Hurricane Electric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hurricane Electric
Hurricane Electric logo.png
Rechtsform LLC
Gründung 1994
Sitz Fremont, CA, USA
Leitung Mike Leber (Gründer)
Branche Internetdienste, Colocation
Website he.net

Hurricane Electric ist ein globaler Backbone-Betreiber mit speziellem Fokus auf IPv6.[1] Hurricane Electric wurde unter anderem für seinen Exhaustion Counter bekannt, verschiedene Apps und Widgets, die anzeigen, wie viele IPv4-Adressen noch verfügbar sind,[2] und seinen Tunnelbroker, der kostenlos IPv6-Internetzugänge inklusive größerer IP-Netze verteilt.

Hurricane Electric wurde 1994 von Mike Leber als Garagenfirma gegründet und bietet IP-Transit, also den Anschluss anderer Provider an sein Backbone zum Zwecke des bezahlten Datenaustauschs, Webhosting, Hosting von dedizierten Server sowie Colocation an.

IP-Backbone[Bearbeiten]

Hurricane Electric ist der Betreiber des weltweit größten IPv6-Backbones, gemessen an Traffic und Anzahl angeschlossener Autonomer Systeme. Das Backbone, das transatlantische und transpazifische Verbindungen beinhaltet[3] und aus OC48-, OC192- sowie optischen 10-Gbit-Ethernet-Verbindungen aufgebaut ist, ist laut Unternehmensangaben an über 50 der größten Internetknoten sowie mehr als 2100 Netzwerken auf der ganzen Welt angeschlossen und unterhält mehr als 8000 BGP-Sessions.[4][5] Das Backbone ist zusätzlich in der Lage, IPv4-Traffic zu transportieren.

Die Nummer des Autonomen Systems (AS) von Hurricane Electric ist 6939. Die Peering-Policy ist open, Traffic von anderen Providern, mit denen das HE-AS peert (zum Beispiel an Internetknoten) zu Kunden und andersherum wird also kostenfrei entgegengenommen und weitergegeben.

Tunnelbroker[Bearbeiten]

Hurricane Electric bietet seit längerer Zeit einen kostenfreien Tunnelbroker an, der sich vor allem an Entwickler und experimentierfreudige Administratoren richtet, die IPv6 schon vor der breiteren Einführung ausprobieren wollen. Dazu betreibt Hurricane Electric in vielen amerikanischen und einigen europäischen Städten Tunnelbroker-Server.[6] Kunden erhalten auf Wunsch neben dem typischen /64-Netz ein /48-Netz. Außerdem sind Tunnel mit BGP-Unterstützung zum Veröffentlichen eigener Netzwerkpräfixes möglich.

Die Terms of Service schließen hierbei auch das kommerzielle Nutzen des Tunnels nicht aus.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.businesswire.com/portal/site/home/permalink/?ndmViewId=news_view&newsId=20081211006445&newsLang=en
  2. Exhaustion Counters
  3. Netzwerkkarte von HE (PDF; 554 kB)
  4. IP-Transit über HE
  5. Peers/Upstream HE
  6. Statusseite der Tunnelbroker-Server
  7. Terms of Service, tunnelbroker.com