iPhone 14 Pro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
iPhone 14 Pro
iPhone 14 Pro Max
Logo
iPhone 14 Pro in Dunkellila

iPhone 14 Pro in Dunkellila

Entwickler Apple
Hersteller Foxconn
Veröffentlichung 9. September 2022
Vorgänger iPhone 13 Pro, iPhone 13 Pro Max
Verbunden iPhone 14, iPhone 14 Plus
Technische Daten
Anzeige OLED,
berührungsempfindlich
Pro: 155,0 mm (6,1); 2556 × 1179 Pixel bei 460 ppi
Pro Max: 170,0 mm (6,7); 2790 × 1290 Pixel bei 460 ppi
Hauptkamera Dreifach-Kamera mit 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv, sowie 12-Megapixel-Ultraweitwinkel- und Teleobjektiv
Frontkamera 12-MP-TrueDepth-Kamera
Aktuelles Betriebssystem iOS 16.0.2
System-on-a-Chip Apple A16 Bionic
Grafikprozessor Apple-eigene GPU (5 Kerne)
Interner Speicher 128, 256, 512 GB, 1 TB[1]
Speicherkarte keine
Sensoren

LiDAR-Scanner, Gesichtserkennung, Barometer, 3-Achsen-Drehratensensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Kompass

Konnektivität
Mobilfunknetze

5G, LTE, UMTS, GSM

Anschlüsse

Lightning

Akkumulator
Typ Li-Ionen-Akku
Pro: 3.200 mAh
Pro Max: 4.323 mAh
Wechselbar nein
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 23 Std. (Videowiedergabe), max. 20 Std. (Videostreaming) [Pro]
[Pro Max] Videowiedergabe max. 29 Std., Videostreaming max. 25 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) Pro / Pro Max
147,5 / 160,0 mm × 
71,5 / 77,6 mm × 
7,86 / 7,85 mm
Gewicht Pro: 206 g
Pro Max: 240 g
Besonderheiten
  • IP 68, Ceramic Shield
  • Entsperren per Face-ID
  • Adaptives 120-Hz-Display, Dynamic Island, Always-on-Display
  • Cinematic Videostabilisierung, ProRaw, ProRes
  • Unfallerkennung, (Satelliten-Notruf)

Das iPhone 14 Pro ist ein Smartphone aus der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Es ist Nachfolger des iPhone 13 Pro. Es wurde gemeinsam mit dem iPhone 14 am 7. September 2022 vorgestellt. Das Smartphone ist auch mit größerem Bildschirm als iPhone 14 Pro Max erhältlich. Als Prozessor ist ein A16-Bionic-Chip mit sechs Kernen im Einsatz.[2][1]

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Design des iPhone 14 Pro und 14 Pro Max ist generell sehr ähnlich zum Vorgänger iPhone 13 Pro und 13 Pro Max. Wie bei diesem besteht die Rückseite wieder aus mattem Glass, Apple verwendet hier wieder Ceramic Shield. Das Kameraelement mit den drei Objektiven, dem neuen Blitz sowie dem LiDAR-Sensor befindet sich dann wieder links oben auf der Rückseite, es ist im Vergleich zum Vorgänger wieder ein wenig größer geworden. Auch der Rahmen wird wieder, wie bei den Pro-Modellen üblich, aus Edelstahl gefertigt. Auf der Vorderseite befindet sich dann das Display. Das auffälligste Veränderung am Design im Vergleich zum Vorgänger ist hier das Element, in dem sich die Frontkamera und Face-ID-Sensoren befinden. Es wird von Apple als „Dynamic Island“ bezeichnet und ist laut Hersteller 30 % kleiner als die „Notch“ des Vorgängers.[3]

Farben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist in vier Farben erhältlich. Wie beim Vorgänger sind weiterhin Silber und Gold erhältlich, jedoch unterscheiden sich die Farbtöne leicht. Das Silber ist heller und das Gold ist gelblicher. Graphit wurde durch ein dunkleres Space Schwarz ersetzt. Neu ist Dunkellila, welches Sierrablau als vierte Farbvariante zu Marktstart ersetzt.[1] Anzumerken ist, dass der Rahmen bei der silbernen Variante für Kratzer anfälliger ist als bei den anderen Farben, weil hier natürlich keine weitere Farbschicht aufgetragen ist.

Abmessungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das iPhone 14 Pro ist im Vergleich zum Vorgänger 0,8 mm höher, 0,2 mm dicker und 3 g schwerer. Beim iPhone 14 Pro Max wurde im Vergleich zum Vorgänger die Höhe um 0,1 mm und die Breite um 0,5 mm reduziert. Es ist wie das iPhone 14 Pro 0,2 mm dicker, außerdem ist es 2 g schwerer.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kamera-Setup des iPhone 14 Pro und 14 Pro Max besteht aus drei Objektiven, eine Haupt-, Ultraweit und Telekamera. Eine Neuerung ist die Hauptkamera, bei der Apple erstmals einen 48-Megapixel großen Sensor verbaut, außerdem verfügt das Objektiv über eine f/1.78-Blende, eine Brennweite von 24 mm, OIS sowie über einen Autofokus. Auch die Ultraweitkamera wurde verbessert, sie weißt einen 12-Megapixel-Sensor auf, sowie eine f/2.2-Blende, eine Brennweite von 13 mm, Full Frame und einen Aufnahmewinkel von 120°. Bei der Telekamera kommt ein 12 Megapixel-Sensor zum Einsatz, mit einer f/1.28-Blende, einer 27 mm-Brennweite, Full Frame, OIS, 3-fach verlustfreier Zoom und erstmals 15-facher Digitalzoom.[4] Die vollen 48 Mgapixel werden allerdings nur in ProRaw-Modus abgerufen, auch werden Videos im ProRes-Format ermöglicht. Eine Besonderheit ist dieses Jahr die Photonic Engine[5], die Fotos in schlechten Lichtverhältnisse verbessern soll, außerdem wurde der True-Tone-Blitz aktualisiert. Durch die Cinematic-Videostabilisierung sollen noch stabilere Videos ermöglicht werden. Die Frontkamera hat einen 12-Megapixel-Sensor, eine f/1.9-Blende und Full Frame.[6]

Display[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Displays des iPhone 14 Pro und 14 Pro Max sind wieder Super-Retina-XDR-Displays, also OLED-Displays mit großem Dynamikbereich, mit einer adaptibven Bildwiederholrate von 120 Hz bis auf 1 Hz.[7] Auch wird jetzt eine höhere Spitzenhelligkeit von 1600 nits[1] bei Betrachtung von HDR-Inhalten (vorher 1200 nits) und 2000 nits im Freien erreicht (vorher 1000 nits).[1] Die erstmals echte adaptive Bildwiederholrate, die jetzt bis auf 1 Hertz, und nicht wie bisher auf 10 Hertz, gesenkt werden kann nannte Apple neben Verbesserungen des A16 Bionic Chips als Grund zur Einführung eines Always-On-Displays. Das bedeutet, dass der Bildschirm sich im Ruhemodus nicht komplett ausschaltet, sondern den Sperrbildschirm abgedunkelt anzeigt. Beide Displays haben einen Farbraum von 16 Millionen Farben. Die schwarzen Bildschirmränder sind kleiner als beim Vorgänger. Die Diagonale der Bildschirme wurde im Vergleich zu den Vorgängern erhöht. Der Bildschirm des iPhone 14 Pro misst nun 6,12″ (Vorgänger 6,06″) und der des iPhone 14 Pro Max 6,69″ (vorher 6,68″). Im Marketing werden die größeren Bildschirme nicht angesprochen, beide werden weiterhin als (gerundet) 6,1″ und 6,7″ vertrieben.

