IADA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Internationale Arbeitsgemeinschaft der Archiv-, Bibliotheks- und Graphikrestauratoren (IADA) ging 1967 aus der Arbeitsgemeinschaft der Archivrestauratoren (ADA) hervor, die bereits seit dem 28. Februar 1957 bestand.[1]

Zweck der Arbeitsgemeinschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • fachliche Fortbildung der Restauratoren
  • Förderung des Nachwuchses
  • gegenseitiger Erfahrungsaustausch
  • internationale Zusammenarbeit mit vergleichbaren Einrichtungen
  • Pflege der Kollegialität
  • Verfolgung gemeinnütziger Ziele und Aufgaben
  • Vertretung beruflicher Interessen

Der Verein ist in folgenden Bereichen aktiv, die er als seine Aufgaben ansieht:

  • Arbeitskreise
  • Arbeitstagungen
  • Ausstellungen
  • Fachausschüsse
  • Herausgabe des Journal für Paperconservation (JPC)

Seit 1991 hat sich der Verein der Europäischen Vereinigung der Restauratorenverbände (E.C.C.O.) angeschlossen und seit 1995 auch der Vereinigung Deutscher Restauratorenverbände (VDR), die ab 2001 in den Verband der Restauratoren e.V. (VDR) überging.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.iada-home.org/ueber-iada/geschichte.html