ISS Vita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: ISS Vita
Start: 28. Juli 2017, 15:41 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Hinflug in: Sojus MS-05
Raumstation: ISS
Rückflug in: Sojus MS-05
Landung: 14. Dezember 2017 (geplant)
Mannschaftsfoto
Paolo Nespoli im europäischen Columbus-Labor, rechts neben seinen Kopf ist das Missionslogo zu sehen.
Paolo Nespoli im europäischen Columbus-Labor, rechts neben seinen Kopf ist das Missionslogo zu sehen.
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS Proxima
Nachfolgende
Mission:
ISS Horizons

ISS Vita ist das Motto einer italienischen Raumfahrtmission, bei der sich der Raumfahrer Paolo Nespoli sechs Monate lang an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) aufhält. Die Missionsbezeichnung vita steht einerseits für das italienische Wort für Leben, aber auch für Vitality, Innovation, Technology and Ability.[1] Die Bezeichnung sagt über den Inhalt der Mission relativ wenig aus, es ist aber üblich, dass ESA-Astronauten ihre Mission unter ein individuelles Motto stellen.

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ersatz für Nespoli ist der japanische Raumfahrer Norishige Kanai. Nespoli ist derzeit einer der erfahrensten Astronauten im ESA-Kader.

Nespoli wurde im Juli 1998 offiziell beim Europäischen Astronautenkorps als Raumfahrer ausgewählt. Er flog bisher zwei Mal zur ISS: Im Oktober 2007 mit STS-120 und 2010/11 für sechs Monate mit Sojus TMA-20 (ISS 26 und 27).

Im Juni 2015 wurde bekannt gegeben, dass Nespoli im Rahmen der ISS-Expeditionen 52 und 53 für einen Langzeitaufenthalt ins All fliegen soll.[1]

Missionsverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nespoli startete mit dem Raumschiff Sojus MS-05 zur ISS. Begleitet wurde er von Sergei Rjasanski und Randolph Bresnik. Auf der Station traten sie der Expedition 52 bei, zu der auch Kommandant Fjodor Jurtschichin aus Russland und die US-amerikanischen Bordingenieure Jack Fischer und Peggy Whitson gehören.

Im September 2017 endete die Expedition 52 und wurde von der Expedition 53 abgelöst. Während Jurtschichin, Fischer und Whitson auf die Erde zurückkehrten, blieb Nespoli zusammen mit Rjasanski und Bresnik auf der internationalen Raumstation. Die Raumfahrer begannen die Expedition 53 zunächst zu dritt, bevor am 13. September mit Alexander Missurkin, Mark Vande Hei und Joe Acaba drei weitere Mitglieder der Expedition zur ISS flogen.

Am 14. Dezember 2017 fliegt Nespoli zusammen mit Rjasanski und Bresnik zurück zur Erde. Mit der Landung in Kasachstan endet dann auch die Mission Vita offiziell.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ESA: Vita: next Space Station mission name and logo. 24. November 2016, abgerufen am 24. November 2016 (englisch).