Leistung und Akku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das iPhone 14 Pro und 14 Pro Max verfügen über den neuen A16 Bionic-SoC, einen 6-Kern-Prozessor, gefertigt in 4-nm-Verfahren.[8] Dazu kommen 6 GB Arbeitsspeicher[9] und Wahlweise 128, 256, 512 GB oder 1 TB Interner Speicher, Speicherweiterung ist nicht möglich. Der Akku des iPhone 14 Pro ist auf 3200 mAh angewachsen, das ermöglicht 23 Stunden Videowiedergabe, 20 Stunden Videostreaming und 75 Stunden Audiowiedergabe. Aufgeladen wird das iPhone 14 Pro dann kabelgebunden mit 20 Watt, kabellos per Magsafe mit 15 Watt bzw. per QI mit 7,5 Watt. Der Akku des iPhone 14 Pro Max ist im Vergleich zum Vorgänger sogar geschrumpft, jetzt mit einer Kapazität von 4232 mAh. Das Pro Max erreicht damit 29 Stunden Videowiedergabe, 25 Stunden Videostreaming sowie 95 Stunden Audiowiedergabe, die Ladegeschwindigkeiten sind gleich.[10]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max verfügt über Dual-SIM, e-SIM, ist IP68-zertifiziert, unterstützt WiFi 6 und den Mobilfunkstandard 5G. Wie alle iPhones seit dem iPhone X werden auch das iPhone 14 Pro und Pro max per Face-ID entsperrt. Durch den neuen Beschleunigungssensor, das Gyroskop, Barometer und Mikrofon können die iPhone 14-Modelle Unfälle erkennen und selbstständig Rettungskräfte rufen.[11] Auch verfügen die neuen iPhones über eine Satelliten-Notruf-Funktion, jedoch ist diese nur die ersten zwei Jahre kostenlos und zu Marktstart auch nur in den USA und Kanada verfügbar.[12]

Kritik und Verfügbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu kritisieren ist der hohe Preis, der in den USA zwar gleich blieb, in Europa jedoch erhöht wurde. Ein weiterer Kritikpunkt ist die geringe Ladegeschwindigkeit,[13] außerdem wirkt sich das neue Always-on-Display negativ auf die Akkulaufzeit aus.[14] Beide Modelle sind in Deutschland seit dem 9. September vorbestellbar und erhältlich ab dem 16. September.[3] Das iPhone 14 Pro kostet bei Marktstart je nach Speicher 1299 €, 1429 €, 1689 € oder 1949 €. Das iPhone 14 Pro Max kostet bei Marktstart hingegen jeweils 150 € mehr und demnach 1449 €,[15] 1579 €, 1839 € oder 2099 €.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: IPhone 14 Pro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Rita Deutschbein: iPhone 14 ist da! Alle Neuerungen im Überblick. In: techbook.de. 7. September 2022, abgerufen am 22. September 2022.
  2. Kyle Wiens: Das iPhone 14: Wahre Schönheit kommt von innen. In: de.ifixit.com. 22. September 2022, abgerufen am 22. September 2022.
  3. a b Nicolas La Rocco: iPhone 14 und iPhone 14 Pro: Apple verbessert die Kameras und macht die Notch zur Insel. In: computerbase.de. 7. September 2022, abgerufen am 24. September 2022.
  4. curved.de
  5. pocket-lint.com
  6. gsmchoice.com
  7. Lance Ulanoff: Hands on: Meine Erfahrungen zum iPhone 14 Pro. In: global.techradar.com. 9. September 2022, abgerufen am 28. September 2022.
  8. macwelt.de
  9. stadt-bremerhaven.de
  10. curved.de
  11. golem.de
  12. heise.de
  13. computerbild.de
  14. apfeltalk.de
  15. Malte Mansholt: Von Plus bis Max: Das neue iPhone 14 kommt in vier unterschiedlichen Varianten. In: stern.de. 8. September 2022, abgerufen am 22. September 2022.