iOS 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
iOS 4
Logo von iOS 4
Entwickler Apple Inc.
Lizenz(en) Proprietäre Software mit Open-Source-Komponenten
Erstveröff. 21. Juni 2010
Akt. Version 4.2.1 (iPhone 3GS und älter); 4.2.10 (iPhone 4 und neuer) (4.2.1: 22. November 2010; 4.2.10: 25. Juli 2011)
Chronik iPhone OS 1
iPhone OS 2
iPhone OS 3
iOS 4
iOS 5
iOS 6
iOS 7
iOS 8
iOS 9
iOS 10
iOS 11
iOS 12
iOS 13
Sprache(n) Über 40

iOS 4 ist die vierte Hauptversion von dem mobilen Betriebssystem iOS für iPhone und iPad des US-Amerikanischen Unternehmens Apple Inc. und der Nachfolger von iPhone OS 3. Es wurde an der Worldwide Developers Conference "WWDC" von Apple am 7. Juni 2010 vorgestellt und bereits 14 Tage später am 21. Juni 2010 veröffentlicht. Diese Version ist die erste, die unter dem iOS-Branding veröffentlicht wurde und die Namenskonvention "iPhone OS" früherer Versionen fallen ließ. Am 12. Oktober 2011 wurde es durch iOS 5 auf allen Geräten außer dem iPhone 3G ersetzt.

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Multitasking-Funktion wurde eingeführt, die Apps mit Internet-Aufrufen, Standortverwendungen oder Audiowiedergaben im Hintergrund arbeiten lässt. Zudem wurden Ordner auf dem Startbildschirm eingeführt, sodass deutlich mehr Apps auf einer Seite Platz haben. Für iOS 4 haben die Entwickler außerdem iBooks auf dem iPhone aktiviert, den Mail-Posteingang vereinheitlicht, eine systemweite Rechtschreibprüfung hinzugefügt, das Game Center für Social Gaming und FaceTime für Videoanrufe.

Probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

iPhone 3G-Nutzer beschwerten sich über Leistungs- und Akkuprobleme nach dem iOS 4-Update. Apple versprach den Nutzern, den Fehler in den bevorstehenden Updates zu beheben.