iQue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IQue
Ique logo.svg
Rechtsform Yǒuxiàngōngsī, Tochterunternehmen von Nintendo
Gründung 2002
Sitz Suzhou, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Leitung Wei Yen
Produkte Spielkonsolen
VideospieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.ique.com

iQue (chinesisch 神游科技(中国)有限公司, Pinyin Shényóu Kējì (Zhōngguó) Yǒuxiàngōngsī[1]) ist ein chinesischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Das Unternehmen ist ein Joint Venture zwischen Firmengründer Wei Yen und dem japanischen Hersteller Nintendo. Neben dem ersten Produkt, dem iQue Player (eine Abwandlung der Nintendo-64-Konsole), produziert und vertreibt iQue offizielle Nintendo-Konsolen und -Spiele, unter dem Markennamen iQue, in China.

Bisher darf iQue, außer dem iQue Player, nur portable Nintendo-Konsolen herstellen. Der GameCube soll nicht in einer iQue-Version erscheinen, am 28. Oktober 2007 gab Satoru Iwata jedoch bekannt, dass geplant sei die Wii in China zu veröffentlichen.

Seit 2013 ist iQue ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Nintendo.

Produkte[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 关于iQue. iQue, archiviert vom Original am 3. Januar 2012, abgerufen am 27. Dezember 2010 (chinesisch).

Weblinks[Bearbeiten]