IJzendijke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IJzendijke
Flagge des Ortes IJzendijke
Flagge
Wappen des Ortes IJzendijke
Wappen
Provinz Zeeland
Gemeinde Sluis
Einwohner 2.212 (1. Januar 2012)
Koordinaten 51° 19′ N, 3° 37′ OKoordinaten: 51° 19′ N, 3° 37′ O
Website IJzendijke
Markt in IJzendijke

IJzendijke ist ein Ortsteil der Gemeinde Sluis in der niederländischen Provinz Zeeland. Anfang 2012 wohnten in dem Ort rund 2200 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort war im Mittelalter eine Hafenstadt und ein Handelszentrum. Er erhielt im Jahr 1303 die Stadtrechte. Am 19. November 1404 wurde Ijzendijke bei der Elisabethenflut von den Fluten verschlungen. Es wurde später an anderer Stelle wieder errichtet.[1] Während des Achtzigjährigen Krieges errichtete der spanischen Herzog von Parma auf der nordwestlichen Seite der Altstadt eine Festung mit vier Bastionen. Die Festung wurde später ausgebaut. IJzendijke war bis 1970 eine selbstständige Gemeinde.[2] Seit der kommunalen Neugliederung 2003 gehört der Ort zur Gemeinde Sluis.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten von IJzendijke gehört der Marktplatz mit einigen denkmalgeschützten Gebäuden, zum Beispiel die Windmühle De Witte Juffer aus dem Jahr 1841, die Kirche in der Kerkstraat 2 aus dem Jahr 1612 sowie das Het Bolwerk Museum voor de Staats Spaanse Linies.[3]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IJzendijke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deltawerken.com: Die St. Elisabethsfluten
  2. Geschichte von IJzendijke (NL)
  3. Het Bolwerk Museum