I Don’t Want to Miss a Thing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
I Don’t Want to Miss a Thing
Aerosmith
Veröffentlichung 28. Juli 1998
Länge 4:58
Genre(s) Rock
Autor(en) Diane Warren
Album Armageddon: The Album (Soundtrack)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1][2][3][4][5]
I Don’t Want to Miss a Thing
  DE 1 03.08.1998 (24 Wo.)
  AT 1 09.08.1998 (19 Wo.)
  CH 1 09.08.1998 (27 Wo.)
  UK 4 12.09.1998 (21 Wo.)
  US 1 05.09.1998 (20 Wo.)

I Don’t Want to Miss a Thing (engl. für: „Ich möchte nichts verpassen“) ist eine Rockballade der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Aerosmith aus dem Jahr 1998. Das Lied ist Teil des Soundtracks zum Film Armageddon – Das jüngste Gericht. Autorin von I Don’t Want to Miss a Thing ist die Songschreiberin Diane Warren,[6] produziert wurde der Titel von Matt Serletic.[7]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I Don’t Want to Miss a Thing wurde am 28. Juli 1998 als Single veröffentlicht, war jedoch bereits am 1. Juli mit der Veröffentlichung des Armageddon-Soundtracks erschienen. Neben diesem Lied sind mit What Kind of Love Are You On, Sweet Emotion und Come Together drei weitere Stücke der Band auf dem Soundtrack-Album des Films vertreten.

Das Musikvideo wurde im Minneapolis Armory unter der Regie von Francis Lawrence gedreht. Das Video zeigt die Band, das Lied spielend, vermischt mit Filmszenen aus Armageddon – Das jüngste Gericht.

Singleveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I Don’t Want to Miss a Thing (Diane Warren) – 4:58
  2. I Don’t Want to Miss a Thing (Diane Warren) – 4:58 (Rock Mix)
  3. Taste of India (Steven Tyler, Joe Perry, Glen Ballard) – 5:52 (Rock Remix)
  4. Animal Crackers (Diane Warren) – 2:36

Die B-Seite der am 28. Juli 1998 veröffentlichten Single ist zum einen Animal Crackers, ein Audio-Ausschnitt aus dem Film Armageddon sowie Taste of India, das bereits auf dem Album Nine Lives erschienen war.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde nach fast 30 Jahren Bandgeschichte im Jahr 1998 schließlich zur erfolgreichsten Single der Band. Es befand sich vier Wochen auf Platz 1 der Billboard-Hot-100-Charts in den USA, selbiges gelang Aerosmith auch in Deutschland. Das Stück konnte auch in Österreich, Australien, Niederlande, Irland, Italien, Norwegen und der Schweiz die Spitzenposition erreichen.

1999 wurde der Song für einen Oscar als bester Filmsong nominiert, verlor jedoch gegen When You Believe aus dem Film Der Prinz von Ägypten. I Don’t Want to Miss a Thing wurde auch für die Goldene Himbeere nominiert. Das Lied erreichte so schnell Popularität, dass bereits im Veröffentlichungsjahr zwei Coverversionen aufgenommen wurden. Der US-amerikanische Country-Musiker Mark Chesnutt benannte sein im Frühjahr 1999 veröffentlichtes achtes Studioalbum nach dem Lied.

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde vielfach gecovert,[8][7] beispielsweise von:

Zudem wird das Lied von einer größeren Gruppe von Darstellern im Film Super süß und super sexy aus dem Jahr 2002 gesungen.

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Double platinum record icon.svg 2× Platin 140.000
BelgienBelgien Belgien (BEA) Platinum record icon.svg Platin 50.000
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold 30.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Platinum record icon.svg Platin 500.000
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold 250.000
ItalienItalien Italien (FIMI) Platinum record icon.svg Platin 50.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Gold record icon.svg Gold 100.000
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 30.000
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) Gold record icon.svg Gold 50.000
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 10.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 25.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 60.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 50.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold (Digital)
+ Platinum record icon.svg Platin (Physisch)
1.500.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 1.200.000
Insgesamt Gold record icon.svg 9× Gold
Platinum record icon.svg 12× Platin
3.955.000

Hauptartikel: Aerosmith/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I Don’t Want to Miss a Thing in den deutschen Single-Charts auf Musicline.de
  2. I Don’t Want to Miss a Thing in den österreichischen Single-Charts auf Austriancharts.de
  3. I Don’t Want to Miss a Thing in den Schweizer Single-Charts auf Hitparade.ch
  4. I Don’t Want to Miss a Thing in den Official UK Charts (englisch)
  5. Aerosmith in den US-Charts
  6. Informationen zum Soundtrack auf IMDb.com
  7. a b I Don’t Want to Miss a Thing auf Whosampled.com
  8. Coverversionen von I Don't Want to Miss a Thing auf Coverinfo.de