Huntington (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huntington
Huntington Public Library
Huntington Public Library
Lage in Vermont
Huntington (Vermont)
Huntington
Huntington
Basisdaten
Gründung: 7. Juni 1763
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Chittenden County
Koordinaten: 44° 18′ N, 72° 59′ WKoordinaten: 44° 18′ N, 72° 59′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.938 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 19,7 Einwohner je km2
Fläche: 98,5 km2 (ca. 38 mi2)
davon 98,3 km2 (ca. 38 mi2) Land
Höhe: 257 m
Postleitzahl: 05462
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-34600
GNIS-ID: 1462121
Website: www.huntingtonvt.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Huntington[1] ist eine Town im Chittenden County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten, mit 1938 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huntington liegt im Südosten des Chittenden Countys, in den Westausläufern der Green Mountains, am Ostrand des Lake Champlain Valleys. Der Huntington River durchfließt das Gebiet der Siedlung in nördlicher Richtung und nimmt die Wasser vieler kleiner, meist namenloser Zuläufe auf, die von den umliegenden Bergen strömen. Es gibt nur wenige, kleine Seen auf dem Gebiet der Town. Die Oberfläche ist hügelig. Die höchste Erhebung ist der 1244 m hohe Camels Hump.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchschnittstemperatur in Huntington liegt zwischen -7,8°C (18° Fahrenheit) im Januar und 20,6°C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camels Hump

Huntington wurde am 7. Juni 1763 von Benning Wentworth als Teil von New Hampshire mit einer Fläche von 6 auf 6 Meilen, entsprechend den üblichen 23.040 acres (etwa 93,2 km²) zur Besiedlung ausgerufen. Den Grant bekam Edward Burling mit 65 weiteren. Benannt wurde Huntington nach drei der Nehmer des Grants mit dem Nachnamen Hunt. Auf den Namen New-Huntingtton. Die Besiedlung startete im März 1786. Die ersten Siedler waren Jehiel Johns und Elisha Bradley und stammten aus Manchester und Sunderland in Vermont. Die konstituierende Versammlung der Town fand im März 1790 statt. Am 27. Oktober 1795 gab Huntingtion einen Teil seiner Fläche im Nordwesten an Richmond ab und im Nordosten an Bolton. Dafür wurde ein Teil von Averys Gore und Buels Gore Huntington zugeschlagen. Im Oktober 1795 wurde der Name auf Huntington geändert.[6]

Der Hurricane Belle richtete 1976 schwere Schäden in Huntington an. Zwei Menschen ertranken, als eine Fußgängerbrücke über den Huntington River zerstört wurde.[7]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[8] – Town of Huntington, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 728 760 651 621 549 601 518 748 1161 1609
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 1861 1938

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Birds of Vermont Museum befindet sich in Huntington. Es wurde 1987 von Bob Spear einem Holzschnitzer und Vogelbeobachter gegründet. Es beherbergt eine Sammlung von 495 biologisch genauen, lebensechten Vogelschnitzereien, die den Menschen die Rolle der Vögel im Ökosystem verdeutlichen sollen. Das Museum ist von einem Vogelschutzgebiet umgeben.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Bundesweite Straße durchquert Huntington. Die Interstate 89 und der U.S. Highway 2 verlaufen nördlich der Town, die Vermont State Route 17 südlich, im Westen verläuft in nordsüdlicher Richtung die Vermont State Route 116 an der Town vorbei und im Osten die Vermont State Route 100. Die Town wird von mehreren kleinen Straßen erschlossen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt kein Krankenhaus in Huntington. Das University of Vermont Medical Center in Burlington, ist das nächstgelegene Krankenhaus.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huntington gehört mit Bolton, Jericho, Richmond und Underhill zum Mount Mansfield Modified Union School District.[9] In Huntington bietet die Brewster-Pierce Memorial School Ausbildung von der Preschool bis zum vierten Schuljahr.[10]

Die Huntington Public Library befindet sich im Union Meeting House. Sie wurde 1976 gegründet.[11]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bob Spear (1920–2014), Naturkundler, Vogelbeobachter und Gründer des Birds of Vermont Museum

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 93 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer. 1. Band. Burlington, Vermont 1867.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Huntington, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Huntington im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 4. Juni 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Camels Hump auf Peakery.com, abgerufen am 5. Juni 2017
  4. Die Koordinaten stammen aus einer häufig erneuerten Datei, die auf der Seite der USGS zum Download bereitsteht. Wegen der häufigen Erweiterungen wird hier nur der Link zur Seite mit dem aktuellen Download hinterlegt; der hier genutzte Datenstand ist der 11. August 2015. Die Lage der Orte entstammt einer Karte, die auf der Seite der der Verwaltung Vermonts veröffentlicht wurde.
  5. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  6. Zadock Thompson: History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical, Seite 93, abgerufen am 5. Juni 2017
  7. Lodi-News-Senteniel vom 11. August 1976, abgerufen am 5. Juni 2017
  8. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. Mount Mansfield Modified Union School District, abgerufen am 5. Juni 2017
  10. Brewster-Pierce Memorial School, abgerufen am 5. Juni 2017
  11. Huntington Public Library, abgerufen am 5. Juni 2017