Ich, Daniel Blake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ich, Daniel Blake
Originaltitel I, Daniel Blake
Produktionsland GB
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
Stab
Regie Ken Loach
Drehbuch Paul Laverty
Produktion Rebecca O’Brien
Musik George Fenton
Kamera Robbie Ryan
Schnitt Jonathan Morris
Besetzung

Ich, Daniel Blake ist ein Spielfilm des britischen Regisseurs Ken Loach aus dem Jahr 2016. Der Film gewann die Goldene Palme bei den 69. Filmfestspielen von Cannes.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Blake ist ein 59-jähriger Tischler aus Newcastle-on-Tyne im Nordosten Englands, der einen Herzinfarkt erlitten hat. Der Film setzt damit ein, dass ihn eine Ärztin darüber aufklärt und ihm rät, nicht mehr zu arbeiten. Bedingt durch seine Krankheit ist es Daniel nicht möglich, einen Job zu finden. Er lernt die alleinerziehende Mutter Katie kennen, die vom Arbeitsamt sanktioniert worden ist und nun ihre Kinder nicht mehr ernähren kann. Zusammen versuchen sie, sich aus ihrer Situation herauszukämpfen. Katie arbeitet schwarz und Daniel hofft auf eine Invalidenrente. Deren Antragstellung ist jedoch so kompliziert, dass Daniel fast verzweifelt. Immer wieder helfen ihm und Katie freundliche Leute, doch er muss warten, bis ein „Entscheider“, der selbst nicht zu erreichen ist, Daniel anruft. Wann das sein kann, ist völlig ungewiss.

In ihrer Verzweiflung stiehlt Katie Damenbinden im Supermarkt und wird gleich darauf erwischt. Doch der Marktchef lässt sie laufen. Als das Geld wieder nicht reicht, fängt sie an, in einem Bordell zu arbeiten. Daniel beschwört sie, das nicht zu tun. Katie schämt sich unendlich, lässt sich aber nicht umstimmen, weil sie endlich etwas Geld für die Kinder und sich in der Tasche hat.

Weil Daniel keinerlei Geld vom Staat erhält, muss er die gesamte Einrichtung seiner Wohnung verkaufen, um die offenen Rechnungen zu bezahlen. Nachdem er im Jobcenter erneut hingehalten worden ist, sprüht er an die Außenmauer des Centers einen Text mit seiner Telefonnummer, der besagt, dass er, Daniel Blake seinen ihm zustehenden Entscheidungstermin haben will. Passanten applaudieren spontan, doch die Leitung des Centers lässt Daniel von der Polizei entfernen.

Eines Tages ist es soweit: über Daniels Rente soll entschieden werden. Er hat sich für das Gespräch gut vorbereitet und Katie begleitet ihn. Als er an Ort und Stelle zum WC geht, erleidet er einen zweiten Herzanfall und stirbt.

Auf dem Armenbegräbnis verliest Katie den Zettel, den Daniel für eine Entscheidung vorbereitet hatte. Er sei kein Schnorrer, kein „Fall“ und keine Sozialversicherungsnummer. Er habe jahrelang in die Kasse eingezahlt und sei stolz darauf. Er möchte nur als Mensch behandelt werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Awards 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Ich, Daniel Blake. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüfnummer: 163356/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen