Ignaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ignaux
Ignaux (Frankreich)
Ignaux
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Foix
Kanton Haute-Ariège
Gemeindeverband Haute-Ariège
Koordinaten 42° 44′ N, 1° 50′ OKoordinaten: 42° 44′ N, 1° 50′ O
Höhe 840–1.722 m
Fläche 3,49 km2
Einwohner 110 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 09110
INSEE-Code

Mairie Ignaux

Ignaux (okzitanisch Inhaus) ist eine französische Gemeinde mit 110 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Foix und zum 2015 gegründeten Gemeindeverband Haute-Ariège. Die Bewohner werden Ignaous genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ignaux liegt in den Pyrenäen, 42 Kilometer südöstlich von Foix und etwa 16 Kilometer nordöstlich der Grenze zu Andorra. Das auf einem Bergrücken gelegene ehemalige Bergbauerndorf auf 1000 Metern über dem Meer erhebt sich etwa 300 Höhenmeter über dem Kurort Ax-les-Thermes, eingerahmt von einer imposanten Hochgebirgskulisse. Das 5,49 km² umfassende Gemeindegebiet wird von einigen Gebirgsbächen durchzogen, die sich alle im Ruisseau d’Eychenac sammeln, der die westliche Gemeindegrenze bildet und nach Süden zur Ariège abfließt. Ein Großteil des Gemeindeareales ist bewaldet; um das Dorf Ignaux herrschen Bergweiden vor, an einigen Stellen oberhalb von etwa 1200 m treten Geröllhalden oder blanker Fels (Les Traverses) zutage. Die höchste Erhebung in der Gemeinde ist der Roc de l'Orri d'Ignaux mit 1724 m. Im Norden erreicht das Gemeindegebiet die Wasserscheide zum Einzugsgebiet des Hers-Vif, im Nordwesten reicht es bis nahe an den Straßenpass Col de Chioula (1432 m). Ignaux grenzt an die Nachbargemeinden Prades im Norden, Sorgeat im Osten, Ax-les-Thermes im Süden, Savignac-les-Ormeaux im Südwesten, Vaychis im Westen sowie Caussou im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 47 32 21 20 31 59 70 107
Quelle: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Barthélemy
  • Brunnen
  • Kriegerdenkmal

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schutzhütte Refuge du Chioula

Das früher landwirtschaftlich geprägte Dorf Ignaux lebt heute hauptsächlich vom Tourismus in Form von Ferienhausvermietungen (das Wintersportgebiet Ax-3 Domaines ist nur wenige Kilometer entfernt; für Bergwanderer steht die Schutzhütte Refuge du Chioula im äußersten Nordosten der Gemeinde zur Verfügung). Es gibt vier Landwirtschaftsbetriebe in Ignaux (hauptsächlich Schaf- und Ziegenhaltung).[3]

Ignaux liegt abseits größerer Verkehrsachsen. Im fünf (Straßen-)Kilometer entfernten Kurort Ax-les-Thermes besteht Anschluss an die Route nationale 20 (E 9) von Tarascon-sur-Ariège nach Puigcerdà in Katalonien. Der Bahnhof Ax-les-Thermes liegt an der Bahnstrecke von Portet-Saint-Simon nach Puigcerdà.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ignaux auf cassini.ehess.fr
  2. Ignaux auf insee.fr
  3. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ignaux – Sammlung von Bildern