IG Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IG Group Holdings Plc.
Rechtsform Public Limited Company
ISIN GB00B06QFB75
Gründung 1974
Sitz London
Leitung Peter Hetherington (CEO), Andy Green (Chairman)
Mitarbeiterzahl über 1400 (Stand: 2016)
Umsatz 456,3 Millionen €
Branche Finanzdienstleister
Website www.iggroup.com, www.ig.com/de (Deutsche Niederlassung)
Stand: 2016

IG Group ist ein Anbieter für Differenzkontrakte (CFDs) und andere derivative Finanzprodukte. Das Unternehmen mit Sitz in London ist im FTSE 250 Index gelistet und ist mit einem Nettohandelsvolumen von 456,3 Millionen Euro  im Geschäftsjahr 2016[1] weltweit führender Anbieter für Differenzkontrakte. Das Unternehmen unterhält weltweit siebzehn Standorte[2] und betreut mit mehr als 1400 Mitarbeitern mehr als 152.600 aktive Kunden wie etwa Privatanleger, Broker, Fondsmanager und Handelshäuser (Stand 2016).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die IG Group wurde 1974 in Großbritannien aus der Idee heraus gegründet, auf Gold zu spekulieren. Damals galt in Großbritannien ein Handelsverbot für physisches Gold zu spekulativen Zwecken. IG Index, der damalige Name der IG Group, ermöglichte erstmals die Spekulation auf einen Gold-Index.[4]

1982 erweiterte das Unternehmen sein Angebot und ermöglichte sogenanntes Financial Spread Betting auf die 30 nach Marktkapitalisierung größten britischen Unternehmen, die im FT 30 Index gelistet sind. Hierbei konnten Anleger auf das Eintreffen oder Nichteintreffen einer bestimmten Aktienkursmarke wetten. 1998 führte das Unternehmen als erster Wettbewerber eine Online-Handelsplattform ein.[4]

Börsenlistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2000 erfolgte das erste Listing an der London Stock Exchange (LSE). Im November 2003 erfolgte im Rahmen eines Management-Buy-outs ein Delisting der Aktie. Im Mai 2005 wurden an der Londoner Börse wieder Aktien der IG Group Holdings Plc im Wert von 393 Millionen Pfund Sterling platziert.[5] Seitdem ist das Unternehmen im FTSE 250 Index für mittelgroße Unternehmen vertreten. Seit 2006 expandiert das Unternehmen weltweit und ist unter anderem in allen größeren europäischen Staaten vertreten.[6]

IG ist aktuell der größter CFD-Anbieter nach Umsatz, (exklusive FX, veröffentlichter Geschäftsbericht, Oktober 2016).[7]

Rebranding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sämtliche globalen IG-Unternehmen (u. a. IG Markets und IG Index) wurden am 16. September 2012 unter dem Namen „IG“ zusammengefasst.[4]

Internationale Aufstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IG hat Kunden in über 140 Ländern mit Niederlassungen in London, Dublin, Stockholm, Düsseldorf, Luxemburg, Genf, Chicago, Madrid, Paris, Milan, Johannesburg, Singapur, Dubai, Tokio und Melbourne.[2]

IG Bank, Schweiz

Im Oktober 2014 hat IG eine Schweizer Niederlassung in Genf unter dem Namen IG Bank S.A. eröffnet. Auf Grund der rechtlichen Lage in der Schweiz benötigt das Unternehmen eine Bankenbewilligung, welche die FINMA erteilte.

IG Bank S.A. ist unter der Leitung von CEO Fouad Bajjali mit einem Team von 22 Personen tätig.

Die Services von IG in der Schweiz rund um Differenzkontrakte (CFDs) im Online-Trading erstrecken sich von einem lokalen Kundensupport in allen Landessprachen, täglichen Online-Webinaren sowie Live-Seminaren in diversen Schweizer Städten. Darüber hinaus ist IG hierzulande an großen Anlässen und Messen vertreten.

