Idina Menzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idina Menzel 2008
Idina Menzel 2008
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
I Stand
  UK 54 25.10.2008 (1 Wo.)
  US 58 16.02.2008 (3 Wo.)
Live - Barefoot at the Symphony
  US 53 19.02.2013 (1 Wo.)
Holiday Wishes / Christmas Wishes
  UK 42 06.12.2014 (… Wo.)
  US 6 01.11.2014 (… Wo.)
idina.
  UK 86 30.09.2016 (… Wo.)
  US 29 15.10.2016 (… Wo.)
Singles[1]
Defying Gravity
  AT 72 18.01.2008 (1 Wo.)
Let It Go
  AT 74 14.03.2014 (1 Wo.)
  UK 11 21.12.2013 (… Wo.)
  US 5 14.12.2013 (33 Wo.)
For the First Time in Forever (mit Kristen Bell)
  UK 38 01.02.2014 (15 Wo.)
  US 57 11.01.2014 (19 Wo.)
Baby It's Cold Outside (mit Michael Bublé)
  US 78 06.12.2014 (… Wo.)
Making Today a Perfect Day (mit Kristen Bell & Frozen Cast)
  UK 94 21.03.2015 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
Idina Menzel

Idina Menzel (* 30. Mai 1971 in Queens, New York City als Idina Kim Mentzel) ist eine US-amerikanische Musicaldarstellerin und Filmschauspielerin. Internationale Bekanntheit erlangte sie insbesondere durch ihr Engagement als „Elphaba“ in der Originalbesetzung der Broadwayproduktion des Musicals Wicked – Die Hexen von Oz. Des Weiteren wurde sie besonders bei den Kindern durch das Let It Go (original, zu deutsch Lass Jetzt Los) aus dem Disney Film Die Eiskönigin - Völlig unverfroren bekannt, in dem sie der Eiskönigin Elsa ihre Stimme leiht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Idina Menzel wuchs als Tochter von Helene und Stuart Mentzel und ältere Schwester von Cara Mentzel auf Long Island auf. Die Tatsache, dass sie ihren Nachnamen anders schreibt als den ihrer Eltern (ohne „t“), resultiert daraus, dass sie die falsche Aussprache ihres Namens vermeiden wollte.[2]

Sie erhielt eine Ausbildung an der New York University’s Tisch School of the Arts, die sie als Bachelor of Fine Arts abschloss. Wenngleich sie ihre Ausbildung im Bereich Musik begann, wechselte sie später zum schauspielerischen Aspekt. 1996 feierte sie als „Maureen“ im Musical Rent ihr Broadwaydebüt.

Im Januar 2003 heiratete Idina Menzel den afroamerikanischen Musical- und Filmschauspieler Taye Diggs, den sie bei der Workshop-Produktion von Rent kennengelernt hat. Am 2. September 2009 kam der gemeinsame Sohn zur Welt.[3] Ende 2013 wurde berichtet, dass Idina Menzel sich von Taye Diggs getrennt habe.[4] Beide teilen sich das gemeinsame Sorgerecht für ihren Sohn und haben weiterhin eine freundschaftliche Beziehung.

Seit Ende 2014 ist sie mit dem ehemaligen amerikanischen Musical- und Filmschauspieler Aaron Lohr zusammen. Die beiden kauften im Sommer 2015 in Haus in Encinco (Los Angeles), in dem sie seitdem zusammen leben. Ende September 2016 gab das Paar seine Verlobung bekannt. [5]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 nahm Menzel erfolgreich an einer Audition für das Musical Rent teil. Die Rolle in diesem Musical war ihr erstes professionelles Theaterengagement und gleichzeitig ihr Debüt am Broadway. Rent hatte am 26. Januar 1996 am Off-Broadway im „New York Theater Workshop“ seine Premiere, schon bald darauf zog das Stück, wegen seiner steigenden Popularität, in das bekannte „Nederlander Theatre“ an den Broadway. Für ihre Darstellung der Maureen Johnson in der Originalbesetzung des Musicals wurde Menzel für einen Tony Award in der Kategorie „Best featured Actress in a Musical“ nominiert. Ihren letzten Auftritt als Maureen Johnson gab Menzel am 1. Juli 1997.

Nach ihrem Erfolg in Rent veröffentlichte Idina Menzel ihr erstes Soloalbum mit dem Titel Still I Can’t Be Still. Außerdem stand sie in weiteren Rollen auf der Bühne, unter anderem als Dorothy im Musical Summer of ’42 im Godspeed Opera House in Connecticut, als Sheila in der „New York City Center Encores!“ Produktion von Hair und schließlich wieder auf dem Broadway als Amneris in Aida.

2003 folgte ein erneutes Engagement am Broadway. An der Seite ihrer Kollegin Kristin Chenoweth spielte sie Elphaba, eine der Hauptrollen im Musical Wicked – Die Hexen von Oz. 2004 wurde Menzel mit dem Tony Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical für ihre Darstellung der Elphaba ausgezeichnet.

Nachdem Menzel Wicked – Die Hexen von Oz im Jahr 2005 verlassen hatte, folgte eine Produktion am Off Broadway im Public Theatre im Musical See What I Wanna See von Michael John LaChiusa, das vom Oktober bis zum Dezember 2005 aufgeführt wurde. Für ihre Leistung wurde Menzel für den Drama Desk Award und den Drama League Award nominiert.

Im Jahr 2006 übernahm Idina Menzel ein zweites Mal die Rolle der Elphaba. Vom 7. September 2006 bis zum 30. Dezember 2006 gehörte sie zum Ensemble der Londoner West-End-Produktion von Wicked – Die Hexen von Oz im Apollo Victoria Theatre. Während ihres Engagements in London gehörte Menzel mit einer Wochengage von 30.000 US-Dollar zu den bestbezahlten Darstellerinnen im West End.

