ISS-Expedition 47

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
ISS Expedition 47 Patch.svg
Missionsdaten
Mission: ISS-Expedition 47
Besatzung: 6
Rettungsschiffe: Sojus TMA-19M, Sojus TMA-20M
Raumstation: Internationale Raumstation
Beginn: 2. März 2016, 01:02 UTC
Begonnen durch: Abkopplung von Sojus TMA-18M
Ende: 18. Juni 2016, 05:52 UTC
Beendet durch: Abkopplung von Sojus TMA-19M
Dauer: 108 d, 4 h, 50 min
Mannschaftsfoto
v.l.n.r.: Oleg Skripotschka, Jeffrey Williams, Alexei Owtschinin, Timothy Peake, Timothy Kopra und Juri Malentschenko
v.l.n.r.: Oleg Skripotschka, Jeffrey Williams, Alexei Owtschinin, Timothy Peake, Timothy Kopra und Juri Malentschenko
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS-Expedition 46
Nachfolgende
Mission:
ISS-Expedition 48

ISS-Expedition 47 ist die Missionsbezeichnung für die 47. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS). Die Mission begann mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus TMA-18M von der ISS am 2. März 2016. Das Ende wurde durch das Abkoppeln von Sojus TMA-19M am 18. Juni 2016 markiert.

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzlich ab 19. März 2016:

Nach dem Abdocken von Sojus TMA-19M mit Malentschenko, Peake und Kopra übernahm Williams das Kommando und bildete mit Owtschinin und Skripotschka die anfängliche Crew der ISS-Expedition 48.

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ersatzmannschaft der ISS-Expedition rekrutierte sich aus den Backup-Crews der jeweiligen Sojus-Zubringerraumschiffe (siehe dort). Sollte alles planmäßig laufen, kommen diese Mannschaften dann in der Regel zwei Sojus-Missionen und damit zwei ISS-Expeditionen später zum regulären Einsatz.

Frachterverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das unbemannte Frachtraumschiff Cygnus CRS OA-6 (genannt „S.S. Rick Husband“) erreichte die Station am 26. März und wurde mithilfe des Roboterarms Canadarm2 am Unity-Modul befestigt. Das Raumschiff transportierte Versorgungsgüter und Hardware für die Expeditionen 47 und 48 zur ISS.

Am 30. März wurde Progress M-29M nach fast sechs Monaten vom Swesda-Modul abgekoppelt.

Als nächstes Raumschiff startete Progress MS-02 zur ISS. Nach einem zweitägigen Alleinflug dockte der Transporter am 2. April am Swesda-Modul an.

Das Raumschiff Dragon CRS-8 erreichte die ISS am 10. April und wurde von Jeff Williams und Tim Peake mithilfe des Canadarm2-Roboterarms am Harmony-Modul befestigt. Zur Fracht gehört auch ein aufblasbares Wohnmodul der Firma Bigelow Aerospace, das Bigelow Expandable Activity Module oder kurz BEAM. Es soll zu Testzwecken etwa zwei Jahre lang an der Internationalen Raumstation befestigt werden. Es ist der erste Dragon-Flug zur ISS seit dem Fehlstart der CRS-7-Mission im Juni 2015.

Dragon CRS-8 wurde am 11. Mai von der ISS abgekoppelt. Tim Peake entfernte das Raumschiff mithilfe des Roboterarms Canadarm2 vom Harmony-Modul und setzte es um 13:19 UTC in einer Umlaufbahn aus. Die Kapsel wasserte fünf Stunden später sicher im Pazifischen Ozean.

Cygnus CRS OA-6 (genannt „S.S. Rick Husband“) wurde am 14. Juni von der ISS, nach fast 3 Monaten im All, abgekoppelt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ISS Expedition 47 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Планируемые полёты. astronaut.ru, 28. November 2015, abgerufen am 1. Dezember 2015 (russisch).