iPad Pro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
iPad Pro[A 1]
Logo
iPad Pro

iPad Pro

Entwickler Apple Inc.
Hersteller Foxconn
Verkaufsstart 9. September 2015 (12,9″)
31. März 2016 (9,7″)
13. Juni 2017 (10,5″)
(unter anderem in Deutschland, Österreich, Schweiz)
Vorgänger iPad Air 2
Nachfolger iPad Pro (2. Generation)
Technische Daten
System-on-a-Chip Apple A9X
Massenspeicher 32, 128, 256 GB Flash-Speicher
Prozessor Apple Twister[1]
Arbeitsspeicher GB LPDDR4 1600 MHz[2]
Bildschirm Touchscreen
32,78 cm (12,906 )
2732 × 2048 Pixel (264 ppi)
Digitalkamera Rückseite: 8 Megapixel; 1080p, 30 fps Video (1080p, 120 fps)
Frontseite: 1,2 Megapixel; 720p Video
Betriebssystem bei Markteinführung iOS 9.1[3]
Aktuelles Betriebssystem 1=iOS 12.1.2[4]
Konnektivität

Funkverbindungen

Anschlüsse

Lightning, Kopfhörer, Smart Connector

Akku
Typ Lithium-Polymer[5] (38,5 Wh)
Laufzeit
(laut Hersteller)
max. 10 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 305,7 mm × 220,6 mm × 6,9 mm
Gewicht 713–723 g
Besonderheiten

Touch ID, Barometer, iBeacon Mikro-Ortung, Apple Pencil

Website
iPad-Pro-Website
  1. Die hier gelisteten technischen Daten gelten nur für das 12,9″-Modell, die Daten des 9,7″-Modells sind separat gelistet

Das iPad Pro ist ein Tabletcomputer aus der iPad-Modell-Linie von Apple. Es wurde am 9. September 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist der erste Tabletcomputer von Apple, der eine Displaydiagonale von 32,78 cm hat. Auf dem iPad Pro läuft das mobile Betriebssystem Apple iOS. Seit dem 11. November 2015 ist das iPad Pro erhältlich. Am 21. März 2016 stellte Apple das iPad Pro mit einer kleineren Displaydiagonale von 24,64 cm vor. Die technischen Daten entsprechen weiterhin größtenteils denen des größeren Modells. Die zwei wesentlichen Hardware-Innovationen mit denen das Pro im Namen unterstrichen wird sind die Unterstützung für den Apple Pencil und der Anschluss Smart Connector, welcher Unterstützung für das Smart Keyboard ermöglicht.

Auf der WWDC 2017 am 5. Juni 2017 stellte Apple das neue iPad Pro mit 10,5″ Bildschirmdiagonale vor, welches das 9,7″-Modell ersetzt. Das große iPad Pro wurde aktualisiert und in beide Geräte verbaut Apple den leistungsstärkeren SoC A10X Fusion. Außerdem unterstützen die Display beider iPads nun eine Bildfrequenz von bis zu 120 Hz.[6]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

iPad Pro in Originalverpackung, zusammen mit einem Apple Pencil

Es gibt drei Rückseitenfarbvarianten des Geräts, Silver, Gold und Space Grey. Die kleinere Variante gibt es darüber hinaus auch in Rose Gold. Die Vorderseite ist komplett aus Glas, die Ränder um den zentralen 32,78-cm-Bildschirm sind beim grauen Modell schwarz, sonst weiß. Das Gehäuse besitzt an Ober- und Unterseite je zwei Lautsprecher, eine Smart-Connector-Schnittstelle für Zubehör und eine zentrale Home-Taste mit einem Fingerabdrucksensor (Touch ID). Hinzu kommt eine Frontkamera mit 1,2 und eine Rückkamera mit 8 Megapixel Auflösung. Der Bildschirm löst mit 2732 × 2048 Pixel (5,6 Megapixel) auf. Als Hauptprozessor dient ein mit 2,26 GHz getakteter Apple-Twister-Dualcoreprozessor,[7] der in einem SoC des Typs Apple A9X arbeitet (seit 2017 mit SoC Apple A10 Fusion). Es stehen 4 GB Arbeitsspeicher[7] und wahlweise 32, 128 oder 256 GB und seit 2017 auch 512 GB Festspeicher zur Verfügung. Das iPad Pro verfügt über 2,4 und 5,0 GHz-a/b/g/n/ac-WLAN sowie Bluetooth 4.2 und kann zusätzlich mit einem Mobilfunkmodem geliefert werden, das alle gängigen Mobilfunkstandards unterstützt.

Abweichungen des 9,7″-Modells vom 12,9″-Modell

  • Abmessungen: 240 × 169,5 × 6,1 mm
  • Gewicht: 437 bzw. 444 g
  • Zusätzliche Farbe: Roségold
  • Bildschirmdiagonale: 9,7″
  • Bildschirmauflösung: 2048 × 1536 Pixel
  • Blitzlicht für Kamera
  • Kamerauflösung 12 Megapixel, 4K-Videoaufzeichnung möglich
  • True-Tone-Display
  • fest integrierte Apple-SIM
  • LTE-Advanced
  • 27,5-Wh-Akkumulator[8]
  • 2 GB Arbeitsspeicher[9]
  • Geändertes Antennendesign
  • Frontkamera mit 5 Megapixel

iTunes-Fehler 56[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offenbar schienen einige iPad Pros mit 9,7″-Bildschirm durch eine Aktualisierung des Betriebssystems iOS auf Version 9.3.2 nicht mehr benutzbar zu sein, die Geräte blieben nach dem Aktualisierungsvorgang in einer Wiederherstellungsschleife stecken und den Benutzern wurde die iTunes-Fehlermeldung 56 angezeigt. Eine Wiederherstellung, selbst aus dem DFU-Modus heraus, soll unmöglich gewesen sein. Apple gab an, dass das Problem bekannt sei, die Betriebssystemversion 9.3.2 wurde daraufhin für die 9,7″-Modelle vorzeitig zurückgezogen. Laut dem Magazin 9to5mac vorliegenden Quellen wollte Apple womöglich betroffene Geräte austauschen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IPad Pro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joshua Ho: iPhone 6s and iPhone 6s Plus Preliminary Results. In: anandtech.com, 28. September 2015.
  2. Blake's iOS Device Specification Grid
  3. iPad6,7_9.1_13B143
  4. Apple Releases Updated Version of iOS 12.1.2 for iPhone. 20. Dezember 2018 (abgerufen am 20. Januar 2019).
  5. Batteries. Apple; abgerufen am 8. März 2014
  6. Apple iPad Pro 10.5 im Test: neue Hardware, alte Software. In: TechStage. (techstage.de [abgerufen am 28. Juni 2017]).
  7. a b Ryan Smith: More in Apple’s A9X-SoC in AnandTech, 30. November 2015
  8. iPad Pro Tech Specs. Apple; 22. März 2016
  9. Brandon Chester: Apple Unveils the 9,7″ iPad Pro. Anandtech, 21. März 2016
  10. Benjamin Mayo: Apple pulls iOS 9.3.2 for 9.7 inch iPad Pro following reports of bricked devices with ‘Error 56’ issue. 9to5mac.com, 20. Mai 2016; abgerufen am 23. Mai 2016