IDF Caterpillar D9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IDF Caterpillar D9
Räumschild
Heckansicht

Der IDF Caterpillar D9 (hebräisch דחפור די-9 בשירות צה"ל) ist eine gepanzerte und bewaffnete Planierraupe, die auf der Basis des Caterpillar D9 aufbaut.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von dem Unternehmen Caterpillar Tractor Company entworfene und hergestellte Urversion der Planierraupe D9 wurde im Auftrag der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte bei den Unternehmen Israel Military Industries und Israel Aerospace Industries komplett umgebaut und in verschiedene Varianten modifiziert, um die Einsatzfähigkeit der Raupe und die Überlebensfähigkeit des Bedieners auf dem Gefechtsfeld zu erhöhen. Die neuste Variante IDF-D9R wird seit 2004 gebaut.[1]

IDF Caterpillar D9 verfügt über eine Panzerung um schweren Angriffen standzuhalten. Die Fahrerkabine ist mit Gitterrosten und Lamellen gegen den Beschuss mit RPG-7-Panzerfäusten und Handfeuerwaffen geschützt. Für den Einsatz gegen Sprengfallen können die Planierraupen als Typ D9T auch ferngesteuert werden.[2] Der IDF D9 verfügt über eine Feuerlöschanlage, Nebelwurfkörper und Primärwaffen, wie das Maschinengewehr FN MAG, Kaliber 7,62 mm.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Besatzung: 2 (Fahrer und Kommandeur)
  • Gewicht: rund 48 Tonnen
  • Schubkraft: 62 bis 75 Tonnen (je nach Variante)
  • Länge: 8100 mm
  • Breite: 4500 mm
  • Höhe: 4000 mm
  • Primärwaffe: FN MAG, Kaliber 7,62 mm
  • Motoren: Diesel CAT-C18 ACERT (D9T) 464 PS (346 kW) oder CAT-3408 HEUI (D9R) 474 PS (353 kW)
  • Maximale Geschwindigkeit: 35 km/h
  • Reichweite: 450 Kilometer
  • Antrieb: Raupen mit Fahrantrieb Ritzel
  • Getriebe: 3 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang
  • Fahrwerk: Kettenlaufwerk mit hydropneumatische Federung

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Terrorangriffe in den 1990er-Jahren gegen Israel wurde der IDF-D9 zum Beispiel eingesetzt, um in urbanen Gebieten, welche stark vermint und mit Sprengfallen versehen waren, verlustfrei zu operieren. Ziel war es auch, die Häuser, in denen sich bewaffnete Terroristen versteckten oder in denen die Familien von Selbstmordattentätern wohnten, einzuebnen. 2002 wurden die Fahrzeuge bei der Operation Schutzschild eingesetzt.

2010 wurden die IDF-D9 Fahrzeuge beim größten Waldbrand in der Geschichte des Landes eingesetzt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. März 2003 wurde die US-amerikanische Aktivistin Rachel Corrie des pro-palästinensischen International Solidarity Movement bei dem Versuch, eine Hauszerstörung durch das israelische Militär zu verhindern, überrollt und starb später an den Verletzungen.

Im Jahr 2014 wurde der IDF Caterpillar D9 ins Guinness-Buch der Rekorde als die am stärksten gepanzerte Planierraupe der Welt eingetragen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Armoured D9R Dozer, Israel. army-technology.com
  2. Yaakov Katz: ‘Black Thunder’ unmanned dozers to play greater role in IDF. In: Jerusalem Post, 30. März 2009.
  3. Guinness Book of Records, Edition 2014, S. 162–163