I Don’t Like Mondays

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I Don’t Like Mondays
The Boomtown Rats
Veröffentlichung 21. Juli 1979
Länge 4:19
Genre(s) New Wave, Rock
Autor(en) Bob Geldof
Label Ensign Records (UK)
Columbia Records
Album The Fine Art of Surfacing

I Don’t Like Mondays (Engl. für: „Ich mag keine Montage“) ist ein von Bob Geldof geschriebener Rocksong. Es war der größte Erfolg für seine Band The Boomtown Rats und erschien 1979 auf deren Album The Fine Art of Surfacing. Das Stück wurde ein Nummer-eins-Hit in Großbritannien, erreichte Platz 6 in Deutschland und Platz 73 in den USA.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inspiriert wurde Geldof durch die 16-jährige Brenda Ann Spencer, die am Montag, den 29. Januar 1979 mit einem halbautomatischen Gewehr aus einem Fenster ihres Elternhauses auf das gegenüberliegende Gelände der Grover Cleveland Elementary School in San Diego schoss. Dabei tötete sie den Schulleiter Burton Wragg und den Hausmeister Mike Suchar und verletzte einen Polizisten und acht Schüler. Als Begründung für ihre Tat gab sie einem Journalisten am Telefon und der Polizei bei der Verhaftung die Antwort: “I don’t like Mondays. This livens up the day.” („Ich mag keine Montage. Dies belebt den Tag.“)

Bob Geldof schrieb den Song, nachdem er während eines Radiointerviews beobachtet hatte, wie die Nachricht über den Amoklauf aus dem Telex-Gerät des Radiostudios herauskam. In seiner Autobiographie „So war's“ (Originaltitel: „Is That It?“) von 1987 schrieb Geldof:

„Aber während der Sender die Platte laufen ließ, begann das Telex neben mir zu klackern. Ich sprang rüber, um die Nachricht aufzuschnappen, die es ausspuckte. Während ich dort saß, lehnte ein junges Mädchen namens Brenda Spencer mit einer Pistole aus ihrem Schlafzimmerfenster und schoss auf Leute in ihrer Schule auf der anderen Straßenseite. Was dann passierte, erschien mir als einzigartig amerikanisch. Ein Journalist rief sie an. Sie nahm den Hörer ab, an und für sich schon eine bizarre Unterbrechung, wenn man dabei ist, wildfremde Menschen umzubringen. Er fragte sie, warum sie das tut. Sie überlegte kurz und sagte dann: ‚Nichts los. Ich mag keine Montage.‘“[1]

Jede der drei Strophen des Liedes endet mit einer Variation der Zeilen

And he can see no reasons
’Cause there are no reasons
What reason do you need to be shown?

Und er kann keine Gründe erkennen
Weil es keine Gründe gibt
Welchen Grund brauchst Du?

Darauf schließt sich der Refrain an, in dem der Sänger auf die wiederholte Frage des Chors antwortet:

Tell me why?
I don’t like Mondays
Tell me why?
I don’t like Mondays
Tell me why?
I don’t like Mondays
I want to shoot
The whole day down

Sag mir warum?
Ich mag keine Montage
Sag mir warum?
Ich mag keine Montage
Sag mir warum?
Ich mag keine Montage
Ich will den gesamten Tag niederschießen

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 erschien eine Version von Tori Amos auf ihrem Album Strange Little Girls. Weitere Versionen gibt es von dem kanadischen Liedermacher Ron Sexsmith (2003) und dem deutschen DJ Mark ’Oh (2008). Eine Version der deutschen Punkband Walter Elf findet sich auf dem Album Die Angst des Tormanns beim Elfmeter. 1998 wurde eine Version von der amerikanischen Punkband Groovie Ghoulies veröffentlicht. 2001 erschien eine Version von Bon Jovi auf deren Livealbum One Wild Night. Sie wurde zusammen mit Bob Geldof gesungen und 1995 aufgenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bob Geldof: So War’s. Kindheit und Jugend in Dublin. Die Boomtown Rats. Band Aid und Live Aid. Übersetzt von Clara Drechsler, Harald Hellmann. Bastei Lübbe, 1987. ISBN 3-404-61151-9, S. 195.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]