Hurra, hurra, die Schule brennt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hurra, hurra, die Schule brennt ist ein Lied der deutschen Band Extrabreit aus dem Jahr 1980. Es erschien zunächst als B-Seite der Single Flieger, grüß mir die Sonne – einer Coverversion des bekannten Titels von Hans Albers – und ist auf dem Debütalbum Ihre größten Erfolge (1980) enthalten. In den deutschen Single-Charts erreichte die Single Platz 12. 1982 erschien die Single noch einmal mit vertauschter A- und B-Seite.[1]

Liedinfos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel des Stücks geht auf den deutschen Spielfilm Hurra, die Schule brennt! von 1969 zurück.[2]

Komponiert und getextet wurde das Lied vom damaligen Sänger Kai Havaii (Kai Schlasse) und dem Schlagzeuger Käptn Horn (Gerd Sperling).[3]

Der Text beschreibt Jugendliche der 1980er Jahre, die das Abbrennen ihrer Schule feiern, deswegen wurde es im Hörfunk wegen angeblichem Aufrufs zur Brandstiftung nur selten ausgestrahlt.[4] Das Lied erschien auf vielen Kompilationen über die Neue Deutsche Welle.[5]

Coverversionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otto Waalkes wandelte den Text des Liedes ab und verwendete es unter dem Titel Hurra, hurra, die Hexe brennt für seine persiflierende Nacherzählung des Märchens Hänsel und Gretel mit Liedern der Neuen Deutschen Welle.[6]

Eine Coverversion der britischen Pop-Band Busted aus dem Jahr 2003 erreichte Platz 19 der deutschen, Platz 20 der österreichischen und Platz 34 der Schweizer Charts.[7][8]

Die rechtsextreme Band Die Härte wandelte den Text zu „Hurra, hurra, ein Nigger brennt ab“ und verherrlichte darin den Mord eines Ku-Klux-Klan-Mitglieds an einem Schwarzen. Extrabreit erfuhr 2004 von der 1999 veröffentlichten Coverversion und stellte Strafanzeige gegen unbekannt.[9]

Die Band Maggers United spielte das Lied unter dem Titel Hurra, hurra, die Stube brennt in dem Film Kein Bund für's Leben von 2007.

Die Band SDP coverte das Lied 2014, änderte den Text jedoch etwas ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cover 1980 und 1982.
  2. Regelschule im Ausnahmezustand. www.heise.de, 3. April 2006, abgerufen am 22. Januar 2011.
  3. GEMA Online Datenbank – Musikalische Werke. Abgerufen am 17. März 2013.
  4. Skurrilitäten aus der Musikbox. www.heise.de, 14. November 2004, abgerufen am 22. Januar 2011.
  5. Hurra, Hurra, Die Schule Brennt. www.allmusic.com, abgerufen am 22. Januar 2011.
  6. Wolfgang Mieder: Hänsel und Gretel: Das Märchen Kunst, Musik, Literatur, Medien und Karikaturen, Praesens, 2007, ISBN 978-3706904698, S. 81 Online
  7. Busted - Hurra Hurra die Schule brennt bei hitparade.ch
  8. Busted - Hurra Hurra die Schule brennt bei austriancharts.at
  9. Verfassungsschutz des Landes Nordrhein Westfalen (Hrsg.): Menschenverachtung mit Unterhaltungswert. März 2005, S. 20 (nrw.de [PDF]).