Ibagué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ibagué
Koordinaten: 4° 27′ N, 75° 14′ W
Karte: Kolumbien
marker
Ibagué
Ibagué auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Tolima - Ibagué.svg
Lage der Gemeinde Ibagué auf der Karte von Tolima
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Tolima
Stadtgründung 14. Oktober 1550
Einwohner 574.568 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Ibagué.svg
Escudo de Ibagué.svg
Detaildaten
Fläche 1439 km2
Bevölkerungsdichte 399 Ew./km2
Höhe 1290 m
Stadtgliederung 13 Stadtbezirke
Gewässer Combeima
Postleitzahl 730001-730019
Vorwahl 0057 8
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Guillermo Alfonso Jaramillo Martínez (2016–2019)
Stadtpatron Bonifatius[1]
Website www.ibague.gov.co
Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis
Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis

Ibagué ist die Hauptstadt und eine Gemeinde (municipio) im kolumbianischen Departamento Tolima. Die Stadt liegt im Zentrum des Landes, 190 km westlich von Bogotá, an der Cordillera Central der kolumbianischen Anden. Die Stadt Ibagué ist in 13 Stadtbezirke (comunas) unterteilt und das ländliche Gebiet umfasst 17 corregimientos. Es ist das wichtigste Zentrum für politische, wirtschaftliche, administrative, geschäftliche, künstlerische, kulturelle und touristische Aktivitäten in der Region.

Gegründet wurde Ibagué im Jahre 1550 durch Andrés López de Galarza und nach dem Kaziken Ibagué als Villa de San Bonifacio de Ibagué del Valle de las Lanzas benannt. Dies macht Ibagué zu einer der ältesten Städte Amerikas. 1887 wurde sie zur Hauptstadt des Departamento Huila und wurde erst 1910 nach Entstehung des Departamento Tolima zu dessen Hauptstadt.

Das Konservatorium von Tolima gilt als eine der wichtigsten Musikschulen des Landes. Seit 1959 veranstaltet die Stadt im Juni das kolumbianische Folklorefestival (Festival Folclórico Colombiano), eine der wichtigsten kulturellen Veranstaltungen Kolumbiens. Monumente, die auf Musik anspielen, sind überall in der Stadt verstreut. Mit unzähligen Veranstaltungen, Konzerten und Theateraufführungen ist die Stadt als „musikalische Hauptstadt“ Kolumbiens bekannt geworden. Die wichtigsten öffentlichen Einrichtungen für Studium und Forschung sind die private Universidad de Ibagué, die Universidad del Tolima, das Konservatorium und die Nationale Fernuniversität (UNAD).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ibagué liegt am Osthang der Cordillera Central der kolumbianischen Anden, am Fuße eines breiten Tals, das vom Fluss Coello und seinem Nebenfluss Combeima gebildet wird. Die Flüsse beziehen ihr Wasser von den schneebedeckten Gipfeln des Nevado del Tolima, der Teil des Nationalparks Los Nevados ist, welcher weitgehend auf dem Gebiet der Gemeinde Ibagué liegt. Da sich die Region in der Nähe des Äquators befindet, haben die Jahreszeiten keine thermische Ausprägung. Dennoch verfügt das Gebiet über verschiedene Klimata, die je nach Höhe stark variieren. Diese reichen von schneebedeckten Gipfeln wie dem Nevado del Tolima auf 5300 m ü. M., die Temperaturen unter Null erreichen, bis zu heißen Gebieten in Tälern unter 800 m ü. M. in der Nähe des Rio Magdalena, die Temperaturen über 30 °C erreichen.

An die Gemeinde grenzen im Norden Anzoátegui und Alvarado, im Osten Piedras und Coello, im Süden San Luis und Rovira und im Westen Cajamarca sowie Salento im Departamento del Quindío.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ibagué hat 574.568 Einwohner, von denen 543.555 im städtischen Teil (cabecera municipal) leben (Stand: 2019).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibagué wurde am 14. Oktober 1550 vom Spanier Andrés López de Galarza als Villa de San Bonifacio de Ibagué del Valle de las Lanzas (Stadt vom Heiligen Bonifazius von Ibagué im „Tal der Speere“) an einem nahegelegenen Ort gegründet, der heute das Stadtgebiet der benachbarten Gemeinde Cajamarca etwa 42 km westlich der heutigen Stadt Ibagué umfasst. Die indigenen Pijaos, die von dem Kaziken Ibagué angeführt wurden, waren nicht begeistert von den Spaniern, die das Gebiet besiedelten, so dass die Stadt am 7. Februar 1551 an ihrem jetzigen Standort neu gegründet wurde.[4] Von April bis Dezember 1854 war Ibagué nach einem Staatsstreich von José María Melo, einem General und Politiker aus Chaparral, Tolima, kurzzeitig die Hauptstadt von Neugranada. 1908, als das Departamento Tolima gegründet wurde, wurde Ibagué zu dessen Hauptstadt. Die Universität Tolima wurde 1945 gegründet und 1954 zur staatlichen Universität erhoben. Die Stadt ist auch die Heimat des römisch-katholischen Erzbistums Ibagué.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibagués wirtschaftliche Bedeutung liegt im Anbau von Reis und Kaffee sowie der Viehzucht. Die Industrie besteht hauptsächlich aus Textilindustrie, Lederverarbeitung und Brauereien. Ein weiterer Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus rund um den Cañon de Combeima. Der Nationalpark mit drei Vulkanen, deren Gipfel schnee- und eisbedeckt sind, ist für Bergsteiger attraktiv.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ibagué ist der Fußballclub Deportes Tolima beheimatet, der bislang einmal kolumbianischer Meister wurde und viermal Vizemeister. Der Nationalspieler James Rodriguez ist hier aufgewachsen, nachdem er mit seiner Mutter als Kind von Cúcuta hierherzog.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibagué
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
79
 
29
19
 
 
96
 
29
19
 
 
138
 
29
19
 
 
194
 
28
19
 
 
238
 
28
19
 
 
120
 
28
19
 
 
72
 
30
19
 
 
100
 
30
19
 
 
160
 
29
19
 
 
232
 
27
19
 
 
168
 
27
19
 
 
114
 
28
19
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Ibagué
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28,5 28,6 28,6 27,7 27,7 28,4 29,5 29,9 29,3 27,2 27,1 27,6 Ø 28,3
Min. Temperatur (°C) 18,6 19,0 19,2 19,1 19,1 18,9 18,6 19,0 18,9 18,9 18,8 18,5 Ø 18,9
Niederschlag (mm) 79 96 138 194 238 120 72 100 160 232 168 114 Σ 1.711
Sonnenstunden (h/d) 5,7 4,9 4,5 4,4 5,2 5,8 6,3 6,2 6,0 4,7 4,8 5,3 Ø 5,3
Luftfeuchtigkeit (%) 74 74 76 78 80 74 66 63 68 80 81 78 Ø 74,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28,5
18,6
28,6
19,0
28,6
19,2
27,7
19,1
27,7
19,1
28,4
18,9
29,5
18,6
29,9
19,0
29,3
18,9
27,2
18,9
27,1
18,8
27,6
18,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
79
96
138
194
238
120
72
100
160
232
168
114
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ibagué – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Ibagué – Reiseführer
Panorama von Ibagué aus dem Botanischen Garten San Jorge

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. El patrono de Ibagué El Tiempo. Abgerufen am 24. September 2018 (spanisch)
  2. Localización. Alcaldía del Municipio de Ibagué - Tolima, abgerufen am 23. April 2019 (spanisch, Informationen zur Lage der Gemeinde).
  3. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 23. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  4. Historia. Alcaldía del Municipio de Ibagué - Tolima, abgerufen am 23. April 2019 (spanisch, Informationen zur Geschichte der Gemeinde).