Ende Februar 2013 wurde bekannt gegeben, dass Menzel die Rolle Elizabeth in If/Then, dem neuen Musical von Tom Kitt und Brian Yorkey, übernehmen werde. Die Probepremiere des Musicals fand am 5. November 2013 im National Theatre in Washington statt. Im März 2014 zog das Musical nach New York an den Broadway ins Richard Rodgers Theatre um und feierte seine dortige Premiere am 30. März 2014. [6][7] Für die Rolle als Elizabeth wurde Menzel zum zweiten Mal für einen Tony Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical nominiert.[8] If/Then spielte seine letzte Aufführung auf Broadway am 22. März 2015, nach insgesamt 29 Probeaufführungen und 401 regulären Aufführungen.

In der englischsprachigen Originalfassung des Disney-Films Die Eiskönigin – Völlig unverfroren spricht und singt Menzel die Rolle der Elsa.[9] Das Lied Let It Go daraus wurde ein Top-5-Hit in den USA und wurde als beste Filmkomposition des Jahres mit einem Grammy und Oscar ausgezeichnet.

Zur Eröffnung des Super Bowl XLIX am 1. Februar 2015 sang sie die amerikanische Nationalhymne.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Jahr, Musical, Rolle, Spielort)

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Rescue Me (eine Folge)
  • 2005: Kevin Hill (zwei Folgen)
  • 2009: Private Practice (zwei Folgen)
  • 2010: Wonder Pets (eine Folge)
  • 2010: Sesamstrasse (eine Folge)
  • 2010–2011, 2013: Glee

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigene Tonträger

  • 1998: Still I Can’t Be Still
  • 2004: Here
  • 2007: Defying Gravity
  • 2008: I Stand
  • 2011: Live: Barefoot at the Symphony
  • 2014: Holiday Wishes (UK-Titel: Christmas Wishes)
  • 2016: idina.

Mitwirkung auf Tonträgern

  • 1996: Rent (Original Cast Recording): „Maureen Johnson“
  • 1999: The Other Sister (Soundtrack): Lied „Follow if You Lead“ (Sängerin und Komponistin)
  • 2000: The Wild Party (Original Cast Recording): „Kate“
  • 2003: Wicked - Die Hexen von Oz (Original Cast Recording): „Elphaba“
  • 2004: Desperate Housewives (Soundtrack): Lied: „Damsel in Distress“ (Sängerin)
  • 2005: Ray Charles, Genius & friends
  • 2005: See What I Wanna See (Original Cast Recording): „Kesa“/„The Wife (Lily)“/„The Actress (Deanna)“
  • 2005: Rent (Soundtrack): „Maureen Johnson“
  • 2007: Die Legende von Beowulf (Soundtrack): „A Hero Comes Home“
  • 2013: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Soundtrack)
  • 2014: If/Then – A New Musical (Original Broadway Cast Recording) „Elizabeth Vaughn“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rent

  • 1996 nominiert für den Tony Award in der Kategorie Beste Darstellerin in einem Musical

The Wild Party

  • 2000 nominiert für den Drama Desk Award in der Kategorie Beste Darstellerin in einem Musical

Wicked

  • 2004 Tony Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2004 Broadway.com Audience Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2004 Broadway.com Audience Award in der Kategorie Beste weibliche Performance
  • 2004 Broadway.com Audience Award in der Kategorie Bestes Bühnenpaar (mit Kristin Chenoweth)
  • 2004 Broadwayworld.com Theater Fans’ Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2007 Theatregoers Choice Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2004 nominiert für den Drama Desk Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2004 nominiert für den Outer Critics Circle Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2004 nominiert für den Drama League Award in der Kategorie Beste Performance

Rent: Der Film

  • 2005 nominiert für den Northeastern Critics Award in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einem Musical
  • 2005 nominiert für den Northeastern Critics Award in der Kategorie Bestes Ensemble
  • 2005 nominiert für den Broadcast Film Critics Award in der Kategorie Bestes Ensemble
  • 2005 nominiert für den Washington Film Critics Award in der Kategorie Beste Ensemble

See What I Wanna See

  • 2006 nominiert für den Drama Desk Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in einem Musical
  • 2006 nominiert für den Drama League Award in der Kategorie Beste Performance

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Idina Menzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: AT UK1 UK2 US
  2. Stewart F. Lane: Jews on Broadway: an historical survey of performers, playwrights, composers, lyricists and producers. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 2011, ISBN 978-0-7864-5917-9, S. 184.
  3. Taye Diggs and Idina Menzel Welcome a Son. auf people.com, Zugriff am 7. September 2009.
  4. www.people.com: Taye Diggs and Idina Menzel Separate. Abgerufen am 23. Januar 2013.
  5. Idina Menzel on Twitter. In: Twitter. (twitter.com [abgerufen am 15. November 2016]).
  6. New York Times, 28. Februar 2013. Abgerufen am 25. November 2013.
  7. playbill.com: New Musical If/Then, Starring Tony Winner Idina Menzel, Will Arrive at Broadway's Richard Rodgers Theatre in March 2014. Abgerufen am 25. November 2013.
  8. BWW Special Coverage: 2014 Tony Award Nominations - The Complete List; A GENTLEMAN'S GUIDE Leads With 10! In: BroadwayWorld.com. (broadwayworld.com [abgerufen am 16. November 2016]).
  9. Anthony Breznican: Disney's 'Frozen': Kristen Bell and Idina Menzel to voice animated tale. In: Entertainment Weekly, 11. Juni 2012.