Ignaz Alberti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ignatz Alberti

Ignaz Alberti (* 11. April 1760 in Wien; † 31. August 1794 ebenda) war ein österreichischer Zeichner, Kupferstecher und Buchdrucker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ignaz Alberti erhielt seine Ausbildung bei Jacob Matthias Schmutzer. Er gründete einen Verlag in Wien, der 1787 rund 20 Kupferstecher hatte, die kartografische und botanische Werke bearbeiteten. Alberti war wie Mozart Mitglied der Freimaurerloge Zur gekrönten Hoffnung und gestaltete das Frontispiz von dessen Zauberflöte mit vielen Freimaurersymbolen.

Nach dem Tod Albertis übernahm dessen Ehefrau Anna Newather (1761–1802) den Verlag. Sie gab 1796 ein Neues Testament heraus, das von der katholischen Kirche auf den Index gesetzt wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johanna Senigl: Ignaz Alberti, privil. Buchdrucker, Buchhändler und akad. Kupferstecher. Samt Bibliographie seines Lebenswerkes. In: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 49 (2001), H. 3–4, Salzburg, November 2001, S. 102–125
  • Anton Mayer: Wiens Buchdruckergeschichte 1482-1882. Bd. 2, Wien 1887, S. 131 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ignaz Alberti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien