IAAF World Combined Events Challenge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die IAAF World Combined Events Challenge ist eine internationale Wertungsserie im Mehrkampf, die seit 1998 von der International Association of Athletics Federations (IAAF) organisiert wird.

Männer treten im Zehnkampf an, Frauen im Siebenkampf. Im Verlauf einer Saison sammeln die Athleten ihre Punkte bei bestimmten Mehrkampf-Meetings sowie Meisterschaften und bringen ihre jeweils drei besten Einzelresultate in die Gesamtwertung ein. Unter den acht erfolgreichsten Männern und Frauen werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 202.000 US-Dollar verteilt. Davon erhalten der Gesamtsieger und die Gesamtsiegerin jeweils 30.000 US-Dollar. Die erfolgreichsten Teilnehmer insgesamt mit jeweils vier ersten Plätzen sind der Tscheche Roman Šebrle und die Schwedin Carolina Klüft.

Veranstaltungen 2010[Bearbeiten]

Meetings[Bearbeiten]

Meisterschaften und Pokalwettbewerbe[Bearbeiten]

Statistiken[Bearbeiten]

Saisonrekorde[Bearbeiten]

Sieger[Bearbeiten]

Quellen: Website der IAAF[1], für Ergebnisse vor 2003 gbrathletics.com[2].

Jahr 1. Platz Punkte 2. Platz Punkte 3. Platz Punkte
2009 Trey Hardee (USA) 25.567 Yordanis García (CUB) 25.231 Oleksij Kasjanow (UKR) 25.056
2008 Andrej Krautschanka (BLR) 25.448 Leonel Suárez (CUB) 25.344 Alexander Pogorelow (RUS) 24.804
2007 Roman Šebrle (CZE) 25.261 Maurice Smith (JAM) 25.220 Alexei Drosdow (RUS) 24.972
2006 Dmitri Karpow (KAZ) 25.145 Roman Šebrle (CZE) 25.029 Attila Zsivóczky (HUN) 24.950
2005 Roman Šebrle (CZE) 25.381 Bryan Clay (USA) 25.199 Attila Zsivóczky (HUN) 25.185
2004 Roman Šebrle (CZE) 25.952 Bryan Clay (USA) 25.602 Dmitri Karpow (KAZ) 25.336
2003 Tom Pappas (USA) 26.119 Roman Šebrle (CZE) 26.047 Laurent Hernu (FRA) 24.244
2002 Roman Šebrle (CZE) 26.301 Tom Pappas (USA) 25.506 Lew Lobodin (RUS) 25.179
2001 Tomáš Dvořák (CZE) 25.943 Erki Nool (EST) 25.839 Lew Lobodin (RUS) 25.044
2000 Erki Nool (EST) 26.089 Tomáš Dvořák (CZE) 26.018 Roman Šebrle (CZE) 25.591
1999 Tomáš Dvořák (CZE) 26.476 Roman Šebrle (CZE) 25.184 Chris Huffins (USA) 25.067
1998 Erki Nool (EST) 25.967 Jón Arnar Magnússon (ISL) 25.708 Roman Šebrle (CZE) 25.604

Siegerinnen[Bearbeiten]

Quellen: Website der IAAF[1], für Ergebnisse vor 2003 gbrathletics.com[2].

Jahr 1. Platz Punkte 2. Platz Punkte 3. Platz Punkte
2009 Natalja Dobrynska (UKR) 19.487 Jennifer Oeser (GER) 19.255 Hanna Melnytschenko (UKR) 19.239
2008 Hyleas Fountain (USA) 19.759 Tatjana Tschernowa (RUS) 19.575 Natalja Dobrynska (UKR) 19.430
2007 Ljudmyla Blonska (UKR) 19.895 Jessica Ennis (GBR) 19.256 Austra Skujytė (LTU) 18.994
2006 Carolina Klüft (SWE) 20.124 Ljudmyla Blonska (UKR) 19.232 Lilli Schwarzkopf (GER) 19.168
2005 Carolina Klüft (SWE) 20.399 Eunice Barber (FRA) 20.388 Kelly Sotherton (GBR) 19.150
2004 Carolina Klüft (SWE) 20.541 Kelly Sotherton (GBR) 19.072 Natalja Dobrynska (UKR) 18.825
2003 Carolina Klüft (SWE) 20.295 Jelena Prochorowa (RUS) 19.019 Larisa Netšeporuk (EST) 18.482
2002 Sabine Braun (GER) 18.987 Shelia Burrell (USA) 18.747 Austra Skujytė (LTU) 18.570
2001 Jelena Prochorowa (RUS) 19.624 Natalja Roschtschupkina (RUS) 19.357 Natallja Sasanowitsch (BLR) 19.264
2000 Sabine Braun (GER) 19.151 Natalja Roschtschupkina (RUS) 19.127 Natallja Sasanowitsch (BLR)
Urszula Włodarczyk (POL)
19.047
1999 Eunice Barber (FRA) 19.880 Sabine Braun (GER) 19.271 Irina Belowa (RUS) 19.115
1998 Urszula Włodarczyk (POL) 19.235 Irina Belowa (RUS) 19.146 Remigija Nazarovienė (LTU) 19.053

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b IAAF: Competition Archive
  2. a b gbrathletics.com: IAAF Grand Prix, Combined Events Challenge and Golden Events