadi), die auch Kleine Tengger-Wüste (小腾格里沙漠, Xiao Tenggeli Shamo), genannt wird, ist eine Wüste im Süden des Xilin-Gol-Bundes des Autonomen Gebietes der Inneren Mongolei in der Volksrepublik China, sie ist ca. 180 km von Peking entfernt. Im Rahmen eines Umweltschutzprogrammes ist am südlichen Rand der Wüste ein vierhundert Kilometer langer und ein bis zehn Kilometer breiter Streifen aus Bäumen, Gebüsch und Gras entstanden.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jin, HeLing, LiangYing Sun, and Zhong Sun. "Millennial-scale evolution of Hunshandake Desert and climate change during the Holocene in Inner Mongolia, northern China." Sciences in Cold and Arid Regions 2.6 (2010): 505-513. (PDF)
  2. a b c Kang, Xiang-wu1, et al. "Research on Spatio-Temporal Change of Sandy Desertif ication in Hunshandake." Journal of Soil and Water Conservation 23.1 (2009): 1-6. (PDF)
  3. 丁国栋, et al. "浑善达克沙地草场资源评价与载畜量研究." 生态学杂志 24.9 (2005): 1038-1042. (PDF)
  4. Gong, Zhijun, et al. "Environmental changes in Hunshandake (Otindag) sandy land revealed by optical dating and multi-proxy study of dune sands." Journal of Asian Earth Sciences 76 (2013): 30-36. (PDF)
  5. http://german.cri.cn/401/2008/04/22/1@92277.htm