Ian Bell (Spieleentwickler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ian Bell (* 1962 in Hatfield (Hertfordshire)) ist ein britischer Spieleentwickler. Er studierte an der University of Cambridge Mathematik und machte seinen Abschluss im Jahre 1985. 1986 absolvierte er ein Diplom in Informatik. Bell war neben David Braben der Autor des Computerspiels Elite.[1][2] Auch die Fortsetzungen des Spiels, Elite Plus (1991) und Frontier: Elite 2 (1993), schrieb er mit.

Vor Elite schrieb Bell Free Fall, ein Spiel welches in einer Coriolis-Raumstation stattfindet, von Bell halb-ernst als erstes Beat ’em up beschrieben. Das BBC Micro-Spiel Free Fall wurde 1983 von Acornsoft veröffentlicht.[3] Bell veröffentlichte später seine Spiele Free Fall und Elite mit dem Quelltext als Freeware auf seine Website.[4]

Inzwischen arbeitet er als Senior Software Engineer für Autodesk.[5] Bell war ein Sprecher auf dem 2009 GameCity Videospiel-Festival.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Francis Spufford: Masters of Their Universe. The Guardian. 18. Oktober 2003. Abgerufen am 8. Mai 2015.
  2. Adam LaMosca: Lost in the Void. The Escapist. 18. Juli 2006. Abgerufen am 8. Mai 2015.
  3. Ian Bell: Free Fall. Abgerufen am 9. Mai 2015.
  4. Ian Bell: Elite Archives. Abgerufen am 8. November 2015.
  5. An interview with Ian Bell. 9. Oktober 2013.
  6. Keith Stuart: GameCity: the interview. In: guardian.co.uk, Guardian News and Media, October 2009. Abgerufen am 5. Januar 2010. 
  7. Marko Susimetsä: My life with elite event in Nottingham, UK. 20. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 18. Mai 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hookedgamers.com Abgerufen am 9. Mai 2015.