IMI plc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IMI plc

Logo
Rechtsform plc
ISIN GB00BGLP8L22
Gründung 1862
Sitz Birmingham, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Leitung
  • Daniel Shook (Finance Director)
Mitarbeiterzahl 11.000[1]
Umsatz 1,649 Mrd. £ (1,87 Mrd. Euro)[2]
Branche Maschinenbau
Website www.imiplc.com
Stand: 2016

Die IMI plc, früher Imperial Metal Industries, gelistet im FTSE 250 Index, ist ein britisches Unternehmen aus Birmingham.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IMI plc geht auf die Zündhütchenfabrik Kynoch aus dem Jahr 1862 zurück. 1918, nach dem Ersten Weltkrieg, schloss sich Kynoch mit anderen Unternehmen wie, Nobel Explosives, Eley Brothers und Anderen, zur Explosives Trades zusammen. 1920 änderte sich der Name zur Nobel Industries. 1926 fusionierte Nobel Industries mit anderen Unternehmen zur Imperial Chemical Industries (ICI). Die Metalsparte, ICI Metals Division, wurde als 1962 als das Tochterunternehmen Imperial Metal Industries formiert und 1962 an die Börse gebracht; zunächst mit ICI als Hauptaktionär. 1978 wurde Imperial Metal Industries unabhängig von ICI.[3]

Der derzeitige CEO ist Mark Selway. Er wurde am 1. Januar 2014 geschäftsführender Vorsitzender und folgte Martin Lamb nach, der diese Position von Januar 2001 bis 2013 innehatte.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IMI plc ist seit 2014 in drei klar differenzierten Geschäftsbereichen tätig (vorher fünf):[4]

  • IMI Critical Engineering[5]
    • IMI Bopp & Reuther
    • IMI CCI
    • IMI CCI (Nuclear)
    • IMI Fluid Kinetics
    • IMI Interativa
    • IMI NH (Newman Hattersley)
    • IMI Orton
    • IMI Remosa
    • IMI SSF (Stainless Steel Fasteners)
    • IMI STI
    • IMI TH Jansen
    • IMI Truflo Marine
    • IMI Truflo Rona
    • IMI Z&J
    • IMI Zikesch
  • IMI Precision Engineering[7]
    • IMI Norgren
    • IMI Buschjost
    • IMI FAS
    • IMI Herion
    • IMI Maxseal
    • IMI Bimba

Die früheren Gruppen „Ausschank“ (englisch Beverage dispense) mit den Firmen Cornelius, 3Wire und Display Technologies, sowie „Vertrieb“ wurden Ende 2013 an die Marmon Group verkauft.[8]

IMI Direktion 2017[9][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mark Selway (Chief Executive – geschäftsführender Vorsitzender (CEO)),
  • Daniel Shook (Finance Director – Leiter der Finanzabteilung),
  • Roy Twite (Divisional Managing Director, IMI Critical Engineering),
  • Massimo Grassi (Divisional Managing Director, IMI Precision Engineering),
  • Peter Spencer (Divisional Managing Director, IMI Hydronic Engineering),
  • Paul Roberts (Group Business Development Director),
  • Geoff Tranfield (Group Human Resources Director),
  • John O’Shea (Group Legal Director & Company Secretary (Gesellschaftssekretär))

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IMI plc Annual Report & Accounts 2016
  2. IMI plc Annual Report & Accounts 2016
  3. Grace's Guide to British Industrial History: ICI Metals Division
  4. IMI - Our Businesses
  5. IMI Critical Engineering
  6. IMI Hydronic Engineering
  7. IMI Precision Engineering
  8. IMI plc announces the disposal of its Beverage Dispense and Merchandising divisions (Memento des Originals vom 10. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.imiplc.com vom 16. Oktober 2013
  9. IMI Direktion