Hyundai 2800

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hyundai 2800
Die Northern Vitality
Die Northern Vitality
Schiffsdaten
Schiffsart Vollcontainerschiff
Bauwerft Hyundai Heavy Industries, Südkorea
Bauzeitraum 1995 bis 1997
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
196,00 m (Lüa)
185,23 m (Lpp)
Breite 32,20 m
Vermessung 29.115 BRZ / 17.030 NRZ
Maschinenanlage
Maschine 1 × Zweitakt-Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
24.280 kW (33.012 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
22,0 kn (41 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 40.030 tdw
Container 2808 TEU
Anschlüsse Kühlcontainer 400
Sonstiges
Klassifizierungen Germanischer Lloyd

Die Containerschiffe des Typs Hyundai 2800 wurden ab Mitte der 1990er Jahre bei der Hyundai Heavy Industries-Werft in Südkorea gebaut.

Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe der Hyundai-2800-Baureihe wurde in den Jahren 1995 bis 1997 in Ulsan bei Hyundai Heavy Industries gebaut und an verschiedene deutsche Reedereien abgeliefert.[1] Sechs der Schiffe gingen an die Hansa Mare Reederei in Bremen, fünf an die Reederei Karl Schlüter in Rendsburg und zwei an die zur Reederei H. Janssen in Bad Zwischenahn gehörenden Islamar Shipmanagement in Zypern.

Die Schiffe sind für den Transport gefährlicher Ladung eingerichtet und besitzen je nach Bauausführung eine Containerstellplatzkapazität zwischen 2808 und 2959 TEU. Bei einer homogenen Beladung mit 14 Tonnen schweren Containern beträgt die Kapazität 2110 TEU. Es stehen je nach Bauausführung 200 bis 400 Anschlüsse für Kühlcontainer zur Verfügung. Die für die Bremer Hansa Mare Reederei gebaute Schiffe verfügen über die höhere Containerstellplatzkapazität und unterscheiden sich äußerlich durch die Cellguides auf dem Achterdecksbereich. Alle Schiffe besitzen dreiviertel achtern angeordnete Aufbauten und verfügen über fünf mit Cellguides ausgerüstete Laderäume, deren neun Luken mit Pontonlukendeckeln verschlossen werden. Vier der Laderäume liegen vor dem Deckshaus, einer dahinter. Der Schiffsantrieb besteht aus einem Zweitakt-Dieselmotor, der direkt auf den Festpropeller wirkt. Die verwendeten Hauptmotorenbaumuster sind der HHI-MAN-B&W 8S70 MC mit 22.470 kW (Hansa Mare) und der HHI-Sulzer 8RTA 72U mit 23.920 kW (Schlüter und Janssen). Die An- und Ablegemanöver werden durch ein Bugstrahlruder unterstützt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Schiff des Typs, die Northern Vitality, führte 2012 zunächst Probeumschlagsarbeiten im Tiefwasserhafen JadeWeserPort durch und sollte danach in Indien verschrottet werden. Das Schiff wurde bis zum 11. Oktober 2012 von den deutschen Behörden festgehalten, weil die Verschrottung außerhalb der EU dem Basler Übereinkommen über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung widersprach.[2][3][4] Nach der Übertragung auf die Roland Shipping mit Sitz in Hamburg[5] wurde die Genehmigung zum Auslaufen erteilt. Die neuen Eigentümer gaben an, das Schiff nicht verschrotten, sondern auf einer Werft in Bulgarien überholen zu lassen.[6] Am 15. Dezember 2015 traf das Schiff zum Abbruch durch Priya Blue Industries in Alang ein.[7]

