Hypothekenbank in Hamburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hypothekenbank in Hamburg war eine Hamburger Regionalbank, die 1871 gegründet wurde. 1998 wurde sie mit der Deutsche Hypothekenbank Meiningen zur Deutsche Hyp – Deutsche Hypothekenbank Frankfurt-Hamburg AG fusioniert.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hypothekenbank in Hamburg wurde auf Initiative von Otto Hübner gegründet. Dieser hatte schon die Preußische Hypotheken-Versicherungs-Actien-Gesellschaft gegründet und fand in der Vereinsbank, der Berliner Handels-Gesellschaft und dem Bankhaus Haller, Söhle & Co. geeignete Partner. Am 12. Mai 1871 erfolgte die Gründung.[1] Die Bank nahm ihren Betrieb mit zwei Vorständen, einem Buchhalter, und zwei weiteren Angestellten in einem Büro, Große Bleichen 28 auf.[2] 1874 wurde ein Berliner Büro in der Mauerstrasse 37 gegründet, das mit einem Commis besetzt wurde.[3] Die Beleihungen verteilten sich 1879 wie folgt: 93 % Berlin, 3 % Hamburg, 2 % Mark Brandenburg, Rest: andere Norddeutsche Gebiete.[4] Das neue Geschäftshaus der Bank in Berlin, Französische Straße Nr. 7 wurde 1894 bezugsfertig.[5] Das neue Gebäude der Bank in Hamburg, Hohe Bleichen 17, wurde 1897 bezugsfertig.[6]

Hohe Bleichen 17

Bekannte Vorstandesmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Pohl: Hamburger Bankengeschichte. Mainz 1986, ISBN 3-7758-1136-2, S. 87f
  2. 1871-1996 Hypothekenbank in Hamburg, S. 136
  3. 1871-1996 Hypothekenbank in Hamburg, S. 137
  4. 1871-1996 Hypothekenbank in Hamburg, S. 138
  5. 1871-1996 Hypothekenbank in Hamburg, S. 139
  6. 1871-1996 Hypothekenbank in Hamburg, S. 140