IBM 386SLC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der IBM 386SLC war eine von Intel lizenzierte Version des i386SX. IBM überarbeitete diesen und ergänzte ihn mit einem Powermanagement und einem 8 kB großen L1-Cache. Dank des L1-Caches wurde der 386SLC schneller als ein i386DX mit gleicher Taktfrequenz, war aber deutlich günstiger.

Einsatzort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der IBM-intern als Super Little Chip bezeichnete SLC wurde in den IBM PS/2 Serien 35, 40 und 56 und einigen IBM ThinkPads eingesetzt, erreichte aber keinen großen Marktanteil. Außerdem bot man ihn als Upgrade-CPU für die IBM PS/2 Serie 25 an.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

386SLC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L1-Cache: 8 KB (WT/unified)
  • L2-Cache: nicht vorhanden
  • Bauform: MQFP-100 (Metal Quad Flat Package)
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3 V
  • Erscheinungsdatum: Oktober 1991
  • Fertigungstechnik: 1,2 µm, CMOS
  • Die-Größe: 161 mm² bei 815.000 Transistoren
  • Taktraten:
    • 16 MHz
    • 20 MHz
    • 25 MHz

IBM 486SLC(2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der IBM 486SLC(2) ist eine um den 486er-Befehlssatz erweiterte Version des 386SLC basierend auf Cyrix-/Intel-386-Cores und besitzt gegenüber dem i486 einen auf 16 KB vergrößerten L1-Cache. Eingesetzt wurde dieser Prozessor zum Beispiel in der ThinkPad-Reihe.

  • pinkompatibel zu i386SX
  • Datenbus: 16 Bit (intern 32 Bit)
  • Adressbus: 24 Bit
  • L1-Cache: 16 KB (WT/unified)
  • L2-Cache: nicht vorhanden
  • Bauform: PQFP mit 100 Pins
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3 V
  • Eingeführt:
    • 486SLC: ?
    • 486SLC2: September 1992
  • Fertigungstechnik: 0,7 µm (486SLC2)
  • Die-Größe: 69 mm² bei ca. 1,35 Mio. Transistoren
  • Multiplikator: 2 (486SLC2)
  • Taktraten:
    • 16 MHz
    • 20 MHz
    • 25 MHz
    • 32 MHz (486SLC2)
    • 40 MHz (486SLC2)
    • 50 MHz (486SLC2)
    • 66 MHz (486SLC2)
    • 80 MHz (486SLC2)

IBM 486DLC/DLC2/BLX/BLX2/BLX3 (Blue Lightning)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IBM 486DLC2.

Wie IBM 486SLC(2), jedoch mit 32 Bit-Datenbus, 32 Bit-Adressbus und Taktverdreifachung (BLX3). Eingesetzt wurde zum Beispiel der 486BLX2 im ThinkPad 510Cs.

  • Datenbus: 32 Bit
  • Adressbus: 32 Bit
  • L1-Cache: 16 KB (unified)
  • L2-Cache: nicht vorhanden
  • Bauform: PQFP mit 132 Pins
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3 V
  • Eingeführt: 1993
  • Fertigungstechnik: 0,8 µm
  • Die-Größe: 82 mm² bei ca. 1,4 Mio. Transistoren
  • Multiplikator: 2 (486DLC2/BLX2), 3 (486BLX3)
  • Taktraten:
    • 15 MHz (486BLX)
    • 20 MHz (486BLX)
    • 25 MHz (486BLX)
    • 30 MHz (486BLX2)
    • 33 MHz (486DLC/BLX)
    • 40 MHz (486BLX2)
    • 45 MHz (486BLX3)
    • 50 MHz (486DLC2/BLX2)
    • 60 MHz (486BLX3)
    • 66 MHz (486DLC2/BLX2)
    • 75 MHz (486BLX3)
    • 100 MHz (486BLX3)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]