Idas sommarvisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Idas sommarvisa
Veröffentlichung 1973
Text Astrid Lindgren[1]
Musik Georg Riedel[1]

Idas sommarvisa auch Du ska inte tro det blir sommar (deutsch Idas Sommerlied auch Glaub nicht, von allein würd’ es Sommer) ist ein schwedisches Kinderlied, das von Astrid Lindgren geschrieben wurde. Die Melodie stammt von Georg Riedel.

Das aus drei Strophen bestehende Lied wurde 1973 im Film Immer dieser Michel 3. – Michel bringt die Welt in Ordnung von Lena Wisborg (als Ida) gesungen.

Das Lied ist in Schweden so beliebt, dass es in allen Schulen als „Schulabschlusslied“ vor den Sommerferien gesungen wird.[2]

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwedischer Originaltext

Du ska inte tro det blir sommar
i fall inte nån sätter fart.
På sommarn och gör lite somrigt
då kommer blommorna snart.
Jag gör så att blommorna blommar
jag gör hela kohagen grön,
och nu så har sommaren kommit
för jag har just tagit bort snön.

Jag gör mycket vatten i bäcken
så där så det hoppar och far.
Jag gör fullt med svalor som flyger
och myggor som svalorna tar.
Jag gör löven nya på träden
och små fågelbon här och där.
Jag gör himlen vacker om kvällen
för jag gör den alldeles skär.

Och smultron det gör jag åt barna
för det tycker jag dom kan få.
Och andra små roliga saker
som passar när barna är små.
Och jag gör så roliga ställen
där barna kan springa omkring,
Då blir barna fulla med sommar
och bena blir fulla med spring.

Deutsche Nachdichtung[1]

Glaub nicht, von allein würd’ es Sommer
in Garten und Wiese und Wald.
Den Sommer, den muss jemand wecken,
dann blühen die Blumen schon bald.
Ich lasse die Blumen erblühen,
lass sprießen das Gras und den Klee.
Ja, nun kann der Sommer beginnen,
denn schmelzen ließ ich schon den Schnee.

Ich lasse das Wasser schnell strömen
und setze die Bäche in Gang,
lass Schwalben am Himmel jetzt fliegen
und Mücken, den Schwalben zum Fang.
Ich schenke den Bäumen die Blätter
und setze die Nester hinein.
Ich lasse den Himmel erglühen
am Abend mit rosigem Schein.

Und Walderdbeer’n werde ich machen,
ich finde, die braucht jedes Kind,
und andere herrliche Sachen,
die passend für Kinder jetzt sind.
Ich mache so lustige Stellen,
grad’ richtig zum Spielen mit dir.
Da hüpf ich und renne und springe
und spüre den Sommer in mir.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Idas Sommerlied. Abgerufen am 4. August 2015.
  2. Idas Sommarvisa. In: schwedenstube.de. Abgerufen am 5. Mai 2016.