Die Schiffe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hyundai 2800
Bauname Bauwerft/Baunummer IMO-Nummer Ablieferung Auftraggeber Spätere Namen und Verbleib
Mare Caspium Hyundai Heavy Industries, Ulsan/930 9110951 30. November 1995 Hansa Mare Reederei, Bremen NYK Minerva, ANL China, Mare Caspium, Maersk Portland, Mare Portland, CMA CGM Beirut, Mare Caspium, Hammonia Caspium, verschrottet
Mare Gallicum Hyundai Heavy Industries, Ulsan/931 9122394 28. Juni 1996 Hansa Mare Reederei, Bremen TMM Acapulco, Acapulco, Mare Gallicum, OOCL Haven, Mare Gallicum, Ipex Emperor, Mare Gallicum, YM Hiroshima, Mare Gallicum, Hammonia Gallicum, Galli, 2016 in Chittagong verschrottet
Hyundai Majesty Hyundai Heavy Industries, Ulsan/971 9122409 Oktober 1996 Reederei Karl Schlüter, Rendsburg Northern Virtue, MSC Uruguay, Imke, verschrottet
Hyundai Fidelity Hyundai Heavy Industries, Ulsan/972 9122411 1996 Reederei Karl Schlüter, Rendsburg Ming Fidelity, MSC China, Northern Valour, Mse, 2013 Abbruch in Alang
Hyundai Trusty Hyundai Heavy Industries, Ulsan/973 9122423 Februar 1997 Reederei Karl Schlüter, Rendsburg Ming Trusty, Northern Vitality, MSC Rio Plata, Northern Vitality, Laguna, Northern Vitality, Vita, 2015 Abbruch in Alang
Hyundai Dynasty Hyundai Heavy Industries, Ulsan/- 9135638 Mai 1997 Islamar Shipmanagement, Zypern
Reederei H. Janssen, Bad Zwischenahn
1998 Ming Dynasty, 2002 Eos 1, 2006 Zim Mumbai, Eos 1, 2008 Thorswave, Wave, MSC Jeanne
Mare Africum Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1011 9141314 15. April 1997 Hansa Mare Reederei, Bremen Kota Ekspres, Hammonia Africum, Kota Ehas, Oel Bharat, SSL Bharat
Mare Ionium Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1012 9143518 31. August 1997 Hansa Mare Reederei, Bremen OOCL Harmony, Maersk Peterhead, Mare Ionium, Tiger Star, Mare Ionium, Hammonia Ionium, 2016 in Bangladesh verschrottet.
Ipex Empress Hyundai Heavy Industries, Ulsan/- 9148025 August 1997 Islamar Shipmanagement, Zypern
Reederei H. Janssen, Bad Zwischenahn
ANL Empress, Amasis, Thorscape, Cape, MSC Anahita
Northern Vision Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1046 9155107 September 1997 Reederei Karl Schlüter, Rendsburg CMBT Erebus, Safmarine Erebus, Lykes Innovator, MSC Bremen, MSC Maria Pia
Northern Victory Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1045 9155092 1997 Reederei Karl Schlüter, Rendsburg CMBT Everest, Safmarine Everest, MSC Salvador, Northern Victory, Zhong Wai Yun Xin Gang
Mare Thracium Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1013 9151527 10. Oktober 1997 Hansa Mare Reederei, Bremen MSC Oregon, Mare Thracium, Maersk Petersburg, Mare Thracium, Hammonia Thracium, 2016 in Alang verschrottet.
Mare Internum Hyundai Heavy Industries, Ulsan/1077 9175975 16. Dezember 1997 Hansa Mare Reederei, Bremen Maersk Pittsburg, Mare Internum, Hammonia Internum, 2017 in Chittagong abgewrackt
Daten: Equasis[8], grosstonnage[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jane’s Merchant Ships 2012
  2. Dirk Fisser: Jade-Weser-Port: Ministerium legt Problemschiff „Northern Vitality“ an Kette@1@2Vorlage:Toter Link/www.noz.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , Neue Osnabrücker Zeitung, 14. September 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2012.
  3. „Northern Vitality“ bleibt im Hafen, Hallo Niedersachsen, NDR Fernsehen, 12. September 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2012.
  4. Die „Northern Vitality“ sorgt für neuen Ärger (Memento des Originals vom 18. November 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiobremen.de, Radio Bremen, 11. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2012.
  5. Equasis
  6. Daniel Wiese: Schrottschiff fährt nach Bulgarien, die tageszeitung, 12. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2012.
  7. Miramar
  8. Equasis-Startseite (englisch)
  9. grosstonnage-Startseite (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]