Ignisious Gaisah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ignisious Gaisah Leichtathletik

Ignisious Gaisah im März 2010
Ignisious Gaisah am 12. März 2010 bei den
Hallenweltmeisterschaften in Doha, Katar

Voller Name Anthony Ignisious Gaisah Essuman
Nation GhanaGhana Ghana (1999–2013)
NiederlandeNiederlande Niederlande (seit 2013)
Geburtstag 20. Juli 1983 (35 Jahre)
Geburtsort KumasiGhana
Größe 186 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Weitsprung
Bestleistung 8,43 m
Verein PAC Rotterdam
Nationalkader seit 2013 (1999–2013: Ghana)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Silber0 2005 Helsinki 8,34 m
0Silber0 2013 Moskau 8,29 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Gold0 2006 Moskau 8,30 m
Afrikameisterschaften
0Gold0 2006 Bambous 8,51 m
0Bronze0 2012 Porto Novo 7,73 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 2016 Amsterdam 7,93 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Gold0 2006 Melbourne 8,20 m
0Bronze0 2010 Delhi 8,12 m
Logo der Afrikaspiele Afrikaspiele
0Gold0 2003 Abuja 8,30 m
0Silber0 2011 Maputo 7,86 m
Junioren-Afrikameisterschaften
0Bronze0 1999 Tunis 7,42 m
letzte Änderung: 8. Juli 2016

Anthony Ignisious Gaisah Essuman (* 20. Juli 1983 in Kumasi, Ghana) ist ein niederländischer Weitspringer ghanaischer Herkunft.

Gaisah, der bis zu seinem Umzug in die Niederlande im Jahr 2001 als Anthony Essuman antrat, gewann 1999 den nationalen Meistertitel im Weitsprung mit einer Weite von 7,40 m und dadurch zum ersten Mal in den Nationalkader berufen wurde,[1] feierte bei den Junioren-Afrikameisterschaften 1999 in Tunis seinen ersten internationalen Erfolg, als er mit einer Weite von 7,42 m die Bronzemedaille gewann.[2] 2002 brach er den afrikanischen Junioren-Kontinentalrekord mit einer Weite von 8,12 m, der bis zum Jahr 2010 Bestand hatte.[3]

Größere internationale Aufmerksamkeit erlangte Gaisah im August 2003, als er bei den Weltmeisterschaften in Paris nach dem zweiten Versuch zwischenzeitlich führte und am Ende mit 8,13 m den vierten Platz belegte.[4] Nach dem Gewinn der Afrikaspiele 2003 in Abuja mit einer Weite von 8,30 m sprang Gaisah bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen mit 8,24 m Landesrekord und belegte den sechsten Platz. Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki sprang er Landesrekord mit 8,34 m und gewann die Silbermedaille hinter Dwight Phillips (USA). 2006 gewann er die Goldmedaille bei den Hallenweltmeisterschaften in Moskau und bei den Commonwealth Games in Melbourne. Am 14. Juli 2006 stellte Gaisah bei einem Wettkampf in Rom mit 8,43 m seine persönliche Bestleistung und gleichzeitig einen neuen Landesrekord auf. Am 2. Februar desselben Jahres hatte er bereits in Stockholm den bis heute gültigen afrikanischen Hallenrekord auf 8,36 m verbessert.[5]

2006 wurde Gaisah mit dem Grand Cross of the National Order of Ghana ausgezeichnet.[6] Im Juli 2013 nahm Gaisah die niederländische Staatsbürgerschaft an und steht seither im Nationalkader der Niederlande.[7]

Am 16. August 2013 gewann Gaisah bei seinem ersten internationalen Wettkampf unter niederländischer Flagge die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im russischen Moskau und feierte damit seinen größten Erfolg seit 2006. Mit einer Weite von 8,29 m verbesserte er außerdem den seit 25 Jahren bestehenden niederländischen Rekord von Emiel Mellaard um zehn Zentimeter.[8]

Bei den Europameisterschaften 2016 in Amsterdam gewann er die Bronzemedaille.

Gaisah ist 1,86 m groß und weist ein Wettkampfgewicht von 70 kg auf. Er startet für den Verein PAC Rotterdam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ignisious Gaisah – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ghanaian Championships, in: gbrathletics.com
  2. African Junior Championships, in: gbrathletics.com
  3. Semenya lines up as dark horse but still favourite, in: supersport.com
  4. Men Long Jump World Championship 2003 (Memento des Originals vom 11. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/todor66.com, in: todor66.com
  5. Biography: GAISAH Ignisious (Memento des Originals vom 24. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.melbourne2006.com.au, in: melbourne2006.com.au
  6. Ghana Honours Her Heroes, Heroines, in: ghanaweb.com
  7. Gaisah dumps Ghana for Holland, in: ghanaweb.com
  8. ZILVER VOOR GAISAH, in: telegraaf.nl