Hurricane (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hurricane ist ein von Bob Dylan und Jacques Levy geschriebenes Protestlied aus dem Jahr 1975. Es thematisiert die Verhaftung und Verurteilung des Boxers Rubin „Hurricane“ Carter. In dem Lied kritisierte Dylan die Ermittlungen im Fall Carter und die darin enthaltenen rassistischen Akte. Veröffentlicht wurde der Titel auf seinem 17. Studioalbum Desire.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carter und ein Mann namens John Artis wurden wegen dreifachen Mordes verurteilt. Dieser hatte sich 1966 im Lafayette Grill in Paterson (New Jersey) ereignet. Nachdem flächendeckend berichtet worden war, dass die Tat offenbar rassistische Hintergründe gehabt habe (die Opfer waren weiß, Carter und Artis schwarz), wurden Carter und Artis des Mordes für schuldig befunden und zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. In den folgenden Jahren wurde der Fall mehr und mehr zu einem kontrovers diskutierten Thema. So wurde die Rechtmäßigkeit der Ermittlungen und die Aussage einer angeblichen Augenzeugin in Frage gestellt. Carter beteuerte in seiner Biografie seine Unschuld, was schließlich zu einer Kontaktaufnahme von Bob Dylan führte.[1]

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dylan erreichte mit dem Song Platz 33 der Billboard Charts.[2] Dieser Erfolg hatte eine medienwirksame Berichterstattung und schließlich eine Wiederaufnahme der Ermittlungen zur Folge. Carter wurde jedoch auch in der zweiten Verhandlung für schuldig befunden. Doch Dylan und seine prominenten Mitstreiter gaben nicht auf und erreichten eine weitere Untersuchung. In der dritten Instanz wurde Carter schließlich freigesprochen.[3]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dylan on U.S. Charts
  2. Joel Whitburn: The Billboard Book of Top 40 Hits. 7. Auflage. Billboard Books, New York 2000, ISBN 0-8230-7690-3, S. 204/205.
  3. Bob Dylan: Biography: Rolling Stone