Hussigny-Godbrange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hussigny-Godbrange
Wappen von Hussigny-Godbrange
Hussigny-Godbrange (Frankreich)
Hussigny-Godbrange
Region Lothringen
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Herserange
Gemeindeverband Agglomération de Longwy
Koordinaten 49° 30′ N, 5° 52′ OKoordinaten: 49° 30′ N, 5° 52′ O
Höhe 275–445 m
Fläche 15,37 km²
Einwohner 3.489 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 227 Einw./km²
Postleitzahl 54590
INSEE-Code

Mairie

Hussigny-Godbrange (dt.: Hussingen-Godbringen, lb.: Héiséng/Héisséng-Gueberéng) ist eine französische Gemeinde mit 3489 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Lothringen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hussigny-Godbrange liegt an der Grenze zu Luxemburg, gegenüber von Differdingen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1249 erstmals als Husingen erwähnt.
Vorher gehörte es als Lehen zu Luxemburg (bis 1602).
Hussigny-Godbrange war Ende des 19. Jahrhunderts ein Zentrum der italienischen Einwanderung in Lothringen. Im italienischen Teil von Hussigny, der auch la Basse-Italie genannt wurde, sprach man bis Ende der 1950er Jahre noch romagnol, einen italienischen Dialekt aus der Romagna. Östlich von Hussigny-Godbrange befand sich 1871–1920 das Dreiländereck zwischen Frankreich, dem Deutschen Reich und Luxemburg.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 2942 3499 3208 2871 2827 3076 3243

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hussigny-Godbrange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien