If Tomorrow Never Comes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
If Tomorrow Never Comes
Garth Brooks
Veröffentlichung August 21, 1989
Länge 3:37
Autor(en) Garth Brooks, Kent Blazy
Label Capitol 44430
Album Garth Brooks

If Tomorrow Never Comes ist ein Lied, das vom amerikanischen Countrymusiker Garth Brooks aufgenommen wurde. Geschrieben von Brooks und Kent Blazy, wurde es im August 1989 als zweite Single seines Albums Garth Brooks veröffentlicht. Er erschien auch auf The Hits, The Limited Series und Double Live. If tomorrow never comes war seine erste #1 Single in den amerikanischen Billboard Hot Country Songs–Charts. Das Lied wird auch häufig als sein bekanntestes Werk bezeichnet. Es wurde bei den American Music Awards 1991 als Favorite Country Single ausgezeichnet. Der Song wurde mehrfach von anderen Künstlern gecovert; das bekannteste Cover stammt von Ronan Keating.

Song[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tonart: G Major
  • Länge: 3:37

Dies ist das erste Country-Liebeslied, das von Garth Brooks veröffentlicht wurde. Ein Mann liegt in der Nacht wach und denkt darüber nach, was seine Geliebte über ihn dächte, wenn er am nächsten Tag nicht erwachen würde. Im Refrain stellt er sich die Frage, was geschähe, wenn er am nächsten Morgen nicht erwachen würde. Würde sie jemals erfahren, wie sehr er sie liebte? Im weiteren Verlauf vergleicht er die Situation mit den Menschen, die er selbst geliebt und verloren hat. Er verspricht sich selbst, dass er ihr jeden Tag sagen wird, wie viel sie ihm bedeutet.

Das Lied beginnt mit einem weichen Gitarrenintro und wird im weiteren Verlauf immer orchestraler. Brooks hat seitdem viele weitere Liebeslieder geschrieben.

Hintergrund und Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garth veröffentlichte folgende Hintergrundinformation zu dem Lied auf dem Einleger der CD The Hits:

„‚If Tomorrow Never Comes‘ will probably always be my signature song. I ran the idea for this song by what seemed like a thousand writers and no one really seemed to understand what I was looking for. On the day that Bob Doyle, my co-manager, introduced me to Kent Blazy, I passed this idea by Kent and he had the first verse down within fifteen seconds. I could tell he just felt it. Kent Blazy is a wonderful man, full of love and energy, and if we never write again, I hope that we are always friends first. Thank you Ireland for this moment.“[1]

Übersetzung:

„‚If Tomorrow Never Comes‘ wird wahrscheinlich immer mein Erkennungslied bleiben. Mit der Idee zu diesem Song ging ich zu gefühlt tausend Songschreibern, aber keiner von ihnen verstand, was ich suchte. An dem Tag, an dem mich Bob Doyle, mein Ko-Manager, Kent Blazy vorstellte, erzählte ich diesem von meiner Idee, und er hatte die erste Strophe des Songs nach 15 Sekunden auf dem Papier. Anscheinend spürte er es einfach. Danke, Irland, für diesen Augenblick.“

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Musikvideo sieht man Brooks mit seiner Gitarre in einem dämmrigen Raum sitzen. Neben ihm steht ein Tisch mit einer Lampe. Immer wieder blendet das Video zu einem kleinen Kind über, gespielt von Steve Gatlins Tochter, des Bruders von Larry Gatlin. Das Mädchen verkörpert im Video die Hauptrolle des Songs.

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

If Tomorrow Never Comes stieg am 9. September 1989 in die U.S. Billboard Hot Country Singles Charts ein und erreichte am 9. Dezember Platz 1.

Year-end charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chart (1989) Position
Canada Country Tracks (RPM)[2] 48
US Country Songs (Billboard)[3] 84
Chart (1990) Position
US Country Songs (Billboard)[4] 75

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Garth Brooks – The Hits: transcription from the CD booklet (bar code 7-2438-29689-2-4)
  2. RPM Top 100 Country Tracks of 1989. In: RPM. 23. Dezember 1989. Abgerufen am 28. August 2013.
  3. Best of 1989: Country Songs. In: Billboard. Prometheus Global Media. 1989. Abgerufen am 28. August 2013.
  4. Best of 1990: Country Songs. In: Billboard. Prometheus Global Media. 1990. Abgerufen am 23. August 2013.