IDEO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IDEO LLC
Logo
Rechtsform LLC
Gründung 1991
Sitz Palo Alto, Kalifornien, USA
Leitung
  • Tim Brown (Präsident und Geschäftsführer)
  • Dave Strong (CFO und COO)
  • Paul Bennett (Chief Creative Officer)
  • David Kelley (Chairman)
Mitarbeiterzahl 550 (2008, weltweit)
Branche Innovationsberatung
Website www.ideo.com

IDEO GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2000
Sitz München, Deutschland
Leitung
  • Leif Huff
  • Axel Unger
Branche Innovationsberatung
Website www.ideo.com/de

IDEO ist eine internationale Design- und Innovationsberatung. Die Firma verwendet Methoden des Human Centered Designs sowie das Konzept des Design Thinking[1], an deren Etablierung in der Designpraxis es fundamental beteiligt war.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter aus den Bereichen Industriedesign, Interaktionsdesign, Kommunikationsdesign, Ingenieurswesen, Softwareprogrammierung, Branding, Betriebswirtschaftslehre, Anthropologie und Psychologie an elf Standorten: Palo Alto (der Hauptsitz im Silicon Valley), San Francisco, Chicago, Boston, New York, London, München (IDEO GmbH, eine 100-prozentige Tochter von IDEO), Singapur, Shanghai, Seoul und Tokio.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1991 durch den Zusammenschluss von drei Designbüros geschaffen: David Kelley Design (gegründet von David Kelley, Professor an der Stanford University[4] und Mitbegründer und Leiter der d.school – dem Hasso Plattner Institute of Design[5]), ID Two (gegründet von Bill Moggridge) und Matrix Product Design (gegründet von Mike Nuttall).

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiele für Produkte sind die erste industriell hergestellte Computermaus für Apple, die zweite Generation der Computermaus von Microsoft, der Palm V PDA, der Treo180/180g für Handspring, der Leap Bürostuhl für Steelcase, der CD-Spieler für Muji (Teil der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art in New York City) und der erste Insulin-Stift für Eli Lilly sowie der mehrfach mit Designpreisen ausgezeichnete intelligente Stromzähler für Yello Strom.[6]

Das 2003 für Organ Recovery Systems entwickelte erste Transportsystem für Nierentransplantate (LifePort)[7] wurde ebenfalls in die permanente Sammlung des MoMa aufgenommen[8] und u. a. mit dem Medical Design Excellence Award ausgezeichnet.[9]

Ein bekanntes Beispiel für eine Innovation im Bereich Service Design ist "Keep the Change", das IDEO für die Bank of America entwickelt hat.[10]

2010 wurde die Open-Innovation-Plattform OpenIDEO vorgestellt.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"ideo-" ist die Kombinationsform des Wortes Idee, wie sie in Wörtern wie Ideogramm oder Ideologie benutzt wird. Der Unternehmensname (Firma) ist also kein Akronym und kein Fremdwort. Bill Moggridge, einer der Unternehmensgründer, fand es, als er ein Wörterbuch durchblätterte.

Der Name IDEO wird (in englischer Lautgebung) „eye-dee-oh“ ausgesprochen.

Ursprünglich gedacht als gemischt geschrieben, wird die Firma seit dem Entwurf des ersten Unternehmenslogos von Paul Rand (1991) in Versalien geschrieben.[15][16]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tim Brown: Change by Design: how design thinking transforms organizations and inspires innovation, Harper Collins (September 2009), ISBN 9780061766084.
  • Tom Kelley, Jonathan Littman: The Ten Faces of Innovation: IDEO's Strategies for Defeating the Devil's Advocate and Driving Creativity Throughout Your Organization, Doubleday (October 2005), ISBN 9780385512077.
  • Tom Kelley, Jonathan Littman: Das IDEO Innovationsbuch. Wie Unternehmen auf neue Ideen kommen. Econ, ISBN 3-430-15317-4.
  • Jeremy Myerson: IDEO: Masters of Innovation. Te Neues Publishing Company, ISBN 3-8238-5485-2.
  • Peter Spreenberg, Gitta Salomon, Phillip Joe: Interaction Design at IDEO Product Development. CHI '95 Proceedings.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MIT World: Innovation Through Design Thinking. (Memento des Originals vom 14. März 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mitworld.mit.edu Video des Vortrages von Tim Brown am Massachusetts Institute of Technology (26. März 2006)
  2. IDEO im Überblick: Fact Sheet. (Memento des Originals vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ideo.com (englisch)
  3. IDEO im Überblick: Fact Sheet. (Memento des Originals vom 22. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ideo.com (deutsch; PDF; 105 kB)
  4. Stanford University: David Kelley Biography. (Memento des Originals vom 14. September 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ecorner.stanford.edu
  5. d.school: David Kelley Biography (Memento vom 10. Februar 2009 im Internet Archive)
  6. red dot design award: Stromzähler Yello Sparzähler online.
  7. BusinessWeek: Organ Recovery's Miracle On Ice, 12. Dezember 2005
  8. Sammlung des MoMa: Lifeport kidney transporter.
  9. Details zur Produktentwicklung des ORS LifePort: Lifeport kidney transporter. (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ideo.com
  10. Hintergrund zur Service-Innovation: Keep the Change. (Memento des Originals vom 8. Dezember 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ideo.com
  11. New York Times, 28. März 2011:Crowdsourcing a Better World.
  12. Edison Awards 2011. abgerufen am 4. April 2011
  13. BusinessWeek: Table: Design Winners for 2008… 17. Juli 2008
  14. Product Design Award 2001 für David Kelley und IDEO. (Memento vom 26. September 2010 im Internet Archive) Abgerufen am 30. April 2009
  15. Paul Rand IDEO-Logo von 1991 (Memento vom 1. Februar 2009 im Internet Archive)
  16. Core77 Die Geschichte des IDEO-Logos (englisch)