Dubai

Im Juli 2014 informierte Firmenchef über erste Gespräche mit der dortigen Aufsichtsbehörde zur Möglichkeit, 2015 in Dubai eine Niederlassung im internationalen Finanzzentrum zu eröffnen. Die Eröffnung erfolgte feierlich im September 2015.[8]

Aktivitäten in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird die IG Group durch IG Markets Ltd., eine 100-prozentige Tochter mit Sitz in Düsseldorf vertreten. Hier bietet das Unternehmen über 10.000 Differenzkontrakte auf Märkte wie Aktien sowie Rohstoffe, Währungen und Indizes an. Darüber hinaus können Anleger Differenzkontrakte auf circa 80 unterschiedliche Exchange-traded funds (ETF) und Exchange-traded Commodities (ETC) handeln.[9]

Bei Aktien-Differenzkontrakten kann die Aktienorder über einen Direct Market Access (DMA) an eine Leitbörse wie Xetra weitergeleitet werden. Seit November 2009 besteht die Möglichkeit, die Aktien-Differenzkontrakt-Orders auch an die multilateralen Handelssysteme Chi-X und Turquoise weiterzuleiten. Dadurch erhalten Investoren immer den Spread der Börsen und sind nicht auf Kurse angewiesen, die ein Market Maker stellt.

IG ist mehrmals im Jahr mit Roadshows oder Live-Trading-Events in den größeren Städten Deutschlands unterwegs und auch bei Anlegermessen vertreten. Weiterhin halten qualifizierte Mitarbeiter mehrmals pro Woche Webinare rund um das Thema CFD-Handel. Kunden werden individuell betreut und geschult und können mit Hilfe der Marktanalysen und Market Updates immer auf dem Laufenden bleiben.

Produkte und Dienstleistungen in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trading mit Hebelprodukten
Optionen

Zusätzlich zu den Vanilla Optionen auf CFD-Basis, nahm IG 2003 auch die Digital 100s mit in das Produktsortiment auf.[4]

Bitcoin

Im April 2013 bot IG als erster Online CFD & Forex Broker den Bitcoin-Handel in Form von binären Optionen an. Nach nur einem Monat wurde dieses Produkt jedoch wieder eingestellt. Seit November 2014 wird der Bitcoin-Handel bei IG im neuen Format angeboten und ermöglicht die Spekulation auf die Bitcoin-Volatilität, ohne die Crypto-Währung physisch besitzen zu müssen. Es stehen auch eine Reihe an Bitcoin Forex-Paaren zur Auswahl.[10]

Aktienhandel

Seit September 2014 bereits in der Londoner Niederlassung möglich, wurde der klassische Aktienhandel im Laufe im September 2015 auch in Deutschland eingeführt.[11]

Handels-Technologie

1998 war IG Vorreiter bei der Einführung einer Online-Handelsplattform. Damals nur für Spread Betting erhältlich, wurde diese im Jahr 2007 auf eine Web-Browser-basierte Version mit Namen PureDeal erweitert. Zwei Jahre später kam dann die Browser-basierte DMA-Funktion (Direct Market Access) hinzu. 2010 brachte IG seine erste iPhone-App auf den Markt. Mittlerweile sind Apps für alle gängigen Mobiltelefone und Tablets erhältlich. IG arbeitet außerdem mit Drittanbietern wie Metaquotes (MetaTrader 4), IT Finance (ProRealTime), Autochartist und Trading Central zusammen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.wallstreet-online.de/aktien/ig-group-holdings-aktie/bilanz
  2. a b IG Group – Our Locations
  3. IG Group – Corporate Profile
  4. a b c d http://www.iggroup.com/corporate/ab_history.html?ct=ln
  5. http://www.thefreelibrary.com/Punchestown+Festival+%3A+IG+Index+are+back+on+the+stock+market.-a0131996432
  6. IG Group – Our History
  7. http://www.ig.com/de
  8. http://www.iggroup.com/press/latest-news/ig-group-dubai
  9. IG – Riesiges Produktangebot
  10. http://forexmagnates.com/bitcoin-back-ig-markets-ladder-sprint-binary-options-launched-yesterday/
  11. http://www.iggroup.com/content/files/annualres_jul14.pdf