Hyginus (Bischof von Rom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hyginus (* in Griechenland, möglicherweise Athen; † 142 in Rom) war Bischof von Rom (etwa 138–142).

Über Hyginus ist fast nichts überliefert. Er soll Athener und Philosoph gewesen sein oder aber der Sohn eines Athener Philosophen. Während seines Pontifikats kamen bzw. lebten die später aus der Kirche ausgeschlossenen Gnostiker Valentinos und Addru Cerdo (Κέρδων Kerdōn) sowie Markion in Rom. Nach Eusebius von Cäsarea habe er sein Amt 138 n. Chr. angetreten.

Er gilt als Märtyrer, jedoch gibt es dafür heute keine Quelle mehr. Sein Fest ist der 11. Januar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hyginus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
TelesphorusBischof von Rom
(die Bezeichnung Papst wurde erstmals nach 384 verwendet)
ca. 138–140/142
Pius I.