I-League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
I-League
Voller Name Indian Professional Football League
Verband All India Football Federation
Erstaustragung 24. November 2007
Mannschaften 10 (2017/18)
Aktueller Meister Minerva Punjab (1. Titel)
Rekordsieger Dempo SC (3 Siege)
Aktuelle Saison 2017/18
Website i-league.org
Qualifikation für AFC Champions League

Die Indian Professional Football League (I-League) ist ein professioneller Fußballwettbewerb in Indien. Die I-League wurde 2007 gegründet und löste die unter dem Dachverband der All India Football Federation (AIFF) gegründete National Football League als höchste indische Spielklasse neben der neugegründeten Indian Super League ab.[1]

Die I-League unterteilt sich in 1. und 2. Division. Es gibt jede Saison einen sportlichen Auf- bzw. Absteiger. Darüber hinaus gibt es in der I-League auch die Möglichkeit des direkten Einstiegs einer neu-gegründeten Mannschaft nach Vorbild des amerikanischen „Expansion Teams“. Daher könnten in der Saison 2014/2015 bis zu 16 Teams in der I-League teilnehmen.[2] 2017/18 spielten allerdings nur zehn Teams in der Liga.

Seit Beginn der Liga konnten sieben Teams den Titel der I-League gewinnen: Aizawl FC (1), Bengaluru FC (2), Churchill Brothers SC (2), Dempo SC (3), Salgaocar FC (1) und der derzeitige Meister Minerva Punjab (1).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1996 wurde die erste nationale Liga in Indien unter dem Namen National Football League gegründet.[3] Das Ziel der neuen Liga war die Professionalisierung des indischen Fußballs, welche trotz großer Ambitionen nie erreicht werden konnte.[3] Die Liga litt unter der schlechten Infrastruktur des Landes, sowie der Unprofessionalität der Vereine. Der FC Kochin löste sich im Jahre 2002 auf, nachdem bekannt wurde, dass seit 2 Jahren keine Gehälter mehr gezahlt wurden und der Verein bereits zuvor Schulden von 25 Millionen Rupien pro Saison anfielen.[4] Nach einem Jahrzehnt entschied sich die All India Football Federation zu einem Kurswechsel und der Neuvermarktung der indischen Topliga und führte im Jahr 2007 die I-League als höchste indische Spielklasse ein.[5]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Premierensaison bestand die Liga aus zehn Mannschaften aus fünf verschiedenen Städten. Acht Teams kamen aus der letztmals ausgetragenen National Football League-Saison 2006/07, hinzu kamen die beiden Aufsteiger aus der zweiten Division.[6] Die Oil and Natural Gas Corporation (ONGC) blieb auch für die Spielzeit 2007/08 Hauptsponsor der neuformierten I-League.[7] Eine Neuregelung ermöglichte es den Vereinen bis zu vier Ausländer für die neue Saison zu verpflichten.[8] Die Spiele der ersten Saison wurden von dem neuen Vertragspartner Zee Sports übertragen.[9] Die ersten 10 Teams der neuformierten I-League waren: Air India FC, Churchill Brothers, Dempo SC, East Bengal, JCT, Mahindra United, Mohun Bagan, Salgaocar Sports Club, Sporting Goa, und Viva Kerala.

Die ersten Jahre (2007–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Saison begann am 24. November 2007 mit der Begegnung zwischen Salgaocar Sports Club und Dempo Sports Club, die Letztgenannter 3:0 gewann. Erster Torschütze der Liga war Chidi Edeh.[10] Die Entscheidung um die Meisterschaft war knapp und wurde erst am letzten Spieltag entschieden. Am Saisonende hatten sowohl Dempo SC als auch der Churchill Brothers SC jeweils 36 Punkte; Dempo SC konnte sich allerdings aufgrund der um vier Tore besseren Tordifferenz durchsetzten. Damit hatte Dempo SC sowohl den letzten NFL-Titel als auch die erste I-League-Meisterschaft gewonnen.[11] Salgaocar und Viva Kerala stiegen am Ende der Saison ab.[12] Da die Liga zur Saison 2008/09 von bisher zehn auf zwölf Vereine aufgestockt wurde, stiegen vier Vereine der 2. Liga auf. Dies waren, Mohammedan Sporting Club, Chirag United Sports Club, der Mumbai FC und der Vasco Sports Club.[13] Somit waren elf der zwölf teilnehmenden Teams aus nur drei verschiedenen indischen Städten in der höchsten indischen Spielklasse, was zu erster Kritik an der neuen „nationalen“ Liga führte.[13] In der folgenden Saison 2008/09 konnten die Churchill Brothers die Meisterschaft für sich entscheiden.[14] Noch vor der Saison 2009/10 wurde die Liga noch einmal um zwei Teams auf insgesamt 14 Vereine aufgestockt. So stiegen in diesem Jahr mit Salgaocar, Viva Kerala, Pune, und Shillong Lajong vier Clubs aus der zweiten Division in die I-League auf.[15] Durch die Aufnahme dieser Vereine konnte die I-League-Klubs aus sieben verschiedenen Staaten aufbieten und somit der Kritik an der nationalen Liga entgegenwirken.[15] Meister der Saison 2009/10 wurde Dempo Sports Club, die sich damit die zweite Meisterschaft eroberten.[16] Nach der Reform der AFC Champions League 2009, nimmt der indische Meister seitdem an der Qualifikation für diesen Wettbewerb teil und spielt nicht wie bisher direkt im AFC Cup. Der Dempo Sports Club konnte sich in der Qualifikation zur Champions League jedoch nicht durchsetzen und nahm am AFC Cup teil.

2010 bis heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 konnten Dempo SC und Bengaluru FC jeweils zweimal die Meisterschaft feiern. Während Dempo aktuell in der zweiten Division spielt, wechselte Bengaluru 2017 in die professionelle Indian Super League. Zur Saison 2017 brachte dann der nationale Fußballverband AIFF das Entwicklungsteam Indian Arrows in die Liga, welches am Spielbetrieb teilnimmt, aber nicht absteigen kann. Die Mannschaft besteht größtenteils aus Spielern der Indischen U17-Nationalmannschaft, die an der heimischen Weltmeisterschaft 2017 teilgenommen haben.

Teilnehmende Mannschaften Saison 2022/23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Stadt Bundesstaat Heimstadion Kapazität
Aizawl FC Aizawl Mizoram Rajiv Gandhi Stadium 20.000
Churchill Brothers SC Salcete Goa Tilak Maidan Stadium/GMC Athletic Stadium 5.000/3.000
Gokulam Kerala FC Kozhikode Kerala EMS Corporation Stadium/Payyanad Stadium 50.000/30.000
Mumbai Kenkre FC Mumbai Maharashtra Cooperage Ground 5.000
Mohammedan Sporting Club Kalkutta Westbengalen Kishore Bharati Krirangan 12.000
NEROCA FC Imphal Manipur Khuman Lampak Main Stadium 35.000
RoundGlass Punjab FC Sahibzada Ajit Singh Nagar Punjab Tau Devi Lal Stadium 12.000
Rajasthan United FC Jaipur Rajasthan Ambedkar-Stadion 35.000
Real Kashmir FC Srinagar Jammu und Kashmir TRC Turf Ground 15.000
Sreenidi Deccan FC Hyderabad Telangana Deccan Arena 1.500
Sudeva Delhi FC Neu-Delhi Delhi Chhatrasal Stadium 16.000
TRAU FC Imphal Manipur Khuman Lampak Main Stadium 35.000

Meister der I-League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Verein
2008 Dempo SC
2009 Churchill Brothers SC
2010 Dempo SC
2011 Salgaocar Sports Club
2012 Dempo SC
2013 Churchill Brothers SC
2014 Bengaluru FC
2015 Mohun Bagan AC
2016 Bengaluru FC
2017 Aizawl FC
2018 Minerva Punjab FC
2019 Chennai City FC
2020 Mohun Bagan AC
2021 Gokulam Kerala FC
2022 Gokulam Kerala FC

Sponsoren und Fernsehrechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2011 war der offizielle Sponsor der Liga ONGC. Bei den Fernsehrechten schlossen die AIFF und Zee Sports einen Zehn-Jahres-Vertrag für 70 Millionen US-Dollar, der Zee Sports die exklusiven Rechte innerhalb Indiens garantiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Event Information. In: the-aiff.com. All India Football Federation, archiviert vom Original am 3. Juni 2012; abgerufen am 10. Januar 2015 (englisch).
  2. http://www.newindianexpress.com/sport/AIFF-Invites-Bids-for-I-League-Clubs/2014/05/04/article2204656.ece
  3. a b Indian National League (I-League) 2011-12 Season Review (Memento vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive)
  4. M. G. Radhakrishnan May 6, 2002 ISSUE DATE: May 6, 2002UPDATED: August 13, 2012 13:32 Ist: First Indian professional football club FC Kochin faces closure as players migrate. Abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  5. History of I-League - ileague.in (Memento vom 28. Januar 2016 im Internet Archive)
  6. AIFF's I-League to have 10 teams. Abgerufen am 6. Februar 2022.
  7. Mohammad Amin-ul Islam / TNN / Nov 28, 2007, 23:34 Ist: I-League partners ONGC cry foul | Football News - Times of India. Abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  8. I-League Clubs have Too Many Foreigners: Bhutia (Memento vom 17. Februar 2020 im Internet Archive)
  9. http://www.televisionpoint.com/news2007/print.php?id=1195724736 (Memento vom 22. März 2012 im Internet Archive)
  10. Staff: Dempo beat Salgaocar 3-0 with Chidi's brace. 24. November 2007, abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  11. Principal Correspondent: Dempo SC is I-League champion. In: The Hindu. 21. April 2012, ISSN 0971-751X (thehindu.com [abgerufen am 6. Februar 2022]).
  12. Salgaocar, Viva Kerala relegated from I-League (Memento vom 17. Juli 2014 im Internet Archive)
  13. a b Is the I-League a national tournament? - Indian Express. Abgerufen am 6. Februar 2022.
  14. Young Brothers outlast their elders - FoxSportsPulse (Memento vom 14. Dezember 2014 im Internet Archive)
  15. a b Shillong’s Lajong FC defy odds - TheTelegraph (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive)
  16. Principal Correspondent: Dempo SC is I-League champion. In: The Hindu. 21. April 2012, ISSN 0971-751X (thehindu.com [abgerufen am 6. Februar 2022]).