Ideal Electric Vehicle Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ideal Electric Vehicle Company
Rechtsform Company
Gründung 1910
Auflösung 1912
Sitz Chicago, Illinois, USA
Branche Automobile

Ideal Electric Vehicle Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1910 in Chicago in Illinois gegründet. John H. Ryerson war Präsident, S. H. Peterson Vizepräsident und Carl J. Holdredge Sekretär und Manager. Sie begannen im gleichen Jahr mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Ideal, evtl. mit dem Zusatz Electric. Pläne beliefen sich auf 500 Fahrzeuge. Am 16. Mai 1910 beging Ryerson Selbstmord. 1911 endete die Produktion.

Bruce Borland von der Borland-Grannis Company übernahm 1912 das Unternehmen.

Es gab mehrere US-amerikanische Hersteller von Personenkraftwagen der Marke Ideal: Ideal Automobile Manufacturing Company, Richmond & Holmes Company, B. & P. Company, Ideal Motor Vehicle Company, Ideal Runabout Manufacturing Company, Bethlehem Automobile Company, Ideal Electric Vehicle Company, Ideal Shop und Bethlehem Motor Truck Company.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Elektroautos. Sie hatten Kettenantrieb. Das Fahrgestell hatte 234 cm Radstand. Der Aufbau war ein Brougham. Der Neupreis betrug 1875 US-Dollar im ersten Jahr, danach 2200 Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 763 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 747 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 763 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 747 (englisch).