IFP Énergies nouvelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das IFP Énergies nouvelles (IFPEN, bis 2010 Institut Français du Pétrole, IFP) ist ein französisches Forschungsinstitut mit Sitz im Pariser Vorort Rueil-Malmaison sowie einem weiteren Standort in Solaize im Großraum Lyon. Es ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und hat seit 2010 die Rechtsform eines Établissement public à caractère industriel et commercial (EPIC); bis dahin war es ein Établissement professionnel. Das am 13. Juni 1944 gegründete Institut hat sowohl einen Forschungs- als auch einen Lehrauftrag.[1][2]

Die Tätigkeiten des IFPEN gruppieren sich nach eigenen Angaben des Instituts um drei „strategische Prioritäten“: nachhaltige Mobilität, neue Energien und „verantwortliche Kohlenwasserstoffe“. Die Finanzierung erfolgt zum Einen durch ein Budget aus öffentlichen Mitteln, zum Anderen aus Einnahmen, die das Institut durch Kooperationen mit industriellen Partnern einwirbt. Sie machen über 50 % des Gesamtbudgets des IFPEN aus.[3]

Im Geschäftsjahr 2014–2015 beschäftigte das IFPEN über 1600 Angestellte, darunter mehr als 1100 Forscher. Das Jahresbudget des Instituts betrug 290 Millionen Euro.[4]

Lehrende (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institut français du pétrole (1944-2010) - Organisation. In: data.bnf.fr. Bibliothèque nationale de France, abgerufen am 16. Juli 2016 (französisch).
  2. IFP énergies nouvelles (2010) - Organisation. In: data.bnf.fr. Bibliothèque nationale de France, abgerufen am 16. Juli 2016 (französisch).
  3. En bref. In: ifpenergiesnouvelles.fr. IFP Énergies nouvelles, abgerufen am 16. Juli 2016 (französisch).
  4. L’Essentiel. Faits marquants et chiffres clés 2014-2015. IFP Énergies nouvelles, abgerufen am 16. Juli 2016 (PDF, französisch).