Huskvarna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf Huskvarna

Huskvarna ist ein Ortsteil im Osten der schwedischen Stadt (tätort) Jönköping und aufgrund der schützenswerten Industriearchitektur aus dem 17. Jahrhundert als Reichsinteresse klassifiziert.[1]

Huskvarna war von 1911 bis 1970 eine eigenständige Stadt, die allmählich mit Jönköping zusammenwuchs. Seit der Gemeindereform 1971 ist Huskvarna auch politisch ein Teil von Jönköping. Huskvarna hat eine Einwohnerzahl von etwa 21.500.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1680 war eine königliche Gewehrmanufaktur in Huskvarna gegründet worden, welche hier bis 1757 existierte und später in Privathand überging. Die Gewehrproduktion wurde weiterhin beispielsweise an die schwedische und norwegische Armee veräußert. Später jedoch stellte man die Produktion auf Nähmaschinen und Fahrräder um. Das Unternehmen veränderte den alten Namen der Stadt Husqvarna nicht und verwendete ihn weiterhin als Firma. Heute ist Husqvarna AB ein international agierendes Unternehmen mit einer breiten Produktpalette.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nach der Stadt benannte Konzern Husqvarna hat hier ein Werksmuseum mit Exponaten aus allen aktuellen und ehemaligen Produktionszweigen.

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird im achtzehnten Kapitel in Selma Lagerlöfs Roman Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen beschrieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Riksintressen Jönköping, Riksantikvarieämbetet, Seite 3.

Koordinaten: 57° 47′ N, 14° 16′ O