Husband E. Kimmel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Admiral Husband Kimmel

Husband Edward Kimmel (* 26. Februar 1882 in Henderson, Kentucky; † 14. Mai 1968 in Groton, Connecticut) war US-amerikanischer Konteradmiral und Oberbefehlshaber der Pazifikflotte zur Zeit des Angriffs auf Pearl Harbor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Husband E. Kimmel wurde 1882 als Sohn des ehemaligen Majors des Heer der Konföderierten Staaten Manning Marius Kimmel und dessen Frau Sibella („Sibbie“), geborene Lambert, in geboren. Obwohl unter seinen Vorfahren einige Soldaten waren, bekam er keine Zulassung zur Militärakademie des Heeres in West Point und ging stattdessen zur Marine. Er graduierte 1904 an der Marineakademie in Annapolis als Dreizehnter von 62 Absolventen.

Bevor er zum Flaggoffizier ernannt wurde, hatte er auf verschiedenen Schlachtschiffen gedient und zwei Zerstörer-Divisionen, ein Zerstörer-Geschwader und die USS New York kommandiert. Außerdem hatte er auf verschiedenen wichtigen Dienstposten in Admiralstäben und im Marineministerium gedient und den Senior Course am Naval War College absolviert.

Befehlshaber der Pazifikflotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Februar 1941 wurde er, als Ersatz für James O. Richardson und vor 32 dienstalteren Admiralen, Oberbefehlshaber der Pazifikflotte. Da in Friedenszeiten in den amerikanischen Streitkräften kein höher Rang als Konteradmiral (2-Sterne Admiral) vorgesehen, die daraus resultierende Hierarchie der Kommandostruktur jedoch zu flach für die Größe der Flotte war, erhielt er für sein Kommando den benötigten Rang eines Admirals (4-Sterne Admiral) nur als Brevet-Rang. Damit war Kimmel ranghöchste US-Admiral nach dem Chef der Marineoperationen, Admiral Harold R. Stark.

Von der vorgeschobenen Basis Pearl Harbor, Oʻahu, Hawaii, aus führte Kimmel die Flotte während der Monate intensiven Trainings, die dem Beginn des Pazifikkrieges vorausgingen. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor wurde Kimmel am 17. Dezember 1941 durch Vizeadmiral William S. Pye von seinem Kommando abgelöst und in seinen regulären Dienstgrad Konteradmiral zurückgestuft. Da Kimmel, wie auch der Befehlshaber des Heeres auf Hawaii, Generalmajor Walter C. Short, für das Desaster von Pearl Harbor verantwortlich gemacht wurden. Seine militärische Karriere war damit beendet und er ging im März 1942 in den Ruhestand.

Kurz darauf wurde Kimmel Mitarbeiter der New Yorker Beratungsfirma Frederick R. Harris Inc., die geheime Aufträge für die Navy ausführte. Er starb 1968.

Erst am 25. Mai 1999 wurden Short und Kimmel vom US-Kongress postum rehabilitiert, indem dieser öffentlich eingestand, dass beiden Kommandeuren Informationen, die in Washington vorlagen, vorenthalten worden waren.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Admiral Kimmel's Story. Henry Regnery, Chicago IL 1955 (Selbstverteidigungsschrift).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fred Borch, Daniel Martinez: Kimmel, Short, and Pearl Harbor. The final report revealed. Naval Institute Press, Annapolis MD 2005, ISBN 1-59114-090-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Husband E. Kimmel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien