Ida Rogalski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelIda Rogalski
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1969–1970
Länge25 Minuten
Episoden13
GenreFamilienserie
RegieTom Toelle
DrehbuchCurth Flatow
MusikMartin Böttcher
KameraKurt Haase
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
21. Januar 1969
Besetzung

Ida Rogalski ist eine 13-teilige Familienserie, die in den Jahren 1969 und 1970 zum ersten Mal gesendet wurde. Produziert wurde sie von Gyula Trebitsch im Auftrag des NDR und lief in allen Vorabendprogrammen der ARD.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die verwitwete Ida Rogalski führt in Berlin ein Lederwarengeschäft. Im Zuge des 50-jährigen Firmenjubiläums überträgt sie die Leitung auf ihren ältesten Sohn Werner, der versucht, eigene Geschäftsideen zu entwickeln. Als es darüber zum Streit mit seiner Mutter kommt, eröffnet er einen eigenen Laden. Auch sonst mischt Ida sich vehement in das Privatleben ihrer erwachsenen Söhne ein, während diese in einer Folge versuchen, ihre Mutter vor einem zweifelhaften Kurschatten zu bewahren.[1][2]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde in zwei Staffeln gedreht und gesendet, die ersten sechs Folgen in Schwarz-Weiß, die übrigen in Farbe. Das Ladengeschäft befand sich im Berliner Ortsteil Neukölln.[3]

Ida Rogalski war die Nachfolgeserie von Gertrud Stranitzki, in der Inge Meysel deren gleichnamige Zwillingsschwester spielte. In der Folge 1 war sie in dieser Rolle gemeinsam mit ihrem Mann Albert (Peter Dornseif) zu sehen, in der Folge 10 spielt sie erneut die Zwillingsschwester "Trudchen", jetzt jedoch ohne ihren Ehemann, da dieser sie wegen einer Jüngeren nach 27 Ehejahren verlassen hat. Inge Meysel untermauerte mit der Figur der Ida Rogalski einmal mehr ihr Image als "Mutter der Nation".

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge Erstausstrahlung Titel Gastschauspieler
1 21. Januar 1969 Werner Wolfgang Borchert, Kurt Klopsch, Peter Dornseif, Evelyn Hamann
2 28. Januar 1969 Stefan Liane Hielscher
3 4. Februar 1969 Thomas Eva Berthold, Wolfgang Stumpf, Horst Hesslein
4 11. Februar 1969 Michael Til Erwig, Albrecht Schoenhals, Willem Fricke, Marga Maasberg
5 18. Februar 1969 Dieter Ursula Diestel, Ilse Zielstorff, Peter Lehmbrock
6 25. Februar 1969 Mutter tut was fürs Herz Yvonne Ingdal, Knud Rex
7 18. Januar 1970 Die Neue Margot Philipp, Gerda-Maria Jürgens, Brigitte Schacht
8 25. Februar 1970 Aus dem Verkehr gezogen Liane Hielscher
9 1. April 1970 Der Schwiegersohn vom Chef Reinhold Bernt, Felicitas Wenck, Gerda Gmelin
10 8. April 1970 Trudchen Ingrid von Bothmer, Edgar Maschmann, Renate Pichler, Katharina Treller
11 15. April 1970 Die Prüfung Reinhold Nietschmann, Erwin Laurenz, Ilona Schütze
12 22. April 1970 Heimlichkeiten Walter Jokisch, Katharina Brauren, Irmgard Riessen, Benno Gellenbeck
13 29. April 1970 Der Umzug Gerda-Maria Jürgens, Katharina Brauren, Ilse Laux, Olaf Sveistrup

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ida Rogalski auf der Krimihomepage, abgerufen am 15. Januar 2017
  2. Ida Rogalski bei kino.de, abgerufen am 15. Januar 2017
  3. Ida Rogalski bei moviepilot.de, abgerufen am 15. Januar 2017