I-League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
I-League
Voller Name Indian Professional Football League
Verband All India Football Federation
Erstaustragung 24. November 2007
Mannschaften 10 (2017/18)
Meister Minerva Punjab (1. Titel)
Rekordmeister Dempo SC (3 Siege)
Aktuelle Saison 2017/18
Website i-league.orgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für AFC Champions League

Die Indian Professional Football League (I-League) ist ein professioneller Fußballwettbewerb in Indien. Die I-League wurde 2007 gegründet, und löste die unter dem Dachverband der All India Football Federation (AIFF) gegründete National Football League als höchste indische Spielklasse neben der neugegründeten Indian Super League ab.[1]

Die I-League unterteilt sich in 1. und 2. Division. Es gibt jede Saison einen sportlichen Auf- bzw. Absteiger. Darüber hinaus gibt es in der I-League auch die Möglichkeit des direkten Einstiegs einer neu-gegründeten Mannschaft nach Vorbild des amerikanischen „Expansion Teams“. Daher könnten in der Saison 2014/2015 bis zu 16 Teams in der I-League teilnehmen.[2] 2017/18 spielten allerdings nur zehn Teams in der Liga.

Seit Beginn der Liga konnten sieben Teams den Titel der I-League gewinnen: Aizawl FC (1), Bengaluru FC (2), Churchill Brothers SC (2), Dempo SC (3), Salgaocar FC (1) und der derzeitige Meister Minerva Punjab (1).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1996 wurde die erste nationale Liga in Indien unter dem Namen National Football League gegründet. [3] Das Ziel der neuen Liga war die Professionalisierung des indischen Fußballs, welche trotz großer Ambitionen nie erreicht werden konnte.[4] Die Liga litt unter der schlechten Infrastruktur des Landes, sowie der Unprofessionalität der Vereine. Der FC Kochin löste sich im Jahre 2002 auf, nachdem bekannt wurde, dass seit 2 Jahren keine Gehälter mehr gezahlt wurden und der Verein bereits zuvor Schulden von 25 Millionen Rupien pro Saison anfielen. [5] Nach einem Jahrzehnt entschied sich die All India Football Federation zu einem Kurswechsel und der Neuvermarktung der indischen Topliga und führte im Jahr 2007 die I-League als höchste indische Spielklasse ein. [6]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Premierensaison bestand die Liga aus zehn Mannschaften aus fünf verschiedenen Städten. Acht Teams kamen aus der letztmals ausgetragenen National Football League-Saison 2006/07, hinzu kamen die beiden Aufsteiger aus der zweiten Division.[7] Die Oil and Natural Gas Corporation (ONGC) blieb auch für die Spielzeit 2007/08 Hauptsponsor der neuformierten I-League.[8] Eine Neuregelung ermöglichte es den Vereinen bis zu vier Ausländer für die neue Saison zu verpflichten. [9] Die Spiele der ersten Saison wurden von dem neuen Vertragspartner Zee Sports übertragen.[10] Die ersten 10 Teams der neuformierten I-League waren: Air India FC, Churchill Brothers, Dempo SC, East Bengal, JCT, Mahindra United, Mohun Bagan, Salgaocar Sports Club, Sporting Goa, und Viva Kerala.

Die ersten Jahre (2007–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Saison begann am 24. November 2007 mit der Begegnung zwischen Salgaocar Sports Club und Dempo Sports Club, die Letztgenannter 3:0 gewann. Erster Torschütze der Liga war Chidi Edeh. [11] Die Entscheidung um die Meisterschaft war knapp und wurde erst am letzten Spieltag entschieden. Am Saisonende hatten sowohl Dempo SC als auch der Churchill Brothers SC jeweils 36 Punkte; Dempo SC konnte sich allerdings aufgrund der um vier Tore besseren Tordifferenz durchsetzten. Damit hatte Dempo SC sowohl den letzten NFL-Titel als auch die erste I-League-Meisterschaft gewonnen. [12] Salgaocar und Viva Kerala stiegen am Ende der Saison ab. [13] Da die Liga zur Saison 2008/09 von bisher zehn auf zwölf Vereine aufgestockt wurde, stiegen vier Vereine der 2. Liga auf. Dies waren, Mohammedan Sporting Club, Chirag United Sports Club, der Mumbai FC und der Vasco Sports Club. [14] Somit waren elf der zwölf teilnehmenden Teams aus nur drei verschiedenen indischen Städten in der höchsten indischen Spielklasse, was zu erster Kritik an der neuen „nationalen“ Liga führte. [15] In der folgenden Saison 2008/09 konnten die Churchill Brothers die Meisterschaft für sich entscheiden.[16] Noch vor der Saison 2009/10 wurde die Liga noch einmal um zwei Teams auf insgesamt 14 Vereine aufgestockt. So stiegen in diesem Jahr mit Salgaocar, Viva Kerala, Pune, und Shillong Lajong vier Clubs aus der zweiten Division in die I-League auf. [17] Durch die Aufnahme dieser Vereine konnte die I-League-Klubs aus sieben verschiedenen Staaten aufbieten und somit der Kritik an der nationalen Liga entgegenwirken. [18] Meister der Saison 2009/10 wurde Dempo Sports Club, die sich damit die zweite Meisterschaft eroberten. [19] Nach der Reform der AFC Champions League 2009, nimmt der indische Meister seitdem an der Qualifikation für diesen Wettbewerb teil und spielt nicht wie bisher direkt im AFC Cup. Der Dempo Sports Club konnte sich in der Qualifikation zur Champions League jedoch nicht durchsetzen und nahm am AFC Cup teil.

2010 bis heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 konnten Dempo SC und Bengaluru FC jeweils zweimal die Meisterschaft feiern. Während Dempo aktuell in der zweiten Division spielt, wechselte Bengaluru 2017 in die professionelle Indian Super League. Zur Saison 2017 brachte dann der nationale Fußballverband AIFF das Entwicklungsteam Indian Arrows in die Liga, welches am Spielbetrieb teilnimmt, aber nicht absteigen kann. Die Mannschaft besteht größtenteils aus Spielern der Indischen U17-Nationalmannschaft, die an der heimischen Weltmeisterschaft 2017 teilgenommen haben.

Vereine und ihre Austragungsorte 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Team Stadt Bundesstaat Heimstadion Kapazität
Aizawl FC Aizawl Mizoram Rajiv Gandhi Stadium 20.000
Chennai City Coimbatore Tamil Nadu Jawaharlal Nehru Stadium 30.000
Churchill brothers logo.png Churchill Brothers SC Salcete Goa Tilak Maidan Stadium 06.000
Kf east bengal logo.png Kingfisher East Bengal Kolkata Westbengalen Salt Lake Stadium 68.000
Indian Arrows Delhi Neu Delhi Ambedkar Stadium 35.000
Gokulam Kerala Kozhikode Kerala EMS Corporation Stadium 54.000
Minerva Punjab Ludhiana Punjab Guru Nanak Stadium 15.000
Mohun Bagan.svg Mohun Bagan AC Kolkata Westbengalen Salt Lake Stadium 68.000
NEROCA FC Imphal Manipur Khuman Lampak Main Stadium 30.000
Shillong Lajong FC Shillong Meghalaya Jawaharlal Nehru Stadium 30.000

Abschlusstabelle 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Minerva Punjab 18 11 02 05 24:16 +8 35
02. NEROCA FC 18 09 05 04 20:13 +7 32
03. Mohun Bagan AC 18 08 07 03 28:14 +14 31
04. Kingfisher East Bengal 18 08 07 03 32:19 +13 31
05. Aizawl FC (M) 18 06 06 06 21:18 +03 24
06. Shillong Lajong FC 18 06 04 08 17:25 08 22
07. Gokulam Kerala 18 06 03 09 17:23 06 21
08. Chennai City 18 04 07 07 15:24 09 19
09. Churchill Brothers SC 18 05 02 11 17:28 −11 17
10. Indian Arrows (N) 18 04 03 11 13:24 −11 15

Minerva Punjab FC gewinnen zum ersten Mal die Meisterschaft. Die Churchill Brothers steigen ab, da die Indian Arrows ein Entwicklungsteam der AIFF sind, das nicht absteigen kann.

Meister der I-League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Verein
2008 Dempo SC
2009 Churchill Brothers SC
2010 Dempo SC
2011 Salgaocar Sports Club
2012 Dempo SC
2013 Churchill Brothers SC
2014 Bengaluru FC
2015 Mohun Bagan AC
2016 Bengaluru FC
2017 Aizawl FC
2018 Minerva Punjab FC

Sponsoren und Fernsehrechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2011 war der offizielle Sponsor der Liga ONGC. Bei den Fernsehrechten schlossen die AIFF und Zee Sports einen Zehn-Jahres-Vertrag für 70 Millionen US-Dollar, der Zee Sports die exklusiven Rechte innerhalb Indiens garantiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Event Information. In: the-aiff.com. All India Football Federation, archiviert vom Original am 3. Juni 2012; abgerufen am 10. Januar 2015 (englisch).
  2. http://www.newindianexpress.com/sport/AIFF-Invites-Bids-for-I-League-Clubs/2014/05/04/article2204656.ece
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goaldentimes.org
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goaldentimes.org
  5. http://indiatoday.intoday.in/story/first-indian-professional-football-club-fc-kochin-faces-closure-as-players-migrate/1/219886.html
  6. http://ileague.in/history/
  7. http://www.rediff.com/sports/2007/nov/21aiff.htm
  8. http://timesofindia.indiatimes.com/sports/football/top-stories/I-League-partners-ONGC-cry-foul/articleshow/2579593.cms
  9. http://www.outlookindia.com/news/article/ILeague-Clubs-have-Too-Many-Foreigners-Bhutia/668120
  10. http://www.televisionpoint.com/news2007/print.php?id=1195724736 (Memento vom 22. März 2012 im Internet Archive)
  11. http://news.oneindia.in/2007/11/24/dempo-beat-salgaocar-3-0-with-chidis-brace-1195916716.html
  12. http://www.thehindu.com/sport/football/dempo-sc-is-ileague-champion/article3336931.ece
  13. http://www.thaindian.com/newsportal/sports/salgaocar-viva-kerala-relegated-from-i-league_10018495.html
  14. http://archive.indianexpress.com/news/is-the-ileague-a-national-tournament-/364621/
  15. http://archive.indianexpress.com/news/is-the-ileague-a-national-tournament-/364621/
  16. http://www.foxsportspulse.com/assoc_page.cgi?c=0-996-0-0-0&sID=12633&articleID=8880625&news_task=DETAIL
  17. http://www.telegraphindia.com/1090419/jsp/sports/story_10842811.jsp
  18. http://www.telegraphindia.com/1090419/jsp/sports/story_10842811.jsp
  19. http://www.thehindu.com/sport/football/dempo-sc-is-ileague-champion/article3336931.ece