Igman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Igman
Игман
Igman.jpg
Höhe 1502 m
Lage Bosnien-Herzegowina
Koordinaten 43° 46′ 47″ N, 18° 15′ 29″ OKoordinaten: 43° 46′ 47″ N, 18° 15′ 29″ O
Igman (Bosnien und Herzegowina)
Igman
f6

Der Igman (kyrillisch Игман, 1502 m) ist ein Berg in Bosnien und Herzegowina. Er befindet sich in der Föderation Bosnien und Herzegowina auf dem Gebiet der Gemeinden Hadžići und Ilidža, am Westrand von Sarajevo. An seinem Fuße entspringt der Fluss Bosna.

Auf dem Berg Igman fanden 1984 Teile der Winterspiele von Sarajevo statt. So befanden sich dort die Sprungschanzen für das Skispringen sowie das Olympische Wintersportzentrum und mehrere große Hotels.

Während der Belagerung von Sarajevo im Bosnienkrieg war der Berg stark umkämpft. Zeitweise führte die einzige Verbindungsstraße nach Sarajevo über den Igman. Im Jahr 1992 waren Truppen der bosnischen Serben kurz davor, den Berg vollständig einzunehmen, wurden jedoch durch amerikanische Drohungen davon abgehalten. Im Jahr 1995 waren hier Teile eines Schnellen Einsatzverbandes aus 12.500 britischen, französischen und niederländischen Soldaten stationiert.

Im Krieg wurden sowohl die Sportanlagen als auch sämtliche Hotels schwer beschädigt und sind zum größten Teil auch heute noch nicht wieder in Betrieb. Eine während des Krieges erbaute hölzerne Moschee (Ratna džamija na Igmanu) im Wald auf dem Igman ist heute als nationales Kulturdenkmal geschützt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Igman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien