Huos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Huos
Uòs
Wappen von Huos
Huos (Frankreich)
Huos
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Bagnères-de-Luchon
Gemeindeverband Pyrénées Haut Garonnaises
Koordinaten 43° 5′ N, 0° 36′ OKoordinaten: 43° 5′ N, 0° 36′ O
Höhe 416–702 m
Fläche 4,09 km2
Einwohner 493 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 121 Einw./km2
Postleitzahl 31210
INSEE-Code

Mairie Huos

Huos (Okzitanisch: Uòs) ist eine französische Gemeinde mit 493 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Saint-Gaudens und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Pyrénées Haut Garonnaises. Die Einwohner werden Huosais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf die Garonne-Flussebene (Huos im Vordergrund) vom Picon Garros aus (631 m)

Huos liegt am rechten Ufer der Garonne am Rand der Pyrenäen in der historischen Provinz Comminges, etwa in der Mitte zwischen den beiden Städten Saint-Gaudens und Lannemezan. Das mit 4,09 km² recht kleine Gemeindegebiet erstreckt sich von der Garonne inklusive einer Flussinsel im Norden über eine nur wenig höher gelegene Terrasse mit dem Dorf Huos und kleineren Ackerflächen bis zum Fuß der Pyrenäen im Süden. Zur Gemeinde gehört auch ein Anteil am Hangwald La Forêt. Das Gelände steigt hier steil an und erreicht im Cap de la Bousigue mit 702 m über dem Meer den höchsten Punkt im Südzipfel der Gemeinde. Umgeben wird Huos von den Nachbargemeinden Ausson im Norden, Pointis-de-Rivière im Nordosten, Cier-de-Rivière im Osten, Labroquère im Süden, Seilhan im Südwesten sowie Gourdan-Polignan im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 439 418 366 368 428 450 454 489
Quelle: Annuaire-mairie[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Saturnin
  • Lourdesgrotte mit Matienstatue und Bernardette-Darstellung
  • Wasserturm
  • Gefallenendenkmal

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingang zu den Jardins du Comminges

In Huos sind acht Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Schaf- und Ziegenzucht).[3] Darüber hinaus gibt es eine Garten-Kooperative (Jardins du Comminges) und viele Nutzgärten.

Durch das Gemeindegebiet von Huos führt die Autoroute A645. Zwei Kilometer westlich von Huos befindet sich der Bahnhof Montréjeau-Gourdan-Polignan an der Bahnstrecke Toulouse–Bayonne.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 321–323.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Huos auf annuaire-mairie.fr
  2. Huos auf insee.fr
  3. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Huos – Sammlung von Bildern