Ian Edmondson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ian Edmondson Freestyle-Skiing
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 19. April 1957 (62 Jahre)
Geburtsort Flint, USA
Beruf Bildender Künstler
Karriere
Disziplin Ballett
Status zurückgetreten
Karriereende März 2000
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
Silber Nagano 1997 Ballett
Gold Meiringen-Hasliberg 1999 Ballett
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 9. Januar 1980
 Weltcupsiege 11
 Gesamtweltcup 3. (1997/98)
 Ballettweltcup 1. (1981/82)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Ballett 11 14 14
 

Ian Edmondson (* 19. April 1957 in Flint, Michigan) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Freestyle-Skier. Er war auf die nicht mehr ausgetragene Disziplin Ballett (Acro) spezialisiert. In dieser Disziplin wurde er 1999 im Alter von 41 Jahren letzter Weltmeister. Er gewann einmal die Disziplinenwertung im Weltcup und elf Einzelbewerbe. Seit seinem Karriereende ist er als bildender Künstler aktiv.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus Grand Rapids stammende Edmondson[1] begann seine Karriere in den 1970er Jahren, als alle drei Freestyle-Disziplinen noch zusammen ausgetragen wurde, spezialisierte sich dann aber auf das Ballett. In der ersten Saison des Freestyle-Skiing-Weltcups wurde er einmal Zweiter hinter seinem Teamkollegen Bob Howard und belegte in der Disziplinenwertung Rang fünf. Im folgenden Winter verpasste er die Auftaktbewerbe und fiel in der Wertung auf Platz zwölf zurück. Sein erster Weltcupsieg gelang ihm im Januar 1982 in Calgary und mit vier weiteren Saisonsiegen sicherte er sich den Gewinn der Disziplinenwertung. Danach trat er zurück.

Nach mehr als zehn Jahren Wettkampfpause gab der mittlerweile 35-jährige Edmondson im Dezember 1992 in Tignes sein Weltcup-Comeback. Sein erster Podestplatz nach der Rückkehr zum Spitzensport gelang ihm im Januar 1993 in Lake Placid, bei seinen ersten Weltmeisterschaften in Zauchensee kam er über Rang 15 nicht hinaus. In den kommenden Jahren erreichte er zahlreiche Podiumsplatzierungen, musste sich mit seinen klassischen Performances aber jedes Mal der jüngeren Konkurrenz beugen. Bei den Weltmeisterschaften 1997 gewann er hinter Fabrice Becker die Silbermedaille. Im März desselben Jahres feierte er in Meiringen seinen ersten Sieg seit fast 15 Jahren.[2] Im Februar 1999 kürte er sich in Meiringen zum letzten Weltmeister in der Disziplin Ballett. Am 21. Januar 2000 stellte er in Heavenly einen Weltrekord auf, als er im Alter von 42 Jahren und 277 Tagen zum ältesten Sieger im Freestyle-Weltcup wurde.[3] Sechs Wochen später gewann er auch den allerletzten Ballett-Weltcup in Ovindoli.

Weitere Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Wettkampfpause erwarb sich Edmondson 1990 einen Bachelor of Science an der Michigan State. 1998 schloss er ein Kunststudium an der Western Michigan University mit dem Titel Master of Fine Arts ab. Bei einer Reise nach Hawaii war er von der Naturschönheit und Energie der Inseln derart fasziniert, dass er nach Maui auswanderte. Sein bildhauerisches Werk widmet sich Aspekten der Natur und wurde unter anderem auf den hawaiianischen Inseln und in Aspen ausgestellt.[4][5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Ballett
Platz Punkte Platz Punkte
1980 24. 77 5. 77
1980/1981 36. 84 12. 84
1981/1982 15. 149 1. 149
1992/1993 15. 80 7. 560
1993/1994 11. 89 4. 712
1994/1995 20. 79 7. 552
1995/1996 5. 94 3. 656
1996/1997 5. 95 3. 664
1997/1998 3. 97 2. 388

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edmondson errang im Weltcup 39 Podestplätze, davon 11 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
16. Januar 1982 Calgary Kanada Ballett
22. Januar 1982 Angel Fire USA Ballett
6. Februar 1982 Mont Sainte-Anne Kanada Ballett
13. Februar 1982 Livigno Italien Ballett
25. März 1982 Tignes Frankreich Ballett
1. März 1997 Meiringen-Hasliberg Schweiz Ballett
12. März 1997 Hundfjället Schweden Ballett
6. März 1998 Meiringen-Hasliberg Schweiz Ballett
13. März 1998 Altenmarkt-Zauchensee Österreich Ballett
21. Januar 2000 Heavenly USA Ballett
4. März 2000 Ovindoli Italien Ballett

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 US-amerikanischer Meistertitel[5] (u. a. Ballett 1998)
  • 1993, 1994, 1996–1998 und 2000: Ann Hansen Award[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Who Are the Stars? In: Skiing. Januar 1981, S. 72 (englisch).
  2. Ian Edmondson of the United States, who spent 10 years in retirement, won his first major freestyle skiing event in 15 years. Associated Press, 1. März 1997, abgerufen am 26. März 2020 (englisch).
  3. Oldest person to win the Freestyle Skiing World Cup. Guinness World Records, abgerufen am 26. März 2020 (englisch).
  4. Ian Edmondson. Saatchi Art, abgerufen am 26. März 2020 (englisch).
  5. a b Naomi Havlen: Exhibit mixes athletes and art. The Aspen Times, 26. März 2005, abgerufen am 26. März 2020 (englisch).
  6. 2017 U.S. Ski & Snowboard Awards Manual. (PDF) U.S. Ski & Snowboard, abgerufen am 4. April 2020 (englisch).